Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Fakultätsbeauftragte für Studierende mit chronischer Erkrankung und Behinderung

Prof. Dr. Julia Zinsmeister

Prof. Dr. Julia Zinsmeister

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Soziales Recht (ISR)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Raum 330
  • Telefon+49 221-8275-3340

Zentrale Studienberatung der TH Köln

Nadine Sohn

Nadine Sohn

Hochschulreferat Studium und Lehre

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3248

Studieren mit chronischer Erkrankung und Behinderung

Willkommen auf der Seite für ein barrierefreies Studium an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften. Wir haben hier für Sie Informationen zusammengefasst, die für Ihr Studium mit einer Behinderung oder chronischer Erkrankung von Interesse sein können.

LIEBE STUDIERENDE,
wussten Sie, dass 8% aller Studierenden eine chronischen Erkrankung bzw. Behinderung haben? Das ermittelte die Best-Studie, eine Sondererhebung des Deutschen Studentenwerks von 2011. 94% dieser Studierenden sieht man ihre Beeinträchtigungen aber nicht an, sie meistern Leben und Studium z.B. mit einer Depression, Lese-Rechtschreibschwäche, Autoimmunschwäche, Diabetes oder neurologischen Erkrankung. Dabei sehen sie sich oft vor zusätzliche Herausforderungen gestellt.

Studierende mit einer chronischer Erkrankung/Behinderung dürfen in ihrem Studium nicht benachteiligt werden. Sie haben das Recht, die Angebote der Hochschulen möglichst ohne fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen. An der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften können Studien- und Prüfungsbedingungen in vielen Fällen an die individuellen Bedarfe dieser Studierenden angepasst werden. Nutzen Sie darum möglichst frühzeitig unsere Informations- und Beratungsangebote. Dies gilt insbesondere, wenn Sie Angst vor krankheitsbedingten Fehlzeiten im Studium oder Nachteilen in den Prüfungen haben!

Information/Beratung/Unterstützung

An der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Studierenden mit chronischen Erkrankungen/ Behinderung Chancengleichheit im Studium zu sichern.

Hierzu zählen wir insbesondere:

  • die bedarfsgerechte Gestaltung des Studiums und der Praxiszeit bei eingeschränkter Studierfähigkeit (z.B. Teilzeitstudium, Ausgleich krankheitsbedingter Fehlzeiten, Nachteilsausgleiche bei Prüfungen)
  • den Schutz vor Benachteiligungen
  • Möglichkeiten des Abbaus baulicher, technischer und sprachlicher Barrieren
  • Beratung zu staatlichen Leistungen für Studierende mit Behinderungen (z.B. Assistenz, Gebärdensprachdolmetschung)
  • Vermittlung externer Beratungs- und Unterstützungsangebote

Ihre Ansprechpartnerin an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften für alle organisatorischen und rechtlichen Fragen rund um das Studium mit Behinderung und chronischer Erkrankung ist Prof. Dr. Julia Zinsmeister. Sie ist zugleich als Vertreterin des Prüfungsausschusses Ihre Ansprechpartnerin für die Gewährung von Nachteilsausgleichen bei Prüfungen.

Ruheraum

Die Fakultät verfügt über einen Wickel- , Still- und Ruheraum mit Liegemöglichkeit. Sie finden ihn im Ostflügel auf der 2. Etage (Raum 217). Den Schlüssel erhalten Sie beim Pförtner.

Zugänglichkeit

Kommunikation
Als Studierende der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften können Sie im Medienzentrum der Fakultät zur Nutzung an der Hochschule kostenlos folgende technische Hilfsmittel entleihen:

  • mobile Höranlagen
  • HD-Kamerasystem topolino smart (Bildschirmlese-Gerät)

Sollten Sie diese oder andere technische Geräte (z.B. einen Großbildschirm) in der Prüfung nutzen wollen, können Sie bei Prof. Dr. Julia Zinsmeister, der Fakultäts-Beauftragten für Studierende mit chronischer Erkrankung und Behinderung einen Antrag auf deren Zulassung zur Prüfung stellen.

Die Beauftragte nimmt auch Ihre Anschaffungswünsche für weitere Hilfsmittel entgegen.

Zwei Playmobilfiguren knieen auf einem beschriebenen BlattDas Writing-Center (Bild: Melanie Werner)

Writing-Center und Assistenz
Im Writing Center der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften unterstützen sich Studierende gegenseitig bei der sprachlichen Gestaltung ihrer Hausarbeiten und Abschlussarbeiten. Im Einzelfall kann weitergehende persönliche Assistenz organisiert werden (z.B. für Studierende mit Sehbehinderungen oder einer Lese-Rechtsschreibschwäche).
Das Writing-Center der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften wird organisiert von Soziale Arbeit Plus, ProfiL² und der Beauftragten für Studierende mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen.

Studierende, die Bedarf an einer Adaption der Lehrmaterialien oder an persönlicher Assistenz haben, wenden sich bitte an die Beauftragte der Fakultät für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen.

Mobilität
Sie erreichen die Fakultät stufenlos über den Innenhof (Zugang/Zufahrt über die Mainzer Str. Ecke Maternusstraße.) und durch einen Hintereingang an der Mainzer Straße.  Am Eingang Ubierring führt zwar eine Rampe ins Gebäude, im Gebäude muss jedoch zur Überwindung von 3 Stufen ein Hublift benutzt werden.

Die oberen Etagen des Fakultätsgebäudes erreichen Sie stufenlos über drei Aufzüge im Westflügel, von denen einer auch in den Zwischenetagen bei den Vorlesungssälen 201 und 301 hält.

Den Aufzug zur Mensa finden Sie im Innenhof.

Die Nutzung der behindertengerechten WCs in der 1. und 2. Etage (Westflügel) ist schwerbehinderten Menschen vorbehalten. Sie benötigen hierfür einen EURO-WC-Schlüssel, den Sie gegen Vorlage Ihres Schwerbehindertenausweises und Zahlung einer Bearbeitungsgebühr von 20,00 EUR bestellen können bei:
"Club Behinderter und Ihrer Freunde in Darmstadt und Umgebung e.V."

Die Türen in der Fakultät öffnen sich nur zum Teil automatisch.

Sollten Sie auf einen Behindertenparkplatz oder die barrierefreie Ausgestaltung geplanter Exkursionen angewiesen sein, wenden Sie sich bitte an die Beauftragte der Fakultät für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen.

In den Seminarräumen stehen unterfahrbare, elektronisch höhenverstellbare Tische bereit.

Sollten Sie aufgrund von Barrieren nicht den Öffentlichen Nahverkehr nutzen können, haben Sie Anspruch auf Rückerstattung Ihres Semesterticketbeitrags. Wir informieren Sie über Fördermöglichkeiten wie Mentoring-Programme, Stipendien und über staatliche Leistungen zum Ausgleich behinderungsbedingter Mehrbedarfe.

Haben Sie weitere Anregungen zur barrierefreien Gestaltung der Lehrveranstaltungen, unserer Gebäude und Informationstechnologien? Benötigen Sie staatliche Leistungen zur Finanzierung der Gebärdensprachdolmetschung oder einer Studienassistenz? Dann wenden Sie sich an Prof. Dr. Julia Zinsmeister.

Flexibilität

Können Sie krankheits- bzw. therapiebedingt längere Zeit, an bestimmten Wochentagen oder zu bestimmten Tageszeiten keine Lehrveranstaltungen besuchen?  Wir beraten Sie bei der Zusammenstellung Ihres individuellen Studienplans und informieren Sie über die Möglichkeit eines Teilzeitstudiums.

Fördermöglichkeiten durch Stiftungen und andere Förderer

Unter www.barrierefrei-studieren.de haben Abiturient*innen, Studierende und Promovierende mit Behinderung die Möglichkeit sich schnell und kostenlos einen Überblick über Förderungsmöglichkeiten zu verschaffen, die auf den eigenen Lebenslauf passen. Ziel der gemeinnützigen unabhängigen Datenbank ist es, dass sich mehr Studierende mit Behinderung über verschiedene Förderungsmöglichkeiten informieren und sich aktiv bei Stiftungen, Hochschulen, staatlichen Stellen und Förderern bewerben.

Barrierefrei-studieren.de ist dank über 13 erfassten Förderkriterien pro Eintrag und mit über 1.600 Fördereinträgen die detaillierteste Fördermitteldatenbank für Menschen mit Behinderung in Deutschland.

Zentrale Angebote der TH Köln

In der Zentralen Studienberatung der TH Köln informiert Sie Nadine Sohn über die Möglichkeit der Befreiung/ Erstattung von Studiengebühren (Semesterticket), einer zeitweisen Beurlaubung vom Studium und ähnliche Nachteilsausgleiche.

Onlineinformationen der Zentrale Studienberatung unter: www.studium.fh-koeln.de/service/studieren_mit_behinderung/

Referat für barrierefreies Studieren des ASTA (REBAS)

Im REBAS, dem Referat für barrierefreies Studieren des AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) der TH Köln können sich Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen vernetzen, austauschen und organisieren.

Nähere Informationen erhalten Sie beim AStA.
AStA der TH Köln
Ilham und Benedikt
Tel. 0221 8275–3459 E-Mail: rebas@asta.fh-koeln.de

Weitere Informationsangebote

Nutzen Sie auch das umfangreiche Informationsportal der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks: www.studentenwerke.de/

Die Studie des Deutschen Studentenwerks „beeinträchtigt studieren – Datenerhebung zur Situation Studierender mit Behinderung und chronischer Krankheit 2011“ finden Sie unter: www.best-umfrage.de/Gesamtdarstellung/

 
M
M