Freilassung von Dr. Ahmadreza Djalali

Die TH Köln unterstützt nachdrücklich die Forderungen von Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und Scholars at Risk nach sofortiger Freilassung von Dr. Ahmadreza Djalali.

Der schwedisch-iranische Wissenschaftler Dr. Ahmadreza Djalali ist seit April 2016 im Iran inhaftiert; nach Berichten von Amnesty International und Scholars at Risk mehren sich die Zeichen dafür, dass seine Hinrichtung unmittelbar bevorsteht. „Diese bedrohliche Entwicklung ist erschütternd und verlangt von der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft entschlossenen Widerspruch und Protest.“, betont Prof. Dr. Stefan Herzig, Präsident der TH Köln. „Die Freiheit von Wissenschaft und Forschung, Rede- und Meinungsfreiheit, die Gleichheit aller Menschen, die Achtung der Menschenwürde unabhängig von Herkunft, Religion, sozialem Status, Geschlecht und sexueller Orientierung bilden das zentrale Wertegerüst, das uns in Europa und als Hochschule trägt. Deshalb unterstütze ich nachdrücklich den Appell der Hochschulrektorenkonferenz nach sofortiger Freilassung von Dr. Djalali, den der Vorsitzende Prof. Dr. Peter-André Alt in seinem offenen Brief an die iranische Führung gerichtet hat.“

Dezember 2020

M
M