Kontakt & Service

Forschungsschwerpunkt

"Migration und Interkulturelle Kompetenz"
TH Köln
Ubierring 48a, 5678 Köln

Sprecher

Prof. Dr. Markus Ottersbach

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für interkulturelle Bildung und Entwicklung (INTERKULT)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3331

Forschung-, Evaluations- und Praxisprojekte

Der Forschungsschwerpunkt ist ein interdisziplinärer Forschungsverbund, der sich mit Fragen der Migration, der Internationalität und der Interkulturellen Kompetenz sowohl theoretisch als auch praxisorientiert beschäftigt. Im Mittelpunkt stehen die Planung, Akquise, Organisation und Durchführung von Forschungs-, Entwicklungs-, Evaluations-, Lehrforschungs- und Praxisprojekten zu den o.g. Themen. Neben quantitativen finden in den Projekten vor allem qualitative Methoden und der intersektionelle Ansatz Anwendung.

Soziale Bewegungen, kollektive Mobilisierung und politische Partizipation von Jugendlichen

Es handelt sich um ein weiteres Forschungsthema, das von der deutsch-französischen Forscher(innen)gruppe bearbeitet wird. Die Gruppe beschäftigt sich nun mit den Formen und der Bedeutung von Möglichkeiten der politischen Partizipation von Jugendlichen in Frankreich und Deutschland.

Studie zu Innovationen in der Migrations- und Integrationsarbeit

Studie zur Förderung der Migrations- und Integrationsarbeit der Stadt Köln

BiBo – Bildungspatenschaften in der Migrationsgesellschaft

Lehrforschungsprojekt zu Rahmenbedingungen, Zielen, Strukturen, Aktivitäten und Wirkungen des Projekts "BiBo – Bildungspatenschaften in Bonn".

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Netzwerks für Flüchtlinge mit Behinderungen in Köln

Begleituntersuchung und Evaluation zum Projekt "Netzwerk für Flüchtlinge mit Behinderungen in Köln"

Empowerment von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

In diesem Lehrforschungsprojekt erforschen fünf studentische Arbeitsgruppen die Lebenswelten von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und Konsequenzen für die Soziale Arbeit.

Inklusive Bildung im Abseits?

In dem Projekt wird der Frage nachgegangen, welche Beiträge die Schule und Einrichtungen der Sozialen Arbeit zur Bildungsinklusion von Kindern und Jugendlichen aus marginalisierten Quartieren leisten (können). Inklusive Bildung verstehen wir dabei als Kompetenzerwerb und -vermittlung zwecks gleichberechtigter Teilhabe am gesellschaftlichen Leben bzw. im Sozialraum.

iCommposer – inclusive Communities of Practice in Study Education and Research

Angesichts wachsender kultureller Diversität in der Organisation Hochschule infolge von Migrationsprozessen und einer zunehmenden Internationalisierung des Hochschulbereiches wird interkulturelle Kompetenz in unterschiedlichen Handlungsfeldern (Lehre, Forschung, Weiterbildung, aber auch Verwaltung) zunehmend von strategischer Bedeutung für die Hochschulentwicklung.

Interkulturelle Qualifizierung und Förderung kultureller Diversität in der Polizei NRW

Es sollen Fortbildungsmodule entwickelt und erprobt werden, die Chancen und Probleme kultureller Diversität innerhalb der Polizei, das Miteinander von deutschstämmigen Polizisten/innen und Migranten/innen im Polizeidienst sowie das Phänomen Fremdenfeindlichkeit thematisieren. Außerdem ist unter Nachhaltigkeitsaspekten eine Qualifizierung von Multiplikatoren zu interkulturellen Themen geplant.

Pro-Fit: Program for Intercultural Transfers and Development

Das Modellprojekt zielt auf die produktive Nutzung der Potentiale einer zunehmend multikulturell zusammengesetzten Studentenschaft an der Hochschule.

Interkulturelle Kompetenzentwicklung für KMU und Behörden

Ziel des im Rahmen des Programms TRAnsferorientierte FOrschung (TRAFO) des Landes NRW geförderten Projektes ist es, Trainingskonzepte für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie für die Kommunalverwaltung zu entwickeln, die auf dem Einsatz verfilmter kritischer Ereignisse basieren.

Diversität nutzen!

Das Projekt "Diversität nutzen! – Strategien zur Gewinnung und betrieblichen Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund für Kölner Unternehmen" analysiert, welche betrieblichen Hindernisse bei der Mitarbeitergewinnung, der Mitarbeiterauswahl und der Mitarbeiterbindung von jungen Migrantinnen und Migranten in Köln vorhanden sind.

Interkulturelle Kommunikation und Konfliktlösung am Arbeitsplatz

Ziel ist die Förderung der interkulturellen Kommunikation und Kooperation in Großbetrieben mit multikultureller Belegschaft.

Vermittlung interkultureller Kompetenz für Polizei und Strafvollzug

In einem von der VW-Stiftung geförderten dreijährigen Forschungsprojekt werden die Möglichkeiten und Grenzen interkultureller Kompetenzentwicklung in Polizei und Strafvollzug untersucht.

 
M
M