Kooperationsvereinbarung der TH Köln mit UPS

cob_20200309_Kooperationsvereinbarung mit UPS_3 (Bild: Costa Belibasakis / TH Köln)

Kooperationsvereinbarung vom 9. März 2020 schafft Grundlage für eine vertiefte Zusammenarbeit der TH Köln mit einem der weltweit bedeutendsten Logistikunternehmen.


Am 9. März 2020 unterzeichneten der Präsident der TH Köln, Prof. Dr. Stefan Herzig, der Dekan der Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Prof. Dr. Erich Hölter, sowie Britta Weber, Personaldirektorin der United Parcel Service Deutschland S. à r.l. & Co. OHG (UPS Deutschland), im Beisein von Dominik Mayer, Learning & Development UPS Deutschland, Prof. Dr. Michael Lorth, Sprecher der Fachgruppe Logistik, Prof. Dr. Thomas Krupp, Leiter der Masterstudiengangs Supply Chain and Operations Management, und  Andrea Otocki, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fachgruppe Logistik, eine Kooperationsvereinbarung, mit der die Grundlage für eine vertiefte Zusammenarbeit für die Bereiche Lehre, Forschung, Wissens- und Praxistransfer gelegt wurde.

 „Von solchen wertvollen Praxiskontakten können und werden die Studierenden ins­besondere des Logistikbereichs der TH Köln ganz erheblich profitieren“, hebt Prof. Herzig den hohen Wert dieser Kooperationsvereinbarung für die TH Köln hervor. „Für uns ist die Zusammenarbeit mit Hochschulen wie der TH Köln ebenfalls eine Bereicherung“, führt Britta Weber aus. „Es ist wunderbar, junge Menschen bereits während ihres Studiums, z.B. in Praxisprojekten, kennenzulernen. Und es ist immer wieder spannend, wie auf diese Weise interessante Impulse und pfiffige Denkweisen unsere eigenen Sichtweisen ergänzen können“.

Bereits in den Vorgesprächen konnten zahlreiche Anknüpfungspunkte und Projektvorschläge erörtert werden. „Diese gilt es nun, zügig auf den Weg zu bringen, damit sowohl unsere Studierenden als auch UPS Deutschland vielleicht schon im Sommersemester den ersten Nutzen aus dieser Zusammenarbeit ziehen können“, betont Prof. Lorth. „Dies sollte uns auch gelingen, denn auch der Kontakt auf der Arbeitsebene ist bereits hervorragend.“

Das amerikanische Unternehmen United Parcel Service (UPS) gehört mit insgesamt 481.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 72 Milliarden USD (Stand 2018) zu den weltweit größten Logistikunternehmen und hat in Deutschland ca. 20.000 Mitarbeiter. Allein 3.500 Mitarbeiter sind am europäischen Frachtdrehkreuz (Air Hub) von UPS am Flughafen Köln/Bonn beschäftigt.

cob_20200309_Kooperationsvereinbarung mit UPS_5 Kooperationsvereinbarung mit UPS (Bild: Costa Belibasakis / TH Köln)

v.l.n.r.: Dominik Mayer (UPS Deutschland), Britta Weber (UPS Deutschland), Prof. Dr. Michael Lorth, Prof. Dr. Stefan Herzig, Prof. Dr. Erich Hölter, Prof. Dr. Thomas Krupp, Andrea Otocki.

M
M