Kontakt & Service

Stifter des Förderpreises

OPITZ CONSULTING GmbH

Kirchstraße 6
51647 Gummersbach

  • Telefon+49 2261-6001-0

Ansprechpartner an der FH

Prof. Dr. Birgit Bertelsmeier

Institut für Informatik (INF)

  • Telefon+49 2261-8196-6279

Prof. Dr. Stefan Karsch

Institut für Informatik (INF)

  • Telefon+49 2261-8196-6472

Opitz-Förderpreis

Für Absolventinnen und Absolventen aller Informatik-Studiengänge, die vom Institut für Informatik der Fachhochschule Köln angeboten werden.

Stiftungszweck

Der OPITZ CONSULTING Innovationspreis für Informatik wurde zur Auszeichnung von Abschlussarbeiten gestiftet, die innovative Themen mit herausragendem Ergebnis bearbeitet haben, und kann an Absolventinnen und Absolventen aller Informatik-Studiengänge vergeben werden, die vom Institut für Informatik der Fachhochschule Köln angeboten werden.

Neben den Präsenzstudiengängen

  • Allgemeine Informatik
  • Medieninformatik
  • Technische Informatik
  • Wirtschaftsinformatik

können auch Abschlussarbeiten des Verbundstudiengangs Wirtschaftsinformatik berücksichtigt werden, jeweils sowohl Bachelor- als auch Masterarbeiten.

Art des Förderpreises

Es werden einmal jährlich drei Preise vergeben. Mit jedem Preis ist eine Urkunde und ein Preisgeld verbunden. Die Preise sind wie folgt dotiert:
1. Preis (2.000 EUR),
2. Preis (1.500 EUR),
3. Preis (1.000 EUR).

Der Förderpreis wird jeweils im Herbst – vorzugsweise Anfang Dezember – im Rahmen einer Feierstunde offiziell verliehen.

Verfahren

Prüferinnen und Prüfer können Studentinnen und Studenten für den Förderpreis vorschlagen, deren Abschlussarbeiten hervorragend sind und innovative Themen bearbeiten. Zielgruppe sind Studierende der Informatik. Die eingegangenen Vorschläge werden von einer Jury gesichtet und resultieren in einer Vorschlagsliste für den Stifter, der auf dieser Basis über die Preiszumessung entscheidet.

Natürlich können Studierende auch ihre eigene Abschlussarbeit zur Teilnahme an der Bewerbung um den Innovationspreis vorschlagen. Dazu sollten sie die betreuende Erstprüferin oder den betreuenden Erstprüfer als zuständige Ansprechpartner für den Preis kontaktieren und die Einreichung der eigenen Abschlussarbeit anregen.

Arbeiten, die mit einem Sperrvermerk zur Sicherung der Vertraulichkeit versehen sind, können bei der Preiszumessung nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungsfrist

Preiswürdige Abschlussarbeiten müssen in der Zeit vom 1. Oktober des Vorjahres bis zum 30. September des jeweils laufenden Prämierungsjahres - einschließlich des zugehörigen Kolloquiums - zum Abschluss gebracht worden sein. Der Aufruf zur Einreichung nominierungswürdiger Arbeiten läuft im Oktober eines jeden Jahres.

M
M