ReziProK - Verbundvorhaben: ResmaP - Ressourceneffizienz durch smarte Pumpen (TP 2)

Im Projekt ResmaP werden die Fähigkeiten smarter Pumpen der neuesten Generation genutzt, um durch neue Prozesse, Organisationsformen sowie Austausch- und Ersatzteilstrategien wertvolle Ressourcen einzusparen.

Neuartige Möglichkeiten wie z. B. die Fernwartung oder remote-update-Fähigkeit werden dabei gezielt genutzt um einerseits die Lebensdauer der Produkte zu erhöhen und andererseits ausgetauschte Pumpen und Komponenten hochwertig im Kreislauf zu führen. Am Ende des Projekts soll eine neue, im Pilotversuch erprobte Praxis in der Wartung und Instandhaltung sowie beim Austausch und in der Rückführung von Pumpen stehen. Diese neue, zunächst durch Servicetechniker der Wilo SE getestete Praxis ermöglicht die umfängliche Nutzung der Ressourceneffizienzpotenziale smarter Pumpen. Die Ergebnisse werden im Laufe des Projekts für externe Akteure wie Fachhandwerker zielgruppengerecht aufgearbeitet, um diesen wichtigen Akteuren in Zukunft ein ressourceneffizientes Handeln zu ermöglichen, das sich sowohl in längeren Produktlebensdauern als auch in hochwertig geschlossenen Produktkreisläufen niederschlägt. Zur Erreichung dieser Projektziele hat sich die Wilo SE als führender Pumpenhersteller mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik, dessen Fokus auf Kreislaufwirtschaft und Prozessgestaltung liegt, und der TH Köln mit dem Fokus auf die ressourcenseitige Bewertung zusammengeschlossen.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt ReziProK - Verbundvorhaben: ResmaP - Ressourceneffizienz durch smarte Pumpen (TP2) 
Leitung Prof. Kathrin Hesse 
Fakultät Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion 
Institut Institut für Produktion 
Beteiligte Matthias Wissing (TH Köln, IFP) 
Projektpartner Thomas Fetting (WILO, Gesamtprojektleitung), Christian Hohaus (Fraunhofer IML), Jan-Philip Kopka (Fraunhofer IML), Anna Preut (Fraunhofer IML) 
Fördermittelgeber BMBF/PTJ 
Laufzeit 01.07.2019 - 31.12.2021 
M
M