Festlegung eines Schleifmittels für das Verfahren nach Böhme

Beurteilung von wesentlichen Material- und Verschleißeigenschaften verfügbarer Schleifmittel

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt Festlegung eines Schleifmittels für das Verfahren nach Böhme 
Leitung Prof. Dr. Björn Siebert   zur Personenseite
Fakultät Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik   Mehr
Forschungsgebiet Baustoffe  Mehr
Prüfung des Verschleißwiderstands nach Böhme Prüfung des Verschleißwiderstands nach Böhme (Bild: Siebert / TH Köln)

DIN 52108 regelt das Prüfverfahren zur Beurteilung des Verschleißwiderstandes mit der Schleifscheibe nach Böhme. Laut DIN 52108 ist die Bezugsquelle des für dieses Verfahren erforderlichen Norm-Schleifmittels beim DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP) zu erfragen. Aktuell kann jedoch keine Bezugsquelle genannt werden. Ohne Möglichkeit des Bezugs von Norm-Schleifmittel ist die Norm in ihrer jetzigen Form nicht anwendbar.
Bei einer Überarbeitung der Norm sollen daher genaue Kriterien für das erforderliche Schleifmittel festgelegt und damit zukünftig der Einsatz eines geeigneten und verfügbaren Schleifmittels sichergestellt werden.
Ziel des Forschungsprojektes ist, wesentliche Material- und Verschleißeigenschaften (Gleichmäßigkeit) von verfügbarem Schleifmittel durch Vergleichsuntersuchungen mit herkömmlichem Norm-Schleifmittel zu beurteilen. Des Weiteren sollen – falls erforderlich – alternative Referenzgesteine unter Berücksichtigung der Eigenschaften von Norm-Gesteinen zur Beurteilung der Verschleißeigenschaften von Schleifmitteln festgelegt werden.
 

M
M