ProSyMA - Process‐Optimized System Functionality of Mobile Work Machines

Durch die Entwicklungen innerhalb des Forschungsprojektes wurde ein Assistenzsystem für Baggerfahrer entwickelt, mit welchem dieser die Möglichkeit hat stets in einem sicheren Bereich zu arbeiten, ohne die Gefahr des Umkippens. Zudem erhält der Bediener ein Feedback aus dem Arbeitsprozess.

Kurzbeschreibung

Aufgrund der hohen Werkzeugwechselrate, die Schnellwechsler bieten, müssen die jeweiligen Baggerführer viele verschiedene Werkzeuge verwenden, deren ordnungsgemäßen Betrieb und Limitierungen nicht in dem erforderlichen Maße gemeistert werden können. In der Vergangenheit hat diese Tatsache zu Werkzeugschäden geführt, die auch Auswirkungen auf die Arbeitssicherheit hatten.

Übersicht Prosyma Übersicht Prosyma (Bild: Kölner Labor für Baumaschinen (KLB))

Technische Ziele des Projekts

Das Ziel dieses Projektes ist es, ein modulare Informationssystem zu entwickeln, das nachträglich an jedem Bagger mit jedem  Schnellwechsler und mit jedem Werkzeug verwendet werden kann. Es sollen bestehende Funktionen mit Innovationen aus dem Bereich der Leitsysteme kombinieren.Der innovative Kern des Projekts liegt in der Entwicklung von Zuverlässigkeits-, Sicherheits- und Verschleißalgorithmen für Werkzeuge, die am häufigsten an Baggern genutzt werden. Hierfür soll ein Kraft-Momenten-Sensor in der Koppelebene des Schnellwechslers eingebaut werden. Andere Sensoren erfassen die Daten des Baggers, um in Verbindung mit einem Wegsensor die Lage des Baggers zu bestimmen.Alle relevanten Einstellungen für das ausgewählte Werkzeug sollen direkt oder durch eine modellgestützte Messtechnik mit einem Sensor ermittelt werden.Eine weitere Innovation liegt in der Entwicklung des Kraft-Momenten-Sensors mit drei Freiheitsgraden und kleiner Überlagerung der Kraftkomponenten und Momente, geeignet für Bagger-Anwendungen.

Konzept Prosyma Konzept Prosyma (Bild: Kölner Labor für Baumaschinen (KLB))

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt ProSyMA - Process‐Optimized System Functionality of Mobile Work Machines
Leitung Prof. Dr. Alfred Ulrich
Institut Kölner Labor für Baumaschinen (KLB) am Institut für Bau- und Landmaschinentechnik (IBL Köln)
Projektpartner Lehnhoff Hartstahl GmbH & Co. KG, Gunderson & Loken AS, Sensy SE, Tu Wroclaw
Fördermittelgeber Europäische Union - FP7; This project has receive funding from European Union’s Seventh Framework Programme for research, technological development and demonstration under grant agreement no 606227.
Laufzeit 2014 - 2016
Prof. Dr. Alfred Ulrich

Prof. Dr. Alfred Ulrich

Institut für Bau- und Landmaschinentechnik Köln (IBL)

  • Telefon+49 221-8275-2312


M
M