Kontakt & Service

Laborleiter

Prof. Dr. Wolfgang Kath-Petersen

Prof. Dr. Wolfgang Kath-Petersen

  • Telefon+49 221-8275-2611

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Friedrich Scholte-Reh

Friedrich Scholte-Reh

  • Raum HO-02-46
  • Telefon+49 221-8275-2405

Labor für Bodentechnik

Pflug-Kreisel (Bild: TH Köln)

Im Labor für Bodentechnik sollen die Studierenden Versuche durchführen um die verschiedenen Bodeneigenschaften kennenzulernen.

Die Studierenden bereiten zunächst Ablaufpläne, um möglichst effizient die Versuche durchzuführen. Die Versuche werden vom Ablauf, Durchführung und Auswertung her von den jeweiligen Gruppen geplant und durchgeführt.

In der Versuchswoche nehmen die Studierenden auf dem Feld die Messdaten auf und dokumentieren diese zusammen mit den Versuchsbedingungen für eine spätere Auswertung im Rahmen einer Präsentation und dem Laborbericht.

Praktika

Infiltration Infiltration (Bild: TH Köln)

Allgemeinte Bodenparameter

Die Bestimmung der allgemeinen Bodenparameter gibt Auskunft über eine mögliche Schadverdichtung des Bodens durch verschiedene Belastungen. Bei dem Versuch werden Bodenproben entnommen und im Labor für Technische Eigenschaften biologischer Stoffe und Baustoffe untersucht. Dazu wird ein aufgelockerter Boden mit einem verdichteten Boden verglichen.


Boden Studierende bearbeiten den Boden (Bild: Th Köln)

Bewegung des Bodenbalkens beim Pflügen

Anhand der Versuche soll die Arbeitsgeschwindigkeit beim Pflügen und deren Einfluss auf die Bewegung des Bodens und die Arbeitsqualität untersucht werden. Bei der Durchführung werden verschiedene Beschleunigungsaufnehmer in die Erde positioniert und mit umgepflügt. Zusätzlich zu den drei translatorischen Achsen wird der Verlauf der Rotation um jede Achse dargestellt. Die Verschiebung lässt sich über die Formelzusammenhänge berechnen und über die in die Erde eingeschlagenen Metallplättchen verifizieren.

Penetrometer Penetrometer (Bild: TH Köln)

Penetrometerprüfstand

Bei diesem Versuch wird die Rückverfestigungswirkung des Bodens durch den Nachläufer einer Kreiselegge sowie die Funktion der Spurlockerer mit Hilfe eines Fallgewichts und dem Penetrometerprüfstand betrachtet. Dabei werden die unterschiedlichen Arbeitshorizonte verschiedener Arbeitsgeräte in der Bearbeitungstiefe zuverlässig ermittelt.

Feldarbeiten Studierende und Lehrende auf dem Feld (Bild: TH Köln)

Spurvolumenbestimmung mittels Laserprüfstand

Zur Spurvolumenbestimmung werden die Spuren eines Traktors mit einem Linienlaser vermessen. Dabei werden die Spuren durch ein- oder mehrmalige Überfahrten, bei hohem und niedrigem Reifendruck, sowie auf trockenem sowie nassem Boden erzeugt. Das Ziel des Versuches ist herauszufinden wie stark die Fahrbahn als verdichtbares Feder-Dämpfer-Element beschrieben werden kann.

Bodenbearbeitung Bodenbearbeitung (Bild: TH Köln)

Leistungsbedarf einer Kreiselegge

Bei der Vorbereitung des Saatbeetes wird der Boden auf eine definierte Arbeitstiefe, mit bestimmbarer Zerkleinerung der Erdklumpen bearbeitet.

Dabei wird die Rückverfestigung des Bodens durch die Walze sowie die dazu benötigten Kräfte und die Drehleistung der Kreiselegge gemessen. Ziel des Versuchs ist die Bestimmung der einzelnen Komponenten des Leistungsbedarfs einer Kreiselegge, um ein möglichst optimales Bodenbearbeitungsergebnis zu erzielen.

M
M