Logo Medienwelten (Bild: Christian Helbig)

Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)

Kontakt

Prof. Dr. Angela Tillmann

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3677

"Dein Spiel. Dein Leben. – Find your level!"

Dein Spiel. Dein Leben. – Find your level! (Bild: Institut Spielraum)

Mit Unterstützung des BMFSFJ wurde eine Evaluation der bundesweiten Games-Kampagne "Dein Spiel. Dein Leben. – Find your level!" durchgeführt. Im Rahmen der Kampagne wurden junge Menschen für Chancen und Risiken virtueller Spielwelten sensibilisiert, Medienkompetenz gefördert und Gelingensbedingungen für eine Peer-to-Peer-Kampagne ausgearbeitet.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt "Dein Spiel. Dein Leben. – Find your level!" 
Leitung Prof. Dr. Angela Tillmann 
Fakultät Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften  Mehr
Institut Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)  Mehr
Beteiligte Christian Helbig, M.A. 
Projektpartner Institut Spielraum 
Fördermittelgeber Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) 
Laufzeit 1/2013 bis 3/2013 
Website
Publikation Helbig, C./ Tillmann, A. (2014): Jugendliche suchen gemeinsam ihre Game-Life-Balance. Evaluation der Kampagne Dein Spiel. Dein Leben. Find your level! In: medien + erziehung (merz), Zeitschrift für Medienpädagogik, Heft 3, S. 70-76 

Die Initiative „Dein Spiel. Dein Leben. – Find your level!“ verfolgte das Ziel, junge Menschen für einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit virtuellen Spielwelten zu sensibilisieren. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Dialog Internet von November 2011 bis Mai 2013 gefördert und vom Institut „Spielraum“ der FH Köln (seit September 2015: TH Köln) mit Unterstützung des Instituts „Spawnpoint“ an der FH Erfurt umgesetzt.

Im Rahmen einer Peer-to-Peer-Kampagne (von Jugendlichen für Jugendliche) engagierten sich jugendliche Computerspielerinnen und Computerspieler bundesweit als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, um Gleichaltrige zu motivieren, ihr Spielverhalten zu reflektieren, um so präventiv problematischen und exzessiven Spielgewohnheiten entgegenzuwirken.
Ergebnisse der Peer-to-Peer-Kampagne

Das Kernergebnis ist ein dreistufiger Aufruf an Gamer, sich in einem Wettbewerb kreativ zu betätigen, Gütekriterien für soziales Miteinander in Spielgemeinschaften zu etablieren und als Einzelspieler deutlich zu machen, dass Gaming reflektiert stattfindet.

1. Bundesweiter Wettbewerb: Spielerinnen und Spieler zwischen 12 und 25 Jahren wurden dazu aufgerufen, das eigene Spielverhalten zu thematisieren und zu reflektieren und ihre Überlegungen in Form von Clips, Storyboards, Collagen, Geschichten oder Songs öffentlich zu machen.

SpielgemeinschaftenSpielgemeinschaften in ganz Deutschland (Bild: Jürgen Sleegers)

2. Soziale Gütekriterien: In Kooperation mit Spielgemeinschaften und Spielindustrie formulierten Jugendliche Regeln zum Spielverhalten bzw. zu so genannte Gütekriterien, die sich in den Statuten von Clans, Gilden und Communities wiederfinden.

3. Reflected Game:  Spielerinnen und Spieler, die nicht in einem Clan oder einer Gilde aktiv sind und für die soziale Gütekriterien daher eine untergeordnete Rolle spielen, können sich als Reflected Gamer ausweisen und damit zeigen, dass sie das Spiel reflektiert betreiben und bewusst auf ihre Game-Life-Balance achten.

Auch nach dem Ende der Kampagne beteiligen sich Spielgemeinschaften an den an den formulierten sozialen Gütekriterien und tragen sie weiter. Bis Dezember 2013 hatten bereits 768 Clans, Teams und Gilden die sozialen Gütekriterien übernommen.

Weiterhin stehen die Materialien und Videos zur Kampagne zur Anregung und Verwendung in weiteren Projekten auf www.gameskompakt.de zur Verfügung.

Gewinnerbeiträge des bundesweiten Wettbewerbs

Dein Spiel. Dein Leben. Gewinnerclip von Valerie Quade

Dein Spiel. Dein Leben. Gewinnerclip von Mirko Muhshoff

Dein Spiel. Dein Leben. Animation des Gewinnercomics von Nick Strobel

Ergebnisse der Evaluation zur Kampagne

In der Evaluation wurde die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der Initiative analysiert. Die Evaluation orientierte sich zum einen an den selbst formulierten Zielen der Initiative, darüber hinaus wurde ein Bezug zu den Thesen und Handlungsempfehlungen des Dialog Internet hergestellt. Um die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit zu erfassen, wurden eine Gruppendiskussion, eine E-Mail-Befragung, eine Analyse von Forenbeiträgen und Experteninterviews durchgeführt und ausgewertet.

Insgesamt zeigte die Evaluation, dass „Dein Spiel. Dein Leben.“ – Find your level!“ einen neuen Weg aufgezeigt hat, wie Jugendliche durch die Förderung von Eigeninitiative im Spannungsfeld zwischen Eigenverantwortung und gesetzlichem Schutz sensibilisiert und gestärkt werden können. Die bislang in dieser Form noch nicht erprobte Zusammenarbeit zwischen Jugendlichen, Spielindustrie und Spielgemeinschaften, Wissenschaft, Pädagogik und dem Bundesfamilienministerium bewirkte maßgeblich, dass die Kampagne bei der jugendlichen Zielgruppe Glaubwürdigkeit erlangt hat. Insbesondere trugen die Offenheit und die unterstützende Rahmung der Initiative seitens der Förderer und der begleitenden Fachkräfte wesentlich zur erfolgreichen Umsetzung der Kampagne bei.

M
M