USA Exkursion 2013

Exkursionsgruppe 2013 (Bild: Exkursionsgruppe 2013)

Eine super Erfahrung, gute Einblicke in das amerikanische Studentenleben und eine besonders spaßige Woche.

Sonntag

Nach guten 13 Stunden sind wir etwas müde in Nashville angekommen. Nach einem kurzen Stop im Hotel haben wir uns nach Downtown Nashville aufgemacht. Während des Abendessens haben wir das erste und letzte Kölsch in Amerika getrunken. Bevor wir müde ins Bett gefallen sind, haben wir noch ein bisschen die Musik-Szene in Nashville genossen.

Montag

Am nächsten Morgen sind wir direkt zur Tennessee Tech in Cookville gefahren und wurden herzlich vom Präsidenten des "International Office" begrüßt. Nachdem wir einen Vortrag über die Uni hörten und einige Gast Geschenke erhielten, bekamen wir eine Führung über den Campus, von der wir alle ausnahmslos beeindruckt waren. Im Anschluss an die Campustour, gab es in der Mensa reichlich zu essen. Nach gefühlten vier Pizzen, Burgern und Wraps fingen für alle die themenbezogenen Vorlesungen an, in denen wir uns ein Bild davon machen konnten wie gut unser Englisch ist und ob es genügt um einer Vorlesung folgen zu können. Um 16 Uhr wurde für alle Internationalen Studenten eine "Pizza-Party" organisiert. Hier konnten wir Kontakte mit anderen Studenten knüpfen und legten dabei langsam unsere Hemmungen ab Englisch zu sprechen. Am Abend wurden wir von den Studenten zu einer örtlichen Party eingeladen.

Dienstag

Der nächste Morgen startete mit weiteren Vorlesungen in der TTU, die wir uns je nach Themengebiet aussuchen konnten. In diesen Vorlesungen wurden wir herzlich von Studenten und Professoren empfangen. Während der Vorlesungen wurde uns schnell klar, wie unterschiedlich die Art zu lehren in Deutschland und Amerika ist. Mittags bedienten wir uns erneut reichlich am Mittagsbuffet der Uni. Während der Besichtigung der Dorms ist uns aufgefallen, wie klein die Zimmer der Studenten sind. Der Campus bietet ansonsten fast alles, was ein sportbegeistertes Stundentenherz begehrt. Im Anschluss fuhren wir zu den Burgess Falls, in denen einige hartgesottene sogar schwimmen gingen. Nach dem Abendessen haben wir uns auf den Weg zu einer campusnahen Bar namens "Spankies" gemacht, da dort an jedem Dienstag Studenten-Abend ist. Nach einiger Zeit in der Bar fiel es uns leichter Englisch zu reden und neue Kontakte zu knüpfen.

Mittwoch

Der Mittwoch bestand zunächst aus den Inlandsflügen nach Jacksonville. Nach dem Check-In im Hotel ging es sofort los zum Strand. Nachdem wir alle, aufgrund der Flüge und einem Sprung ins Meer, an Müdigkeit litten, verlief der restliche Abend eher gemütlich.

Donnerstag

Unser erster Tag in Jacksonville bestand aus einer ausgiebigen Führung über den Campus der "University of North Florida", welcher in unseren Augen einem Freizeitpark gleicht und wirklich alles bietet was man unter der Sonne Floridas gerne tun möchte. Wir besichtigten unter anderem das große Fitness-und Wellnesscenter bevor wir in der Mensa das umfangreiche All-you-can-eat Angebot wahrnahmen. Der nächste Punkt des Tagesplans war die Besichtigung der verschiedenen Wohnheime auf dem Campus. Beeindruckend waren die Pools des jedoch etwas teureren Wohnheims. Beendet wurde der Tag mit "chillen" am Strand, einem gemeinsamen Abendessen und einem Gang über die direkt am Strand gelegene Partymile.

Freitag

Nachdem die meisten der Gruppe vom Vortag etwas geschädigt waren, verlief der Freitag morgen eher entspannt, mit einer Führung durch die unterschiedlichen Vorlesungs- und Projekträume der Ingenieur-Fakultät. Hier erfuhren wir, dass der Unterricht an der UNF aus sehr vielen Projekten und praktischem Arbeiten besteht. Nach einem abschließenden Gespräch mit dem betreuenden Professor haben wir uns auf den Weg nach Orlando gemacht, welcher aus einem Zwischenstopp am "Daytona-Speedway" und "Daytona-Beach" bestand.

Samstag

Am Samstag morgen machten wir uns auf den Weg zum "Kennedy Space Center", welches uns freundlicher weise vom "International Office" der FH Köln gesponsert wurde. Wie sich der Start eines Space Shuttles anfühlt, konnten wir in einem Simulator erleben. Während ein Teil der Gruppe anschließend die örtliche Outlet-Mall erkundete, genoss der andere Teil den Hotel Pool und die heiße Florida-Sonne. Am Abend wurden wir zusätzlich noch vom Rest des Exkursionsbudgets zu einem leckeren Abendessen im "Logans" eingeladen. Gut gestärkt, machten wir uns auf in die Innenstadt von Orlando.

Sonntag

Ein Teil der Exkursionsgruppe reiste bereits am Sonntag zurück nach Deutschland, während der Rest noch weitere Teile von Florida und den USA erkundete.

Für eine super Erfahrung, Einblicke in das amerikanische Studentenleben und eine besonders spaßige Woche, bedanken wir uns recht herzlich bei der FH Köln und in besonders hohem Maße bei Herrn Professor Bartz, für die ganze Organisation und Durchführung der Exkursion.

M
M