Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Melanie Verena Werner

Angewandte Sozialwissenschaften

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3627

Hall of Fame - Auszeichnungen im Sommersemester 2015

Im Sommersemester 2015 wurden die Arbeiten von Monique Baader (BA Soziale Arbeit) und Judith Ellenberger (MA Beratung und Vertretung im Sozialen Recht) ausgezeichnet. Wir gratulieren ganz herzlich.

In der „Hall of Fame“ werden Abschlussarbeiten gewürdigt, die durch ihre inhaltliche und methodische Qualität, durch den besonderen Gegenstand, durch ihren treffsicheren Praxisbezug, durch das Engagement, das in der Bearbeitung deutlich wird, besonders auffallen und aus den mit "sehr gut" benoteten Arbeiten herausragen.

Monique Baader (BA Soziale Arbeit): "Soziale Arbeit und Foucaults Analyse der Macht" (Betreuer*innen: Udo Seelmeyer und Nils Wenzler)

In ihrer Arbeit „Soziale Arbeit und Foucaults Analyse der Macht“ geht Monique der Frage nach, inwieweit sich Soziale Arbeit kritisch mit Machtfragen auseinandersetzt. Sie skizziert zunächst den aktuellen Diskurs und beschäftigt sich dann intensiv mit dem Werk Foucaults und seiner Bedeutung für die Soziale Arbeit. Frau Baader ist es gelungen, sich in einer sehr kurzen Zeit in einen sehr komplexen Diskurs einzuarbeiten. Ihr gelingt es dabei besonders gut, komplexe Gedankengänge klar und einfach, aber stets korrekt wiederzugeben und öffnet den Machtdiskurs in der Sozialen Arbeit damit einer neuen Zielgruppe.

Judith Ellenberger (MA Beratung und Vertretung im Sozialen Recht): "Familiengerichtliche Umgangsverfahren nach häuslicher Gewalt"
(Betreuer*innen: Petra Ladenburger und Ingrid Sprenger-Risken)

Judith Ellenberger untersucht in ihrer empirischen Arbeit Familiengerichtliche Umgangsverfahren nach häuslicher Gewalt. Die Verfasserin untersucht in ihrer Arbeit, welche Faktoren dazu führen, dass vorangegangene häusliche Gewalt in der Entscheidungsfindung in familienrechtlichen Umgangsverfahren berücksichtigt wird. Sie führt hierzu Interviews mit Richter*innen und Sozialarbeiter*innen, aus der sie Kriterien für Umgangsverfahren entwickelt, die für die Praxis der Sozialen Arbeit von besonderer Relevanz sind.

 
M
M