Strategie (Bild: NN)

Internationalisierungsstrategie


Präambel

Die Internationalisierungsstrategie der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion ist Ausdruck der Überzeugung, dass Weltoffenheit, Interkulturalität sowie eine ausgeprägte Willkommenskultur wichtige Grundlagen für eine erfolgreiche internationale Zusammenarbeit im Bereich Bildung und Wissenschaft darstellen.

Die Fakultät ist sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung im lokalen als auch globalen Kontext bewusst, und verfolgt das Ziel, junge Menschen nicht nur bestmöglich auf einen zunehmend globalisierten Arbeitsmarkt vorzubereiten, sondern ebenfalls für die Wahrnehmung eines Weltbürgertums (global citizenship) zu sensibilisieren. In Übereinstimmung mit dem Hochschulentwicklungsplan der TH Köln ist sie daher bestrebt allen Fakultätsangehörigen die Möglichkeit zu bieten, internationale Erfahrungen zu sammeln, sowie interkulturellen Kompetenzen zu erwerben und zu vertiefen.

Ziele

Im Einklang mit den im Hochschulentwicklungsplan 2020 festgelegten Zielen zur Internationalisierung der TH Köln, formuliert die Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion folgende Ziele:

  • Aufbau und Vertiefung von internationalen Partnerschaften und Netzwerken

Im Vordergrund steht der Aufbau sowie die Vertiefung von nachhaltigen Beziehungen zu strategisch ausgewählten Partnern an international anerkannten Hochschulen, die die Studierenden- sowie die Personal- und Dozentenmobilität begünstigen.

  • Internationalisierung von Studium und Lehre

Die Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion ist bestrebt, Internationalisierungsoptionen sowie internationale Bildungsinhalte, beispielsweise in Form englischsprachiger Lehrveranstaltungen, in die Curricula zu integrieren.

  • Verbesserung der Beratungs- und Supportstrukturen

Um die Internationalisierung von Studium, Lehre und Forschung zu begünstigen, ist der Ausbau der Beratungs- und Supportstrukturen rund um das Thema Auslandsaufenthalt in enger Zusammenarbeit mit dem International Office der TH Köln unabdingbar.

  • Erhöhung der internationalen Sichtbarkeit

Die Weiterentwicklung der internationalen Öffentlichkeitsarbeit ist ein erklärtes Nahziel der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion.


Maßnahmen

Die Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion legt folgende Maßnahmen zur Erreichung der Internationalisierungsziele fest:

Ziel 1: Aufbau und Vertiefung von internationalen Partnerschaften und Netzwerken

  • M1) Vertiefung von internationalen Partnerschaften:

Mit einer begrenzten Anzahl an ausgewählten internationalen Partnern wird eine enge Zusammenarbeit im Bereich Studium, Lehre und Forschung angestrebt. Langfristiges Ziel ist eine intensive Vernetzung von Studierenden und Personal durch gemeinsame Veranstaltungen, Projekte und Kooperationen. So ist die Fakultät beispielsweise Associated Academic Partner des durch die EU kofinanzierten Green DRIVE Projekts. Eine weitere Besonderheit stellt die seit 1988 bestehende Partnerschaft der TH Köln mit der Technischen Universität Warschau dar, im Rahmen derer die Fakultät im jährlichen Wechsel mit ihren polnischen Partnern das Deutsch-Polnische Seminar ausrichtet. Auch bestehende und sich im Aufbau befindende Partnerschaften im Rahmen des Erasmus-Programmes sollen weiterhin gefördert und gestärkt werden.

Ziel 2: Internationalisierung von Studium und Lehre

  • M2) Stärkung bereits bestehender internationaler Angebote

Die Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion betont die Besonderheit der beiden bestehenden Doppelabschlussprogramme im Studiengang B.Eng. Fahrzeugtechnik, die in Kooperation mit dem deutschen Hochschulkonsortium für internationale Kooperationen (DHIK) und dessen Partnerinstitutionen in Mexiko (Tec de Monterrey) und China (Tongji Universität) durchgeführt werden. In Zukunft gilt es den Bekanntheitsgrad dieser Programme weiter auszubauen, sowie die Anzahl der teilnehmenden Studierenden nachhaltig zu steigern.

  • M3) Integration von internationalen Bildungsinhalten und Internationalisierungsoptionen in die Curricula

Neben der Förderung des Studierendenaustauschs durch die gezielte Gewinnung und Förderung von ausgewählten internationalen Partnerinstitutionen ist die Fakultät bestrebt, Internationalisierungsoptionen, etwa durch englischsprachige Lehrveranstaltungen, in die Curricula zu integrieren. Die Fakultät setzt sich zum Ziel, bis 2025 in allen Curricula mindestens ein englischsprachiges Projekt oder ein englischsprachiges Modul verpflichtend anzubieten.Die Internationalisierung des Lehrangebots soll zu dem die Attraktivität der Fakultät für internationale Studierende fördern. Im Zuge dessen ist die Fakultät ebenfalls bemüht, internationale Gastdozentinnen und Gastdozenten für Gastvorträge und –aufenthalte zu gewinnen.

Ziel 3: Verbesserung der Beratungs- und Supportstrukturen

  • M4) Informationen, Beratung und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Umfangreiche Informationen zum Thema Auslandsaufenthalt werden zukünftig auf der Website der Fakultät bereitgestellt. Für eine persönliche Beratung stehen sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des International Office der TH Köln, als auch die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für den Bereich Internationales der Fakultät zur Verfügung. Der Prodekan für Internationales und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind darüber hinaus mit der strategischen Entwicklung im Bereich Internationalisierung betraut.

  • Ziel 4: Erhöhung der internationalen Sichtbarkeit
  • M5) Internationale Öffentlichkeitsarbeit

Die Weiterentwicklung der internationalen Öffentlichkeitsarbeit sowie der Aufbau einer zweisprachigen Webpräsenz gelten als wichtiger Bestandteil der Strategie zur Erhöhung der internationalen Sichtbarkeit der Fakultät.

M
M