Kontakt & Service

Cologne Institute of Conservation Sciences

Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft

Kontakt

Prof. Dr. Peter Kozub

Prof. Dr. Peter Kozub

Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft (CICS)

  • Telefon+49 221-8275-3624

Auf den Spuren von Ramses III.

Die Grabanlage - The Ramesses III (KV 11)  Publication and Conservation Project (Bild: Johannes Kramer / Ministry of Antiquities)

Vom 29.08. bis 19.09.2021 nehmen Studierende der Studienrichtung Wandmalerei und Kulturgut aus Stein der TH Köln am interdisziplinären „The Ramesses III (KV 11) Publication and Conservation Project“ teil.


Studienprojekt auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Projekt The Ramesses III (KV 11) Publication and Conservation Project
Leitung Prof. Dr. Peter Kozub
Studienrichtung Wandmalerei und Kulturgut aus Stein
Beteiligte Kathrin Andrea Bommes und Tanja Pinkale (MA-Studierende)
Projektpartner Humboldt-Universität zu Berlin
Laufzeit 29.08. - 19.09.2021

Das Projekt, das 2016 gegründet wurde, ist an die Humboldt-Universität zu Berlin angebunden und unterhält mehrere Kooperationen mit den Universitäten von Luxor und Qena sowie externen internationalen Experten. So ist es möglich u.a. kulturhistorische, archäologische, geologische und restauratorische Forschungsergebnisse gewinnbringend zusammenzuführen, um die Grabanlage des Pharaos wieder vollständig der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Vorab erfolgt die wissenschaftliche Aufarbeitung der Grabanlage von Pharao Ramses III. im Tal der Könige sowie die Konservierung und Restaurierung der historischen Bausubstanz. An dieser Stelle wird das Team vom CICS unter Leitung von Prof. Dr. Peter Kozub ansetzen, denn die Wand- und Pfeilerflächen im hinteren Teil der Grabkammer weisen massive Schäden und großflächigen Materialverlust auf. Die Ausbrüche erstrecken sich von Fassung, über Putz bis in das Gestein, aus dem das Thebanische Gebirge besteht. Grund für die Zerstörungen waren heftige Überflutungen mit Regenwasser am Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Die bemalten Reliefs auf Putz und der darunterliegende anstehende Kalkstein wurden dadurch stark zerstört und bedürfen nun einer restauratorischen Behandlung.

Ausgehend von einer systematischen Kartierung des aktuellen Zustandes anhand zweidimensionaler Orthofotografien und photogrammetrisch erstellter 3D-Modelle, werden Restaurierungskonzepte erarbeitet, die in den zukünftigen Kampagnen zum Einsatz kommen sollen. Als Langzeitprojekt bieten die geplanten Feldarbeiten den Mitwirkenden die Gelegenheit, konservatorisch-restauratorische Konzeptentwicklung und -durchführung im fachübergreifenden und internationalen Austausch zu begleiten – und das am Beispiel eines höchst bedeutsamen Kulturguts der ägyptischen Geschichte.

August 2021

M
M