Christian Flemm - University of North Florida

Bild 12 (Bild: Christian Flemm)

Jacksonville, Florida, USA - 2013


Studium an der University of North Florida

Dieses soll eine kleine Anleitung sein, was man alles so erledigen muss, um an der UNF zu studieren. Nach dieser Anleitung wird noch etwas über das Leben auf dem Campus sowie das Studium selbst an der UNF beschrieben.

1 Bewerbung und Unterlagen für das Studium an der UNF

1.1 Application/Einschreibung

Nachdem man ein Gespräch mit Prof. Dr. Bartz hatte und sich dafür entschlossen hat an der UNF zu studieren muss man sich als erstes online für ein Studium an der UNF bewerben.

Über die Seite www.unf.edu gibt es dazu wie im Bild 1 einen Link für die Application (Apply Now). Da dieses die erste Einschreibung für ein Semester an der UNF ist, kann man das nicht über das MyWings Portal machen sondern muss das wie im Bild 2 über 'Apply as a new applicant' durchführen. Der erste Schritt dann ist das Erstellen einer temporären ID, was Bild 3 zeigt. Nachdem dieses erledigt ist, kann mit der Einschreibung begonnen werden.

Bild 4 zeigt, was der nächste Schritt ist. Jetzt wird es etwas schwieriger. Die Bewerbung muss als Undergraduate Application (Bild 5) durchgeführt werden, da für eine Graduate Bewerbung wesentlich mehr Voraussetzungen gefordert werden. Wenn man jedoch gerne in einem Graduate Fach sitzen möchte, kann man das mit der dortigen leitenden Person abklären.
Wenn man im Undergraduate Bereich ist muss als erstes (Bild 6) die Institutional Information eingegeben werden. Was man dort dann eingeben muss ist im Bild 7 zu sehen. Wichtig ist die Studienrichtung Elektrotechnik (Major); solltet ihr dort etwas anderes eingeben, könnt ihr keine elektrotechnischen Fächer studieren. Mir selber ist das halt passiert und ich musste vor Ort dann meinen Major ändern. Die anderen Schritte zum Ausfüllen dieser Bewerbung sind nur persönliche Daten, was keine Probleme darstellen sollte.

Nach dem Abschluss der Bewerbung erhält man eine Bestätigungs-Email mit der Bewerbernummer (Applicant ID). Die ist aber auch nach dem temporären Anmelden im Bild 4 bereits zu sehen. Diese Nummer braucht Prof. Bartz. Er nimmt dann mit dem International Office an der UNF Kontakt auf.

Bei mir hatte es nach dem Versenden der Email von Herrn Prof. Bartz 3 Tage gedauert, bis ich von der UNF eine Email erhalten hatte mit den Anweisungen, was alles erbracht werden muss. Diese wäre dann

  • Toefl-Test,
  • Unterlagen über das Studium an der FH Köln,
  • F1-Visum (Geht erst nach Erhalt des I 20 Formulars),
  • Bestätigung von der Bank über vorhandene Geldmittel,
  • und noch ein paar leichter zu erledigende Sachen.

1.2 Toefl-Test

Der Toefl-Test ist für die UNF notwendig. Für jemanden der im Undergraduate Studium eingeschrieben sein möchte, reicht eine Punktezahl von 61 aus. Im Graduate Studium müssen da schon 85 Punkte her.

Der Toefl-Test ist eine englischsprachige Eignungsprüfung die nicht ganz ohne ist. Wer sich richtig fit in der englischen Sprache fühlt, kann sich einfach nur für eine Prüfung anmelden. Es gibt jedoch auch Aufbaukurse mit anschließender Toefl-Prüfung (z.B. http://www.iik-duesseldorf.de/sprachkurse/toefl-training.php). Dort hatte ich das gemacht. Kann ich nur weiter empfehlen.

Wenn dann der Toefl-Test mit der nötigen Punktezahl erledigt war, sollte man dieses Ergebnis so schnell wie möglich an die Kontaktperson aus dem International Office senden, damit die das I 20 Formular erstellen können, was für das Visum zwingend erforderlich ist.

1.3 F1-Visum

Das F1-Visum oder auch Studentenvisum ist wie schon oben erwähnt nur mit dem I 20 Formular von der UNF möglich. Nach Erhalt dieses Formulars kann man sich dann online für das Visum bewerben. Das geht dann über http://german.frankfurt.usconsulate.gov/visa/ . Dort folgt man dann was im Bild 8 gezeigt ist. Bild 9 ist dann der nächste Link und in Bild 10 ist das Ziel erreicht. Der Vorgang dauert etwas, da einem jede Menge Fragen gestellt werden. Nach Abschluss steht dann genau beschrieben, was noch alles erledigt werden muss. Unter Anderem müssen diverse Geldbeträge im Voraus bezahlt werden.

Nun sollte ein Termin feststehen, an dem das Konsulat besucht werden kann. Ein Mobil-Telefon darf nicht mit hinein genommen werden; es gibt auch keine Möglichkeit das Telefon einzuschließen oder abzugeben. Sollte man also mit dem Zug fahren empfiehlt es sich, das Telefon am Bahnhof einzuschließen.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind mindestens schon 500 – 600 Euro geflossen. Das Studium selber kostet an der UNF maximal mit allen Kosten ca. 16000 Euro. Das ist abhängig von den Kursen dem Wohnen und dem Essen.

2 Wohnen, Studieren, Verpflegen, Leben an der UNF

2.1 Wohnen

Das Wohnen auf dem Campus ist nicht ganz billig. Es gibt mehrere Studentenwohnheime. Die von den ausländischen Studierenden bewohnten sind meistens das Osprey Cove oder das Osprey Fountains (mit Pool und Gym). Das Cove liegt von der Verbindung etwas schlechter als das Fountains. Jedoch ist das Fountains das teuerste was es an Wohnungen gibt. Jedoch hat man dort ein Ein-Bett-Zimmer und teilt sich mit 4 oder 6 Personen Dusche und Küche. Jedoch aufgepasst, bei den 6er Apartments gibt es auch ein Zwei-Bett-Zimmer.
Die Bilder 11 – 14 zeigen das Osprey Fountains von außen.

Es gibt auch die Möglichkeit in dem Village unterzukommen, jedoch wird das als Alleinreisender unmöglich, da diese sehr beliebt sind und meistens immer zwei Studiereden sich auf ein Zimmer bewerben, die sich auch kennen.

Die Bewerbung für ein Zimmer geht über das sogenannte Housing. Jedoch ist das offizielle Bewerbungsformular für uns nicht nutzbar, da eine amerikanische Telefonnummer verlangt wird. Man kann aber mit seiner Studenten ID eine Email an housing@unf.edu schreiben mit dem Wohnwunsch.

2.2 Studieren

Das Studieren ist im Vergleich zu uns wesentlich zeitaufwändiger als man denkt. Neben einer Menge von Hausaufgaben gibt es auch noch eventuelle Tests oder auch Quizzes. Einige Kurse haben als Klausuren einen sogenannten Midterm und meistens auch einen Final, so dass sich die Gesamtnote des Kurses aus Hausaufgaben, Tests und Klausuren ergibt. Auch finden die meisten Kurse im Senior College eher nachmittags statt.

2.3 Verpflegen

Für Personen die nicht gut in der Küche sind oder nicht die Zeit dafür haben, gibt es zwei Möglichkeiten an der UNF etwas zu essen. Man kann überall in den Speiseräumen bar bezahlen, jedoch sind die Preise sehr hoch. Es gibt aber auch die Möglichkeit einen Meal-Plan zu erwerben der dann im Semester so um die $2300 kostet. Damit kann man dann auf dem Campus drei Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen.

Wer jedoch kochen möchte: das ist alles keine Problem. Jedes Wohnheim hat eine Gemeinschaftsküche. Jedoch sind Kochutensilien nicht vorhanden. Die müssen mitgebracht oder dort vor Ort im Town-Center (Einkaufscenter) gekauft werden. Auch das Erlangen von Lebensmitteln ist nur im Town-Center möglich. Meine persönliche Erfahrung war das dortige Publix. Das ist ein reiner Lebensmittel-Laden wo es unter anderem auch Import Biere gibt. Aber Achtung: 21 ist dafür das Mindestalter.

2.4 Leben

Das Leben auf dem Campus ist sehr vielseitig. Man befindet sich so gesehen in einer kleinen Stadt. Es ist alles vertreten. Über einen Fastfood-Laden bis hin zur kostenlosen Nutzung der Turnhalle. Auf einem See kann man sich ein Kanu leihen. Zum Strand sind es ca. 10 km. Hier lohnt es sich, schnell Einheimische mit einem fahrbaren Untersatz kennen zu lernen. Am besten solche, die gerne Surfen. So hat man die Möglichkeit, neben dem Strand, auch Surfen zu lernen.

Das Abendprogram gestaltet sich etwas träge. Es gibt zwar viele Veranstaltungen, ist aber nicht mit dem üblichen Abendprogram hier bei uns zu vergleichen. Wenn man was erleben will, muss man mal versuchen auf eine Studentenverbindungsparty mitzugehen. Ansonsten war mittwochs immer Disco-Tag. Es gab einen Bus, der von den Wohnheimen zu einer Disco gefahren ist. Wer über 21 ist, hatte freien Eintritt gehabt.

Ich hatte eine Reise zu den Bahamas gemacht gehabt. Fünf Tage mit einem Kreuzfahrtschiff für 180€ pro Person. Erfahren hatte ich davon durch einen Franzosen, der sich mal informiert hatte. Der Kreuzfahrer war Carnival. Wer also Interesse hat, sollte dieses auf jeden Fall machen.
Unter Anderem hatte ich mir Sankt Augustin angesehen - soll wohl die älteste Stadt der USA sein. Kann ich nur empfehlen.
Kleiner Tipp: einer meiner Kommilitonen hatte mich mal zu einem Frühstück eingeladen in das Metro Diner (Bild 15). Es war da sehr köstlich. Es gab Waffeln mit Hühnchen. Eine sehr interessante Kombination aber super Lecker.

3 Fazit

An der UNF hatte es mir persönlich sehr gefallen. Ich hatte sogar vorgehabt, zu verlängern. Das war mir dann aber aufgrund von Absagen bezüglich Kostensenkungen leider wegen des Preises nicht mehr möglich gewesen.
Ich habe bis heute noch Kontakt zu Personen, die ich dort kennen gelernt hatte, Studierende und Professoren.
Wer also mal was richtig Interessantes erleben will, sollte diese Reise machen. Es ist nicht nur eine wissenschaftliche Bildung sondern auch eine kulturelle.
Ich hatte bis dato viele Vorurteile gegenüber den Amerikanern gehabt. Das ist seit meinem Aufenthalt nicht mehr der Fall.
Ich danke Herrn Bartz für die Unterstützung und Herstellung des Kontaktes zu einem seiner Kollegen an der UNF.

M
M