Anil Bayzat - Tennessee Tech University

TTU Campus (Bild: Anil Bayzat)

Cookeville, Tennessee, USA - 2015


Im Jahr 2014 nahm ich an der Exkursion von Herr Prof. Dr. -Ing. Bartz teil und hatte somit die Chance die Tennessee Technological University (TTU) im Vorhinein zu besichtigen.
Darauf folgend hatte ich die Möglichkeit am IEEE International Future Energy Challenge 2015 (IFEC) teilzunehmen und dadurch bot sich mir die Möglichkeit die Teilnahme an der "Final Competition" in den USA.
Somit wurde ein Auslandstudium in den USA sehr reizend für mich.

Das Studium in den USA ist grundlegen verschieden zu dem in Deutschland. In der Regel bekommt man für die einzelnen Module 3 Credits, welches in Deutschland 6 ETCS Punkten entspricht.
Man sollte schon vorhinein mit den einzelnen Dozenten absprechen, ob sich die ausgewählten Fächer inhaltlich abdecken. Außerdem sollte man im Auge behalten, dass die Kurse in den USA nur eine begrenze Anzahl an Studenten zulassen.

Die Fächer sind so aufgebaut, dass man so genannte Assignments machen muss. Des Weiteren besteht in manchen Fächern Anwesenheitsplicht und man schreibt im Semester 3-4 Klausuren bis vor den "Finals". Der Vorteil ist, dass man kontinuierlich den Stoff lernt. Der Nachteil ist, dass man während der Vorlesungszeit sehr auf Trab gehalten wird. Zu erwähnen ist die notwendige Anschaffungen von Lehrbüchern, von denen eines bis zu 200 Dollar kosten kann.

Als internationaler Student wird man in den "Dorms" untergebracht. Die "Dorms" sind sowas wie Studentenwohnheime. Die Ausstattung ist etwas mager.
Besonders zu empfehlen ist das "International Dorm". In diesem "Dorm" werden die internationalen Studenten untergebracht. Die Lobby dort ist sehr belebt, und somit hat man die Chance andere Kulturen kennen zu lernen, und man knüpft sehr schnell Bekanntschaften.

Das Essensangebot der Mensa ist etwas gewöhnungsbedürftig. Man sollte auf die Zeiten achten, wenn man in die Mensa geht, da es zu bestimmten Zeiten nur das "Standard"-Essen gibt. Des Weiteren sollte man eine gute Balance zwischen der Mensa und dem "Food Court" finden.

Das Freizeitangebot an der TTU ist recht vielfältig. Man kann kostenlos ins Fitnesscenter gehen und verschiede Sportaktivitäten ausüben. Des Weiteren werden immer wieder Fußball Turniere veranstaltet, und man kann mit einem eigenen Team dort teilnehmen. Außerdem kann man sich Fahrräder ausleihen und somit hat man die Möglichkeit, die Gegend etwas zu erkunden.

Während der Feiertage hat man die Chance mal außerhalb von Cookeville zu kommen. Besonders zu empfehlen ist die Stadt Atlanta.

Ich würde es allen empfehlen, die mit dem Gedanken spielen, ins Ausland zu gehen. Man lernt sehr viel dazu und knüpft viele neue Freundschaften.

Anil Bayzat

M
M