Logo Medienwelten (Bild: Christian Helbig)

Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)

Kontakt

Christian Helbig

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3780

Kulturelle Bildung und Medienkompetenzen – Kulturelle Medienbildung (KuBiMedia)

Ziel des mit Mitteln des BMBF finanzierten Projekts ist die Entwicklung und Evaluation eines nachhaltigen Weiterbildungskonzepts zur Entwicklung pädagogischer Handlungskompetenz und Medienkompetenz bei Kunst- und Kulturschaffenden. Im Rahmen der Weiterbildung werden ausgehend von einer künstlerischen Perspektive und Herangehensweise kulturpädagogische Settings für Kinder und Jugendliche gestaltet.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt „KuBiMedia - Kulturelle Bildung und Medienkompetenzen – Kulturelle Medienbildung" (Teilprojekt Evaluation)  
Leitung Prof. Dr. Angela Tillmann 
Fakultät Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften  Mehr
Institut Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)  Mehr
Beteiligte Christian Helbig, M.A. 
Projektpartner Akademie Remscheid, Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) 
Fördermittelgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 
Laufzeit 01.08.2014 - 31.07.2017 
Download Projektposter KuBiMedia  Mehr (pdf, 4 MB)

Ausgehend von einer spezifischen künstlerischen Perspektive und Herangehensweise sollen Kunst- und Kulturschaffende pädagogische Handlungskompetenz und Medienkompetenz erwerben, um kulturpädagogische Settings für Kinder und Jugendliche gestalten zu können. Ziel ist es, Medien in eine pädagogisch und medienpädagogisch reflektierte Wechselwirkung mit den Künsten zu bringen, um so insbesondere auch bei den Adressat/-innen ihrer Arbeit, den Kindern und Jugendlichen, ein Bewusstsein für den Einsatz der Medien als Kulturgut zu schaffen.

Die TH Köln hat die evaluative Begleitung der Weiterbildung übernommen. In den unterschiedlichen Phasen der Weiterbildung werden Daten erhoben und zeitnah ausgewertet, sodass die Ergebnisse Eingang in die verschiedenen Durchläufe der Weiterbildung finden können. Am Ende der Weiterbildung werden alle Erkenntnisse summativ in einer Gesamtevaluation zusammengeführt. Ziel der Evaluation ist eine empirisch gestützte Erfolgskontrolle des Gesamtprojekts und somit die Sicherung und Steigerung der Qualität der Weiterbildung.

M
M