Neues Kooperationsabkommen mit der TU Georgia

Im Rahmen des 9. Internationalen Forums für Urbane Ökonomische Entwicklung (LED) in der georgischen Hauptstadt Tiflis wurde das Kooperationsabkommen besiegelt.

Die Fakultät für Architektur der TH Köln hat ein neues Internationales Kooperationsabkommen mit der TU Georgia geschlossen. Künftig soll ein Austausch von Studierenden der beiden Hochschulen stattfinden. Geplant sind jeweils zwei Studienplätze pro Semester sowie internationale Workshops.

Professor Jochen Siegemund nahm am 9. Internationalen Forum für Urbane Ökonomische Entwicklung (LED) teil, das vom 7. bis 9. Dezember in der georgischen Hauptstadt Tiflis tagte. Hier konnte das Kooperationsabkommen besiegelt werden.

Kooperationsabkommen Georgien (Bild: TH Köln Architektur)

Mit dem diesjährigen Thema des Forums „New Thinking about Cities“ macht die Stadt Tiflis einen weiteren Schritt in Richtung einer nachhaltigen Stadtentwicklung und eines Smart City Concepts.

Kooperationsabkommen Georgien (Bild: TH Köln Architektur)

Mehr als 800 Experten verschiedener Nationen, sowie öffentliche, private und zivilgesellschaftliche Organisationen der Gemeinden Georgiens, führten einen umfassenden und eingehenden Austausch zu Themen der nachhaltige Stadtentwicklung, intelligente Stadtstrategien, öffentliche Verkehrsmittel, Stadtinfrastruktur, IT, internationale Beziehungen, grüne Städte …

In der feierlichen Schlusszeremonie des 9. LED Forum besiegelten die TU Georgia und die TH Köln das internationale Kooperationsabkommen (MoA – Monumenta of Agreement) mit dem Ziel des akademischen Austausches in Lehre und Forschung der Fakultäten für Architektur. Die Fakultäten wurden vertreten durch Prof. Gocha Mikiashvili (TU Georgia) und Prof. Jochen Siegmund (TH Köln), der hier ebenfalls auf dem LED Forum über seine Forschung im Bereich Smart City Concepts referierte.

Kooperation TU Georgien (Bild: TH Köln Architektur)

M
M