Mehrkomponenten 3D Druck

Schematische Zeichnung eines Bootes (Bild: Labor für Fertigungssysteme / TH Köln)

Die Entwicklung des Mehrkomponenten 3D Drucks verbindet erstmals die Vorteile der konventionellen Kunststoffverarbeitung mit den Möglichkeiten der generativen Fertigung.

In der industriellen Fertigung kommen 3D Drucker in erster Linie im Prototypenbau zum Einsatz, obwohl das Verfahren im Bereich des Rapid Manufacturing große Vorteile bietet.
Dieses Potential kann derzeit nicht ausgeschöpft werden, da 3D Drucker starke Einschränkungen bezüglich der zu verarbeitenden Materialien und dem verfügbaren Bauraum aufweisen.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt Mehr-Komponenten 3D-Druck durch ein roboterbasiertes Fertigungssystem mit Single-Extrudertechnik 
Leitung Prof. Dr. Ulf Müller 
Fakultät Fakultät für Anlagen, Energie und Maschinensysteme 
Institut Institut für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik  
Projektpartner Boyke Wear Technology GmbH
http://www.bwt-gmbh.com 
Laufzeit 11/2014 bis 05/2016 
Projektträger Bundesministerium für Wirtschaft und Energie 
M
M