Kontakt & Service

Prof. Dr. Ivonne Preusser

Informations- und Kommunikationswissenschaften
Institut für Informationswissenschaft (IWS)

Neuberufen 2016: Prof. Dr. Ivonne Preusser

Prof. Dr. Ivonne Preusser (Bild: privat)

Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften Lehr-/Forschungsgebiet: Psychologie in der Markt- und Medienforschung


Studium der Psychologie an der Justus-Liebig-Universität, Gießen und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn

Doktorat in Betriebswirtschaftslehre, PhD Program Strategy & Management und Promotion "Kunde und Energie im Fokus – Wie das Engagement von Kunden und kundenzentrierte Managementsysteme die Produktivität im Unternehmen steigern" an der Universität St. Gallen, Schweiz

Berufliche Stationen (u. a.)

  • Head of Consulting bei Globalpark AG, Hürth
  • Lehrbeauftragte am Institut für Informationswissenschaften der TH Köln, an der Westdeutschen Akademie für Kommunikation e.V., Köln und am ZUW der Universität Bern, Schweiz
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen, Schweiz
  • Unternehmensberaterin bei energy factory St. Gallen AG

Als Studentin hat mich die Vielseitigkeit der Psychologie als Wissenschaft des menschlichen Erlebens und Verhaltens begeistert. Eine erlebnisreiche Zeit mit prägenden Eindrücken und langjährigen Freundschaften.

Ein falsches Klischee über Psychologen ist schwierig auszuwählen, da es viele Klischees gibt. Ein Klassiker wäre sicherlich, dass jeder Psychologe Träume deuten und interpretieren kann. Zu Studienzeiten – und auch lange danach – war dies oft die erste Frage.

Alltagspsychologie passiert, wann immer interessierte und neugierige Menschen durch die Welt gehen. Wenn wir zuhören, beobachten, mitdenken, dann entstehen Alltagstheorien. Diese können amüsant sein, die Welt vereinfachen oder auch komplexer machen. Wichtig ist, dass wir unsere Annahmen immer wieder hinterfragen.

Marktforschung in Zeiten von Social Media kann sich freuen, dass sie in Zeiten von Social Media stattfindet. Soziale Medien bieten neue Möglichkeiten der Werbung, neue Möglichkeiten sich als Kunde auszutauschen, Produkte und Dienstleistungen zu bewerten und nicht zuletzt auch, neue Möglichkeiten der Befragungen und Generierung von "Insights".

Das Verhalten der Kunden und deren Bedürfnisse zu verstehen, ist zu einem zentralen Wettbewerbsfaktor für Unternehmen im heutigen Wirtschaftsumfeld geworden. Erkenntnisse über Bedürfnisse, Emotionen und Interaktionen ("Customer Touch Points") gewinnen daher zunehmend an Relevanz. Ein sehr spannendes und dynamisches Forschungsfeld mit hohem Praxisbezug.

Ich möchte einen Schwerpunkt setzen in der Erforschung von psychologischen Fragestellungen mit Blick auf Emotionen und Engagement und welchen Einfluss z.B. eine kundenzentrierte Ausrichtung ("Customer-Centricity") hierauf ausüben kann.

Das letzte gute Buch, das ich gelesen habe: "Geben und Nehmen". Management-Professor Adam Grant erforschte den Wandel in der Arbeitswelt und beschreibt, warum auch ein Geben im Wirtschaftsleben erfolgreich sein kann, statt etwa den eigenen Nutzen zu maximieren und möglichst viel zu nehmen.

M
M