Kontakt & Service

Migration und Interkulturelle Kompetenz

Forschungschwerpunkt des Instituts für interkulturelle Bildung und Entwicklung

Pro-Fit: Program for Intercultural Transfers and Development

Das Modellprojekt zielt auf die produktive Nutzung der Potentiale einer zunehmend multikulturell zusammengesetzten Studentenschaft an der Hochschule.

Die Kern-Idee beruht darauf, sich nicht auf die ausländischen Studierenden zu konzentrieren, die bestimmten Anpassungserwartungen an die „deutsche Hochschulkultur“ ausgesetzt sind, und ihnen lediglich bei der Bewältigung dabei entstehender Defizite und Probleme zu helfen; vielmehr wird in kultureller Diversität ein Potential gesehen, das es für alle Beteiligten (also für ausländische und deutsche Studierende) und für die Hochschule als gesamte Organisation zu nutzen gilt. Aus der Interkulturalität entstehen Lernanforderungen und Lernchancen für alle Studierenden und auch für die Hochschulorganisation.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt Pro-Fit: Program for Intercultural Transfers and Development 
Leitung Prof. Dr. Rainer Leenen 
Fakultät Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften  Mehr
Institut Institut für interkulturelle Bildung und Entwicklung (Interkult)  Mehr
Beteiligte Dipl.-Päd. Andreas Groß, Dipl.-Päd Harald Grosch, Dipl.-Psych. Alexander Scheitza 
Projektpartner International Office , Studienkolleg der FH Köln (seit September 2015: TH Köln) 
Fördermittelgeber DAAD im Rahmen des Strukturprogramms PROFIS (Programm zur Förderung der Internationalisierungsstrukturen an deutschen Hochschulen) 
Laufzeit 2005 - 2006 

Neben der besseren Gestaltung der Studienvorbereitungsphase steht die Entwicklung und Erprobung eines modular aufgebauten interkulturellen Weiterbildungsprogramms im Mittelpunkt, das aus vier modular aufeinander abgestimmten Bausteinen besteht. Es handelt sich um jeweils zweitägige Workshops, die zentrale Themen von Interkulturalität und Internationalität aus Studierendensicht behandeln:

  • Herausforderungen eines Aufenthaltes
  • Studieren an einer fremden Hochschule
  • Arbeit im multikulturellen Team
  • Internationale (Berufs)-biographie

In methodischer Hinsicht wird auf ein abgestimmtes Verhältnis von erfahrungs-, biographisch orientierten und handlungsaktivierenden Methoden einerseits und anschaulich aufbereiteten thematischen Lerninputs andererseits Wert gelegt.

M
M