Forschungsschwerpunkt Sozial Raum Management (Bild: IMOS)

Kontakt & Service

Forschungschwerpunkt

Sozial · Raum · Management
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Externe Evaluation ausgewählter Projekte des Sozialmanagements der GAG Immobilien AG in Köln

Evaluation von Projekten für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien in spezifischen Wohnungsbeständen der GAG

Die Abteilung Sozialmanagement der GAG Immobilien AG führt verschiedene sozialpädagogische Projekte durch, die sich sowohl an Kinder und Jugendliche als auch deren Eltern und Familien in spezifischen Wohnungsbeständen der GAG richten. Die Projekte lassen sich verschiedenen Clustern – wie beispielsweise „Freizeit“, „Sport“, „Ernährung“ und „Medien“ zuordnen und setzen an den multifaktoriellen Problemlagen – wie zum Beispiel Arbeitslosigkeit, überdurchschnittlich hoher Transferleistungsempfänger und soziale Segregation - an. Die Bewohner im Allgemeinen und Kinder sowie Jugendlichen im Besonderen sollen das Engagement der Abteilung Sozialmanagement der GAG Immobilien AG als eine Unterstützung erfahren, die sich positiv auf die psychosoziale Entwicklung auswirkt und einen entscheidenden Beitrag zur Chancengleichheit in der Stadtgesellschaft leistet.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Forschungsprojekt Externe Evaluation ausgewählter Projekte des Sozialmanagements der GAG Immobilien AG in Köln 
Leitung Prof. Dr. Herbert Schubert  Mehr
Fakultät Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften   Mehr
Institut Forschungschwerpunkt Sozial · Raum · Management  Mehr
Beteiligte Stephanie Abels, Karin Papenfuß, Holger Spieckermann 
Fördermittelgeber GAG Immobilien AG  Mehr
Laufzeit 2010 bis 2012 

Ziele des Vorhabens

Um zu prüfen, in wie weit die Basisziele des wohnungswirtschaftlichen Sozialmanagements erreicht werden, wurde der Forschungsschwerpunkt Sozial  Raum  Management mit der externen Evaluation verschiedener Projekte beauftragt. Ziel der Evaluation ist es, die Projekte zu bewerten, auf Verbesserungen hinzuweisen und neue, zielführende Erkenntnisse für die weitere Arbeit zu generieren.

Methodisches Vorgehen

In der Zeit von September 2011 bis Februar 2012 richtet die Evaluation ihren Fokus vor allem auf die Beurteilungen der Schlüsselkriterien Relevanz, Effektivität und Effizienz. In der Dimension Relevanz wird beurteilt, inwieweit das Vorhaben an einem bedeutsamen Problembestand im Wohnungsbestand bzw. unter den Kunden der GAG ansetzt. Außerdem wird bewertet, ob es eine kausale Beziehung zwischen dem Vorhaben und den aus der Problemsituation abgeleiteten Zielsetzungen gibt („Validität der Wirkungskette“). In der Dimension Effektivität wird der Fokus auf die tatsächlich eingetretenen Wirkungen des Vorhabens gerichtet und der unmittelbare Nutzen für die GAG und ihre Kunden im untersuchten Bestand untersucht. Im Blickpunkt der Dimension Effizienz steht die Wirtschaftlichkeit. Es wird geprüft, in wie weit die erzielten Wirkungen mit einem angemessenen betriebs- und volkswirtschaftlichen Aufwand produziert bzw. erreicht wurden.

M
M