Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

Teaser Labore (Bild: IWA)

Bei der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung, kurz ZfP wird die Qualität eines Werkstücks getestet, ohne das Material selbst zu beschädigen. Hierzu werden verschiedene physikalische Effekte ausgenutzt. Am Institut für Werkstoffanwendung stehen zur Verfügung:

  • Farbeindringverfahren
  • 2D- und 3D-Ultraschallverfahren
  • Magnetpulverprüfung
M
M