Prüfstände für Komponentenuntersuchung

Neben einem Gesamtfahrzeug-Bremsenprüfstand stehen folgende Komponentenprüfstände zur Verfügung:

Bremsenprüfstande:

Reibwertprüfstand

Reibwertprüfstand
Reibwertprüfstand
TH Köln

Bestimmung von Reibmomenten und Temperaturen an Scheiben- und Trommelbremsanlagen von Pkw und
Leicht-Lkw in einem Drehzahlbereich von
7 bis 1000 U/min. Messung von Brems-
und Restschleifmomenten im Bereich von
0,5 bis 1000 Nm bei (drehzahlabhängigen) Momentanvorgaben bis 720 Nm.


Schwungmassenprüfstand

Schwungmassenprüfstand
Schwungmassenprüfstand
TH Köln

Ein rechnergesteuerter Schwungmassenprüfstand (bis 60 kgm2) erlaubt die Untersuchung kompletter Radbremseinheiten bis zu einer Achslast von ca. 10.000 N.
Komplette Fahrzyklen (z.B. „Grossklockner-Abfahrt“, VDA-Master) können nachgefahren werden.​


 

Gesamtfahrzeug-Prüfstände:

Massenträgheitsmomente von Fahrzeugen

Massenträgheitsmomente
Massenträgheitsmomente
TH Köln

Bestimmung der Gier-, Wank- und Nick-Trägheitsmomente von Gesamtfahrzeugen mit einer Masse bis 2500 kg.
Bestimmung der Komponententrägheitsmomente von z.B. Bremsscheiben, Radnaben, Felgen oder Kompletträdern oder auch der Systemträgheitsmomente (komplette Radaufhängung).


Schwerpunktslagenermittlung

Bestimmung der Schwerpunktslagen von Zweirädern, Pkw und Leicht-LKW auch bei unterschiedlichen Beladungen in den drei Koordinatenrichtungen.
Bestimmung der Rad- und Reifenfederraten am Gesamtfahrzeug

Fahrwerkkinematik

Fahrwerkkinematik
Fahrwerkkinematik
TH Köln

Messung der Radstellungsänderungen beim gleichseitigen Ein- und Ausfedern sowie beim Einlenken des Rades am Gesamtfahrzeug und beim Ein-/Ausfedern mit modernsten optischen Messsystemen.

Zusätzlich können die Veränderungen von Spurweite und Radstand des Fahrzeuges erfasst werden.


 


Prüfstände für Komponentenuntersuchung:

Schwingungsdämpfer

Schwingungsdämpfer
Schwingungsdämpfer
TH Köln

In einem servohydraulischen Prüfzentrum werden beliebige Belastungskollektive (bis 16kN) – auch aus Fahrversuchen – nachgefahren und Regelstrategien für Dämpfer mit stufenlos veränderlicher Dämpfung entwickelt.
Geschwindigkeits- und Kraftaufnehmer
(G-Klasse 1) sind in den Prüfstand integriert.
Auf einem weiteren Schwingungsdämpferprüfständen mit variabler Hub- und Geschwindigkeitsverstellung sind Funktions- und Dauerfestigkeitsversuche von Schwingungsdämpfern in ausgebautem Zustand möglich. Auch die Dichtungsreibkräfte können ermittelt werden.


 


Federprüfungen

Statische Messung von Federkraft und Federweg von Schraubendruck- und Blattfedern bis 20 kN bei Federlängen bis zu 870 mm.
Dynamische Messung der Federkennwerte von Spiralfedern bis zu einer Frequenz von 250 Hz und einer Federkraft von 1 kN bei Federwegen von 0 bis 150 mm.


Systemprüfstände:

Fahrgestell-Gelenkspielprüfstand

Gelenkspielprüfstand
Gelenkspielprüfstand
TH Köln

Prüfstand zur (Reihen-)Untersuchung des Gelenkspiels und der Nachgiebigkeiten der Radaufhängung bei Aufbringung von Längs- und Querkräften im Reifenlatsch.
Funktionseinschränkungen der Achsen (z.B. unerwünschte Radstellungsänderungen) lassen sich eindeutig bestimmen.


 

M
M