Tobias Wiens - Swinburne University of Technology

Gebäude der Swinburne University of Technology, Melbourne (Bild: Tobias Wiens)

Melbourne, Victoria, Australien - 2011/12
Double Degree

Ich heiße Tobias und bin 24 Jahre alt. Als ich mein Studium an der FH Köln begonnen habe wusste ich, dass ich einen Abschluss im Ausland machen will. Doch zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht wo es hingehen würde.

Nach 2 Jahren Studium an der FH Köln und langer Vorbereitung ging es dann am 23. Juli 2011 nach Melbourne, Australien an die Swinburne University of Technology (SUT).

Ich habe bei einer Gastfamilie gewohnt um die ersten Wochen Wohnungssuche zu überbrücken. Nach 3 Wochen Suche habe ich ein WG Zimmer für $150 in der Woche plus Nebenkosten gefunden (circa $700 pro Monat, mit Nebenkosten).

Studium

Die ersten Wochen und die ersten Vorlesungen haben mich überrascht; wir mussten viele Hausarbeiten schreiben, was ich aus Deutschland nicht gewohnt war. Meine Vorlesungen waren ganz anders als in Deutschland. Ich hatte vier Vorlesungen pro Semester, was sich erstmal wenig anhört. Aber die Professoren geben einem viel zu tun. So ist man das ganze Semester über beschäftigt, bekommt aber auch schon Noten für Dokumente, so kann man circa 50 Prozent der Arbeit schon im Semester erledigen und die Klausuren verlieren an Bedeutung.

Sommerferien und Bachelorarbeit

Zwischen November und Februar hat man Sommerferien. Nach einem Trip nach Tasmanien habe ich ein Forschungsprojekt angefangen. Das Projekt dauerte 10 Wochen und hat mir viele neue Eindrücke und Erfahrungen gebracht.

In dem zweitem Semester an der SUT habe ich meine Bachelor Arbeit geschrieben. Da ich schon vorher im Projekt in der Sommerpause ein nettes Team hatte, habe ich mich dazu entschlossen, weiter an dem Projekt zu arbeiten.

Des weiteren hatte die SUT einen Wettbewerb "Cyber Defence Challenge" in welchem wir versucht haben in ein Computer Netzwerk einzudringen und bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Für jede Aufgabe bekam man Punkte, 15 Universitäten in Australien haben gegeneinander gespielt. Im Großen und Ganzen hatte ich viele Möglichkeiten um Erfahrungen zu sammeln und um Spass zu haben.

Leben und Menschen

In Australien ist vieles anders, das Wichtigste sind die Menschen; man findet sehr viele hilfsbereite Australier, Asiaten, Europäer und und und! Die Australier sind sehr nett und die Grundeinstellung heißt "no worries".

Aber an der Univsersität bekam ich das erst nicht so mit. Denn man muss viel arbeiten und Termine müssen genauso eingehalten werden. Aber mit der Zeit habe ich mehr Australier getroffen, von denen ein paar gute Freunde wurden. Dann kam der australische Lebenstil auch in mein Leben. Ich habe es sehr genossen in eine andere Lebenskultur aufgenommen zu werden. Aber es war nicht nur die australische Lebensweise die mich verändert hat. Es gibt sehr viele Studenten aus Asien. Chinesische und indische Einflüsse sind in Melbourne nicht zu übersehen, und wenn man in Teams arbeitet trifft man sicherlich andere Kulturen. Ich habe mich darauf eingelassen und war begeistert von ganz anderem Essen und von Menschen die einem ihre Kultur zeigen und erklären wollen.

Was habe ich mitgenommen?

Es war eine Erfahrung, die mich verändert hat. In einem Land als Ausländer zu sein, zeigte mir wie schwer es manchmal sein kann. Freunde und Familie zuhause zu lassen und anfangen woanders zu leben, zeigte mir wie wichtig Unterstützung ist. Freundlich in Australien aufgenommen zu werden, zeigte mir wie hilfsbereit viele Menschen sind. Den Bachelor in einem anderem Land gemacht zu haben, zeigt mir dass vieles möglich ist, wenn man es will.
Australien ist ein teures Land aber die Erfahrungen und was ich erlebt und gesehen habe ist nicht mit dem Preis aufzuwiegen!

M
M