Kontakt & Service

Institut für die Wissenschaft der Sozialen Arbeit

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
TH Köln
Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Prof. Dr. Sonja Kubisch

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für die Wissenschaft der Sozialen Arbeit (IRIS)

  • Technische Hochschule Köln

  • Telefon+49 221-8275-3450

Bücherstapel vor Tafel (Bild: Dirk Osterkamp)

Entwicklung und Praxis am Institut für die Wissenschaft der Sozialen Arbeit

Soziale Arbeit differenziert sich in verschiedene Handlungsfelder, die als Teil des sozialen Sicherungssystems in den dazu gehörigen Sozial- und Bildungsgesetzen geregelt sind. In den einzelnen Handlungsfeldern geraten durch differente gesetzliche Grundlagen, institutionelle Realitäten und durch das eigensinnige Handeln von Adressat*innen (Ungleichheits-)Strukturen in den Blick, die durch die Profession bearbeitet werden. Vor diesem Hintergrund wird sichtbar, dass professionelle Akteur*innen unterschiedlich gute Zugänge zu Ressourcen für Reflexion, für Entwicklungsprozesse und zu gesellschaftlicher Vermittlung ihrer Arbeit haben.

Akteur*innen Sozialer Arbeit sind nicht nur einzelne Fachkräfte, sondern auch Teil von Organisationen und Initiativen, die mit ihren Entwicklungsprozessen und ihrer fachlichen Positionierung gesellschaftspolitische Diskurse zu relevanten Fragen sozialer Probleme und gesellschaftlicher Teilhabe mit beeinflussen. Das Institut unterhält zahlreiche Praxiskontakte und arbeitet mit Akteur*innen auf allen Ebenen zusammen, mit Fachkräften ebenso wie mit Organisationen und Initiativen. Durch die Mitarbeitenden am Institut bestehen Kontakte insbesondere zu Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe, Erziehungsberatungsstellen, Pädagogischen und Sozialen Diensten der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Jugendzentren und aufsuchender Jugendarbeit, Migrationsberatungsstellen, Allgemeinen Sozialen Diensten als Teil der Jugendämter, Kommunale Koordinationen von Kindertagesbetreuungen, Sozialpsychiatrie, Inklusionsbetrieben, Wohnungslosenhilfe sowie Geflüchteteninitativen.

Die Mitglieder des Instituts wirken an der Entwicklung von „Praxis“ mit und beteiligen sich durch beratende, supervisorische und weiterbildende Begleitung von Fachkräften, Teams und Organisationen beim Umgang mit neuen Herausforderungen vor dem Hintergrund professioneller Fragen. Sie sind interessiert an den Arbeitsbedingungen von Fachkräften, deren Unterstützung und an der Perspektive von Adressat*innen. Auch begleitende Evaluationen werden im institutionellen Auftrag als externe Instanz durchgeführt. Sie beraten soziale Organisationen in ihrer Weiterentwicklung und beim Umgang mit neuen Herausforderungen vor dem Hintergrund professioneller Fragen.

M
M