Schriftzug Forschungsschwerpukt Medienwelten (Bild: Christian Helbig)

Kontakt & Service

Forschungsschwerpunkt Medienwelten

Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt/Leitung

Prof. Dr. Angela Tillmann

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3677

Projekte des Forschungsschwerpunkt Medienwelten

Im Mittelpunkt der Projekte des Forschungsschwerpunktes "Medienwelten" stehen die Nutzung und Bedeutung von Medien für Lern-, Sozialisations- und Bildungsprozesse und die Veränderung von Kommunikationskulturen.

Inklusion und sprachliche Bildung mit digitalen Medien im Kindergarten

Im Forschungsprojekt nähern wir uns aus medienpädagogischer und sozialwissenschaftlicher Perspektive der Frage, wie pädagogische Fachkräfte in der Kindertagesstätte den Einsatz digitaler Medien für sprachliche Bildung und Inklusion bewerten und auf welche Potenziale und Probleme sie im Hinblick auf den pädagogischen Gebrauch von digitalen Medien in inklusiven Settings im Kindergartenalltag stoßen.

Internetseiten für Kinder – Angebotsanalyse

In dem Projekt erfolgt eine Analyse des aktuellen Stands der Internetseiten für Kinder im deutschsprachigen Raum. Die Kriterien für die Analyse werden medienpädagogisch hergeleitet und berücksichtigen bspw. auch die Möglichkeit einer mobilen Angebotsnutzung, Formen der sozialen Vernetzung, Beteiligung am Content und Einbindung von Games/Bewegtbild. Partner ist der gemeinnützige fragFINN e.V.

Media Literacy Lab. Open Learning in der Medienpädagogik

In den Onlineprojekten des Media Literacy Lab werden aktuelle Herausforderungen im Bereich Internet und Gesellschaft aus einer medienpädagogischen Perspektive kollaborativ-vernetzt bearbeitet. Die Angebote richten sich an Akteure der (medien-)pädagogischen Praxis und weitere Interessierte. Kursergebnisse bleiben im Netz einsehbar und können weiterentwickelt und verwendet werden.

Vernetztes Lernen und Lehren und digitale Technologien

In dem Projekt beschäftigen wir uns aus einer medienpädagogischen und -didaktischen Perspektive mit den Anforderungen und Handlungsfeldern für ein gutes Lernen und Lehren mit und über digitale Technologien. Der Blick richtet sich auf lernzentrierte Prozesse sowie mögliche Handlungsfelder für Hochschulen zum Ausbau vernetzter Lernformen und Bildungsangebote.

Ethik und Games

Ziel des Projekts "Ethik und Games" ist die Entwicklung und Erprobung von pädagogischen Modellprojekten und didaktischen Materialien zur Reflexion von und kreativen Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen und moralischen Entscheidungen in der digitalen Spielekultur.

Kunst und Kabel: Konstruieren, programmieren und gestalten im FabLab für junge Leute

Das Projekt „FabLab mobil“ des jfc Medienzentrums e.V. wird vom Institut Medienforschung und Medienpädagogik wissenschaftlich begleitet. Das Institut entwickelt ein Forschungskonzept zur Evaluierung des Projektes und zur Erforschung der angewendeten Methoden und Konzepte der Verknüpfung von kultureller Bildung und Technikbildung sowie ihrer Weiterentwicklung.

Entwicklung der „Online-Kompetenzplattform für Medienpädagogik in der Digitalen Spielekultur“

Mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und in Kooperation mit der Stiftung Digitale Spielekultur ist eine „Online-Kompetenzplattform für Medienpädagogik in der Digitalen Spielekultur“ entwickelt worden, die an einem zentralen Ort Wissen, Erfahrungen und Ideen zum konstruktiven, kritischen und kreativen Umgang mit Games bündelt und den bundesweiten Diskurs zu Games fördert.

Kulturelle Bildung und Medienkompetenzen – Kulturelle Medienbildung (KuBiMedia)

Ziel des mit Mitteln des BMBF finanzierten Projekts ist die Entwicklung und Evaluation eines nachhaltigen Weiterbildungskonzepts zur Entwicklung pädagogischer Handlungskompetenz und Medienkompetenz bei Kunst- und Kulturschaffenden. Im Rahmen der Weiterbildung werden ausgehend von einer künstlerischen Perspektive und Herangehensweise kulturpädagogische Settings für Kinder und Jugendliche gestaltet.

"Dein Spiel. Dein Leben. – Find your level!"

Mit Unterstützung des BMFSFJ wurde eine Evaluation der bundesweiten Games-Kampagne "Dein Spiel. Dein Leben. – Find your level!" durchgeführt. Im Rahmen der Kampagne wurden junge Menschen für Chancen und Risiken virtueller Spielwelten sensibilisiert, Medienkompetenz gefördert und Gelingensbedingungen für eine Peer-to-Peer-Kampagne ausgearbeitet.

mobil + stark - Wege zu einer inklusiven Medienbildung

Das Projekt „mobil + stark – Wege zu einer inklusiven Medienbildung“ wird wissenschaftlich begleitet durch das Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM). In allen Projektbausteinen für unterschiedliche Zielgruppen in inklusiven Settings stehen die Bedürfnisse der Teilnehmer*Innen und die Förderung ihres individuellen Stärkenbewusstseins im Vordergrund.

Young Users –Medienkompetenz für Eltern und Kinder

Anfang Juli 2012 startete das von Unity Media (Köln) für 12 Monate finanziell unterstützte medienpädagogische Forschungs- und Entwicklungsprojekt, um eine Expertise zur familienbezogenen Medienforschung in Deutschland zu erarbeiten. Darauf aufbauend werden Schlußfolgerungen für neue Ansätze familienbezogener medienpädagogischer Praxis ("doing family") und weiterführende Forschungsthemen entfaltet.

Kids Mobile Gaming

In dem von der RheinEnergieStiftung finanzierten Kooperationsprojekt mit der Universität zu Köln wurde die Bedeutung, Nutzung und Verarbeitung von digitalen Spielen auf mobilen Endgeräten bei Kindern im Alter von 6 bis 13 Jahren erforscht.

Pornografisierungs- und Intimisierungsprozesse in Medien

Im Forschungsprojekt werden seit 2010 die Dimensionen und Bedeutungen pornografischer Bezüge in der Gesellschaft erforscht und analysiert, wie Intimität unter aktuellen gesellschaftlichen und geschlechterpolitischen Bedingungen er- bzw. gelebt, verhandelt und diskutiert wird.

 
M
M