Kettenmessglied

Dateil einer Kett an einer Messvorrichtung (Bild: Labor für Fertigungssysteme / TH Köln)

Ziel des FuE-Projekts ist eine kontinuierlichen Überwachung eines Prozesses und die daraus resultierende Regelung sowie Lebensdauerbestimmung.

In hochproduktiven kettengetriebenen Anlagen wird eine Überwachung der mechanischen Belastungen sowie des Verschleißzustandes immer wichtiger. Eine solche Überwachung ist derzeit nicht möglich.

Ziel des FuE-Projekts ist eine kontinuierlichen Überwachung eines Prozesses und die daraus resultierende  Regelung sowie Lebensdauerbestimmung. Dafür werden Dehnungsmessstreifen direkt auf einem Kettenglied platziert. Ein Microcontroller klassifiziert die Primärdaten bereits auf der Kette, wobei die Energieversorgung sowie der Datenaustausch kabellos mittels RFID realisiert werden.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt FID-gestütztes, intelligentes Schlepp-Kettenmesssystems zur kontinuierlichen Anlagen-/Maschinenüberwachung und -Regelung 
Leitung Prof. Dr. Ulf Müller 
Fakultät Fakultät für Anlagen, Energie und Maschinensysteme 
Institut Institut für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik  
Projektpartner Brehmer GmbH & Co.KG Fahrzeug- und Industrietechnik 
Laufzeit 01/2013 bis 10/2014 
Projektträger Bundesministerium für Wirtschaft und Energie 
Publikation Müller, U.; Trampnau, S.; Feller, N.; Stürznickel, J.; Lusztyk, F.: RFID-Based Chain Drag Mea­su­re­ment Sys­tem (CDMS) for the Stress-Based Con­trol of Indus­trial Chain Drives, in: smart system intergration: International Conference and Exhibition on Intergration Issues of Miniaturized Systems Copenhagen, Denmark, 11-12 March 2015, ISBN 978-3-86359-296-7 
M
M