Inbetriebnahme KOARCH Cluster

Der KOARCH Virtualisierungsclusters wurde geliefert und in Betrieb genommen. Damit steht dem Aufbau einer Big Data Plattform nichts mehr im Weg.

Bei den Servern handelt es sich um ein hochperformantes und flexibles Rechencluster, welches die verschiedenen Anforderungen im Industrie 4.0 und Big-Data Kontext bedienen wird.

Auf dem Cluster wird das Institut IDE+A mit seinen Projektpartnern (TH OWL, OPITZ CONSULTING, telexiom AG und T-Labs) gemeinsam Use Cases umsetzen, in denen die im Rahmen des Projekts entstehende Kognitive Architektur für Cyber-physische Produktionssysteme und Industrie 4.0 (KOARCH) evaluiert wird. 

Dabei werden moderne Verfahren sowohl zum Streamen, als auch zur Verarbeitung und Analyse von Big Data entwickelt und eingesetzt. Diese stellen entsprechend hohe Anforderung an leistungsstarke Speicher-, CPU- und Netzwerk-Lösungen.

Die hohe Leistung des Clusters wird durch folgende Kennzahlen gewährleistet:

  • 72 Skylake Scalable Performance Prozessorkerne
  • 1,1 TB Ram
  • 19 TB in Hochleistungs-PCIe-SSDs
  • weitere 26 TB in normalen SSDs (somit insgesamt 45 TB SSD Speicher)

Das Ganze ist verteilt sich auf 3 Knoten in einem Hochverfügbarkeitscluster.

M
M