USA Exkursion 2009

Exkursionsgruppe 2009 im Labor (Bild: Exkursionsgruppe 2009 im Labor)

Auf einer etwa einwöchigen Exkursion zu zwei US-amerikanischen Partner-Universitäten konnten sieben Studenten der FH Köln sich unmittelbar mit dem dortigen studentischen Leben vertraut machen. Zudem sammelten sie eine Reihe von Informationen, die ihnen ihre Entscheidung für/gegen ein eigenes Auslandssemester leichter machen wird.

Gesammelte Reiseeindrücke

Diese Exkursion war für mich eine tolle Erfahrung, zu sehen wie das Studieren in Amerika ist und was einem als Student geboten wird! (ng)

Außerdem hat mich die Höflichkeit und Gastfreundschaft der Amerikaner angenehm überrascht. (ul)

Als ich mich für die Exkursion anmeldete, habe ich das am Anfang nur gemacht um mal in die USA zu kommen da ich dort noch nie war. Es war dann auch sehr aufregend. Ich habe viele neue Eindrücke gewonnen, wir haben dort Studenten von US Unis getroffen, haben uns auch nach unseren Veranstaltungen mit ihnen getroffen und sind feiern gegangen. Wir haben dort viele nette, interessante und vor allem gastfreundliche Menschen getroffen. Aber wir haben auch viel von den 2 Unis University of North Florida und die Tennessee Tech gesehen und ich habe mir auf und nach dieser Exkursion ernsthaft Gedanken darüber gemacht ein Auslandssemester zu machen. (pha)

Die UNF liegt in Jacksonville, einer großen Stadt im Norden Floridas. Dort gibt es auch ein richtiges Nachtleben und der Strand ist auch nicht weit weg. Die Tennessee Tech liegt ruhiger in der Stadt Cookeville. Aber die teils hügelige Landschaft dort hat auch viel zu bieten, wie die Burgess Falls Wasserfälle. (ul)

Mich hat die Größe des Universitätsgeländes samt eigenen Stadien besonders beeindruckt! (ng)

Die USA Excursion nach Florida/Tennessee mit Herrn Prof. Bartz hat alle meine Erwartungen übertroffen. Da ich noch nie in den USA gewesen bin, war das für mich eine besondere Erfahrung. Mich persönlich hat die nette und offene Art der Amerikaner sehr beeindruckt. Im Grunde ging es in der Excursion darum, dass wir einen ersten Eindruck erhalten sollten, wie die Vorlesungen in den USA gehalten werden und vor allem wie das Studentenleben dort drüben ist. Diese Eindrücke sollten uns dann helfen uns für/gegen ein Auslandsemester zu entscheiden. (phe)

Mir gefiel der Trip zur Tennessee Tech und zur University of North Florida sehr gut. Auch wenn ich später nicht so viel Geld für die Studiengebühren dort verwenden will, habe ich innerhalb dieser Woche viel gelernt über das Studentenleben in den Staaten. Der Campus der beiden Universitäten war riesig. Vor allem die UNF ist sehr modern und hat ein sehr gepflegtes Gelände. (ul)

Mich hat es gefreut, dass auch ich als fakultätsfremder Student die Möglichkeit hatte, an der Exkursion teilzunehmen! (ng)

Wenn man diese riesigen Gelände der Unis sieht, mit eigenen Stadien für American Football und diversen anderen Sportarten, eigenen Fitness Studios und Wohnhäusern für die Studenten, oder dem eigenen Starbucks auf dem Unigelände, merkt man schon, dass das Studieren in den USA was ganz anderes ist als in Deutschland. (pha)

Schön fand ich, wie gastfreundlich wir an den Universitäten aufgenommen wurden! (ng)

Interessant sind auch die Wettbewerbe innerhalb der Universitäten. Als wir da waren, hatten die Unis an einem Roboter Wettbewerb teilgenommen. Diese Maschinen sollten ein Feld abfahren und dort Dosen, Glas- und Plastikflaschen einsammeln und einsortieren. (ul)

Beide Universitäten, sowohl die University of North Florida in Jacksonville, als auch die Tennessee Tech in Cookeville, haben mir sehr gut gefallen. Die Menschen mit denen wir zu tun hatten waren sehr nett und hilfsbereit. Die UNF hat vor allem durch das Klima und den Standort gepunktet. Die TTU hat durch die Umgebung und die Gastfreundlichkeit der Menschen überzeugt. Im Ganzen haben mir beide Unis sehr gefallen. In beiden Unis könnte ich mir ein Auslandssemester vorstellen. (phe)

Die Unis in den USA sind wie eine eigene kleine Stadt mit Supermarkt, Coffeeshop und sogar eigenen Sportteams, von denen jeder Student und die Leute in der Region Fans sind. Mir hat diese Art von amerikanischem Patriotismus und der Zusammenhalt innerhalb der Unis sehr gefallen. (Wobei ich im Moment nicht wüsste wie ich mir ein Auslandssemester an einer US Uni finanziell leisten könnte.) (pha)

Fazit: Die USA Excursion war ein voller Erfolg - nur der Flug hat zu lange gedauert. (phe)

Wer in den USA ein Semester verbringen will, aber noch nicht weiß wohin, dem kann ich nur die Exkursion empfehlen! Und auch denen, die nicht solange dort bleiben wollen, aber das Leben dort kennen lernen wollen. (ul)

Die Exkursion hat mich darin bestärkt, auf jeden Fall ein Semester in den USA zu verbringen um u.a. auch noch mehr über Land und Leute zu lernen! (ng)

... und nächstes Jahr ist wieder eine solche Exkursion geplant ...

M
M