Logistik Live powered by MUSIC STORE professional GmbH

„Nächster Halt: Logistikzentrum der MUSIC STORE professional GmbH“, riefen am 21.01.2015 Prof. Dr. rer. pol. Stephan Freichel und sein studentischer Tutor Sahin Kederoglu von der Fachhochschule Köln.

Die Studierenden der Studiengänge "Produktion und Logistik" und "Logistik" konnten bei einer Exkursion durch das Unternehmen Music Store professional GmbH exklusive Einblicke in das Logistikzentrum des Unternehmens gewinnen. Gemeinsam mit Prof. Freichel erhaschten die Studierenden nicht nur einen Blick hinter die Kulissen, sie lernten auch die Herausforderungen des logistischen Alltags im Music Store kennen.

Studierende des Instituts für Produktion bei der MUSIC STORE professional GmbHStudierende des Instituts für Produktion bei der MUSIC STORE professional GmbH (Bild: Judith Friesenhahn/FH Köln)

Die MUSIC STORE professional GmbH wurde 1972 gegründet und betreibt unter der Leitung von Michael Sauer einen Fachhandel für Musikinstrumente und Equipment. Der Firmensitz befindet sich im wachsenden Industriegebiet von Köln-Kalk, die Mitarbeiterzahl beläuft sich auf bis zu 350 Personen wobei auch kontinuierlich 10 - 20 Lehrlinge ausgebildet werden.

MUSIC STORE professional GmbH in Köln-KalkMUSIC STORE professional GmbH in Köln-Kalk (Bild: Raimond Spekking/CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons))

Die Werksbesichtung begann direkt am Wareneingang, wo Überseecontainer und LKWs ausgeladen, auf Paletten und Kisten sortiert und auf ihren Weg zum Hochregallager und automatischen Kleinteilelager (AKL) vorbereitet werden. Die Studierenden verfolgten die einzelnen Stationen der Paletten in der Maschinerie und waren begeistert, wie reibungslos solch eine komplexe Einrichtung funktioniert. Zwischenzeitlich kamen sie an der Packstation an, wo Kundenaufträge zu versandfertigen Päckchen kommissioniert werden.

Die tägliche Herausforderung der Logistik des Unternehmens MUSIC STORE professional GmbH besteht darin, alle Aufträge, sei es national oder international, über dieses Zentrallager zu bedienen. Selbstverständlich gehört zu den Aufträgen sowohl die Klientel des Einzelhandels, als auch die eigenen weltweit agierenden Shops des Unternehmens. Somit muss alles exakt geplant und zugleich präzise getaktet sein um diese Aufgabe in einer reibungslosen Kette zu gewährleisten. Ein weiterer Halt der Exkursion war das vollautomatische Hochrregallager, welches ebenfalls für Faszination bei den Studierenden sorgte. Hier werden die zusammengefassten Paletten in die dafür vorherbestimmten Regalfächer automatisch einsortiert. Letzter Stopp auf der „Mission Logistik“ waren die Picktower. Durch eine nummerische Anzeige auf einigen vielen Kisten, bekommt der Mitarbeiter die Anzahl darüber wie oft er einen bestimmten Artikel aus der jeweiligen Kiste kommissionieren soll, ebenfalls auf dieser visualisiert, um mögliche Fehlgriffe zu vermeiden.

Zum Abschluss ließen sich alle vor der Riesengitarre im Shop ablichten. Auch nach der Exkursion ging die Diskussion innerhalb der Exkursionsgruppe weiter: eine derart praxisnahe Besichtigung in einem international operierenden Unternehmen wurde sehr begrüßt. Aufschlussreich waren vor allem die einzelnen Prozesse innerhalb der Logistikabteilung, welche erst bei tadellosem Ineinandergreifen und durch kurze Durchlaufzeiten den Gedanken des Lean Managements verwirklichen. Außerdem könne man jetzt auch theoretisches Wissen mit realen Beispielen verknüpfen. Insgesamt waren sich alle Studierenden einig, die MUSIC STORE professional GmbH hat ihr Logistikverständnis erweitert.

Autor: Sahin Kederoglu

M
M