Kontakt & Service

Projektleitung

Prof. Dr. Marc Leimenstoll

Angewandte Naturwissenschaften

  • Campus Leverkusen
    Kaiser-Wilhelm-Allee, Gebäude E39
    51368 Leverkusen
  • Telefon+49 214-32831-4612

Entwicklung lebensmitteltauglicher strahlenvernetzter Polyamide (PARayNet)

Kunststoffformteile aus Polyamid (PA) können zur Verbesserung der Eigenschaften (z.B. mechanische Festigkeiten) durch Strahlenvernetzung veredelt werden. Dabei kommen Vernetzeradditive zum Einsatz, die nicht für Lebensmittelanwendungen geeignet sind. Ziel des Projektes ist es, solche Zusatzstoffe zu entwickeln, die auch für diesen Bereich funktionieren.

Die nach dem Stand der Technik verwendeten Zusatzstoffe sind allerdings toxisch und neigen zur Migration, das heißt, dass sie in die Umgebung übergehen können. Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung von weniger toxischen Vernetzeradditiven mit geringerer Migrationsneigung. Diese ermöglichen Polyamid-Formteile, die auch im Lebensmittelbereich eingesetzt werden können.

Das Kooperationsprojekt beinhaltet die Entwicklung neuartiger strahlenvernetzbarer Polyamide, die lebensmittel- und trinkwassertauglich sind und mit allen technisch wichtigen Formgebungsverfahren bearbeitet werden können. Der Lösungsansatz basiert auf neuartigen oligomeren Additiven mit maßgeschneiderter Funktionalität und hoher Vernetzungseffizienz in Kombination mit einer optimierten Kristallinität des Basispolymers. Im Projekt werden auch die Verfahren zur Herstellung der Additive und der Polymer-Additiv-Zubereitungen entwickelt. Durch die hohe angestrebte Vernetzungseffizienz soll eine effiziente Strahlenvernetzung mit besonders geringer Strahlendosis ermöglicht werden, und zwar sowohl mit Elektronenstrahlen als auch mit Gammastrahlung, so dass auch großvolumige Teile in wirtschaftlicher Weise veredelt werden können. Nach erfolgreichem Projektabschluss sollen die neuartigen strahlenvernetzten Polyamide durch das antragstellende Unternehmen BGS in Form von Verfahrensdienstleistungen und ggf. Lizenzen verwertet werden.

Logo-bmwi-358
BMWi

Das Teilprojekt „Entwicklung der Additive und Syntheseverfahren für strahlenvernetzte Polyamide“ wird mit einer Summe von ca. 175.000 € vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und der AiF Projekte GmbH gefördert.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt Entwicklung lebensmitteltauglicher strahlenvernetzter Polyamide mit verbesserten technischen Eigenschaften (PARayNet) – Teil „Entwicklung der Additive und Syntheseverfahren für strahlenvernetzte Polyamide“ 
Leitung Prof. Dr. Marc Leimenstoll 
Fakultät Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften
Campus Leverkusen 
Beteiligte Prof. Dr. Marc Leimenstoll, Prof. Dr. Martin Bonnet (TH Köln), Dr. Andreas Ostrowicki, Dr. Dirk Fischer (Beta Gamma Service GmbH), Albert Dippel, Sven Schulz  
Projektpartner Beta Gamma Service GmbH, TH Köln (Institut für Werkstoffanwendungen – Prof. Dr. Martin Bonnet) 
Fördermittelgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, AiF Projekte GmbH (ZIM) 
Laufzeit 01.12.2014 bis 31.05.2017 
M
M