Logo Medienwelten (Bild: Christian Helbig)

Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)

Projektleitung TH Köln

Prof. Dr. Angela Tillmann

Prof. Dr. Angela Tillmann

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3677

Prof. Dr. Friederike Siller

Prof. Dr. Friederike Siller

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3018

Digitalisierung in der Jugendsozialarbeit

Digitale Medien sind in immer mehr Handlungskontexten und Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit relevant. Zielsetzung des Projektes ist die Entwicklung und Erprobung neuer Ideen und Konzepte für die Jugendsozialarbeit, um eine Teilhabe aller Menschen zu ermöglichen und zu fördern.

In diesem Lehrforschungsprojekt in Kooperation mit dem Kolpingwerk Deutschland erarbeiten Studierende der TH Köln gemeinsam mit Einrichtungen der Jugendsozialarbeit Digitalisierungskonzepte, erproben sie praktisch und leiten in begleitenden Fachtagungen Impulse für die Praxis ab.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt Digitalisierung in der Jugendsozialarbeit 
Leitung Prof. Angela Tillmann & Prof. Friederike Siller 
Fakultät Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften 
Institut Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM) 
Beteiligte Valentin Frangen (WHK) 
Projektpartner Kolpingwerk Deutschland und IN VIA Akademie 
Laufzeit Ab dem Wintersemester 2020/21 (voraussichtlich für vier Jahre)  

Ziel der Kooperation zwischen dem Kolpingwerk Deutschland und dem Forschungsschwerpunkt „Medienwelten“ des Instituts für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM) der TH Köln ist es, sich gemeinsam den Herausforderungen zu stellen, die mit dem digitalen und technologischen Wandel für die Soziale Arbeit und damit auch für den Träger Kolpingwerk Deutschland einhergehen. Im Rahmen der Kooperation werden in den Blick genommen:
 

(1) neue oder sich wandelnde soziale und kulturelle Problemlagen, die in der Praxis der Einrichtungen des Kolpingwerks Deutschland als relevant erachtet werden;

(2) sich wandelnde Alltags- und Lebenswelten, die Auswirkungen auf die Arbeit und Dienstleistungserbringung in den Einrichtungen des Kolpingwerks Deutschland haben;

(3) neue didaktische Angebote und Designs zur Vermittlung und Weiterbildung im Kolpingwerk Deutschland.

 
Aufgabe des Kolpingwerks Deutschland ist es v.a. über Praxiskontakte und -einblicke Möglichkeiten zur neuen Hypothesen-, Ideen und Theoriebildung und Erprobung von Ansätzen zu eröffnen. Die TH Köln wiederum macht sich auf den Weg, im engen Austausch mit Einrichtungen des Kolpingwerks Deutschland medienpädagogische Befunde, Ideen, Tools und Konzepte für ein strukturiertes, kriteriengeleitetes und reflexives methodisches Handeln im Handlungsfeld zu entwickeln und zu erproben.

Studierende entwickeln gemeinsam mit Einrichtungen aus der Jugendsozialarbeit Digitalisierungsansätze für die jeweils beteiligte Einrichtung und setzen sie in die Praxis um. In begleitenden Fachtagungen sollen die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen mit Wissenschaftler*innen aus der Medienpädagogik, Studierenden der Sozialen Arbeit und Fachkräften aus der Praxis reflektiert und Handlungsansätze identifiziert werden.

M
M