Neuberufung an der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften

Prof. Dr. Jörn Stitz bringt die Biotechnologie in den Studiengang Pharmazeutische Chemie

Prof. Dr. Joern StitzProf. Dr. Joern Stitz (Bild: Prof. Dr. Joern Stitz/FH Köln)

Im Frühjahr 2014 wurde ein neuer Professor an der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften berufen: Prof. Dr. Jörn Stitz  vertritt die Pharmazeutische Biotechnologie im Studiengang Pharmazeutische Chemie und wird an der Fakultät das Forschungsfeld Biotherapeutika aufbauen. Biologics sind biologisch hergestellte Arzneimittel wie beispielsweise Antikörper, Hormone, Impfstoffe und Gentherapeutika und stellen die Schnittstelle von Pharmazie und medizinischer Biotechnologie dar. Den Studierenden werden Einblicke in die Funktionsmechanismen, Entwicklung („drug discovery“), vorklinische Testung und fortlaufende Optimierung dieser in lebenden Zellen produzierten Therapeutika vermittelt. Dabei vereint die pharmazeutische oder auch medizinische Biotechnologie die Wissensfelder Molekularbiologie, Immunologie, Genetik, Biochemie und Zellbiologie.

Jörn Stitz studierte Biologie an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main und promovierte in Biochemie am Paul-Ehrlich-Institut über zellspezifische virale Genfähren zur Entwicklung eines Impfstoffes und einer Gentherapie gegen die HIV-Infektion und AIDS. Als Stipendiat der European Molecular Biology Organization (EMBO) forschte er anschließend im Labor von Professor Garry P. Nolan an der Stanford University im kalifornischen Silicon Valley an der Entwicklung neuer Screening Methoden genetischer Bibliotheken und der Untersuchung von intrazellulären Signalwegen mittels Cytometrie. Zurück in Europa arbeitete Jörn Stitz zunächst als Juniorgruppenleiter an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich und leitete anschließend eine Forschungsgruppe bei der Biotech Start-Up Firma 4-Antibody AG in Basel. Hier entwickelte und patentierte er neue Technologien zur Generierung neuer humaner therapeutischer Antikörper mittels high-throughput screening und zur Produktion dieser Biologika in Säugetierzellen. Zuletzt leitete er eine Forschungsgruppe im Niederländischen Leiden bei der Firma Crucell, welche zu Janssen Pharmaceuticals (Johnson & Johnson) gehört. Bis zur Berufung entwickelte er dort Technologien zum Design neuer Impfstoffe gegen virale Infektionskrankheiten unter Verwendung sogenannter virus-like particles (VLPs) sowie deren Produktion in humanen Zellen.

M
M