Kontakt & Service

ZUKUNFT BIBLIOTHEK - INVESTITION IN WEITERBILDUNG

Kontakt

Fragen zur Anmeldung beantwortet:

Britt Tegtmeyer

Britt Tegtmeyer

  • Telefon+49 221-8275-3692

Fragen zum Inhalt beantwortet:

Meik Schild-Steiniger

Meik Schild-Steiniger

  • Telefon+49 221-8275-3694

Überall nur Desinformation? Fake News entlarven und ihre Verbreitung verhindern

Für alle von Interesse, die etwas zum aktuellen Stand der Fake-News-Forschung erfahren möchten und welchen Beitrag die Bibliotheken zur Sensibilisierung des Themas beitragen können.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung 4.03 Überall nur Desinformation? Fake News entlarven und ihre Verbreitung verhindern 
Termin 17.03.2021 – 31.03.2021 (Seminarlaufzeit)

Videomeetings (Anwesenheit erforderlich)
17.03.2021 | 9.30 – 11.00 Uhr
22.03.2021 | 9.30 – 11.00 Uhr
31.03.2021 | 9.30 – 11.00 Uhr 
Arbeitsaufwand 12 Stunden 
Zielgruppe Beschäftigte Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken, die mehr über den aktuellen Stand der Fake-News-Forschung erfahren möchten und eigene Fähigkeiten zur Erkennung von Desinformationen erlernen und/oder ausbauen wollen 
Ort ortsunabhängig (Online-Seminar) 
Teilnehmerzahl 12 
DozentIn Dr. Carolin Jansen
Freiberufliche Dozentin 
Kosten für Nicht-Landesbedienstete NRW: 115,- Euro 
Anmeldung bis spätestens 03.02.2021 

Inhalt:

Spätestens seit den US-amerikanischen Wahlen 2016 sind Fake News ein zentrales Phänomen politischer Wahlkämpfe, das auch im deutschsprachigen Raum präsent ist. Zwar existieren Lügen und Propaganda seit Langem, aber durch Online- und Soziale Medien stehen zur Verbreitung von Desinformation vielfältige und wirkungsvolle Möglichkeiten zur Verfügung, den politischen Willensbildungsprozess negativ zu beeinflussen und die Gesellschaft zu polarisieren.

Um derartige Prozesse zu verstehen, vermittelt das Seminar grundlegende Informationen rund um das Phänomen Fake News. Die Teilnehmer*innen lernen, was gefälschte Nachrichten sind und wie falsche Informationen durch journalistische Methoden wie Faktenprüfung und -verifizierung aufgedeckt werden können. Die Teilnehmer*innen lernen nützliche Werkzeuge zur Überprüfung von Nachrichten kennen, sodass sie der Verbreitung falscher oder manipulierter Nachrichten entgegenwirken können.

Es handelt sich um ein 2-wöchiges Online-Seminar. Zu Beginn, in der Mitte und zum Ende finden jeweils 90-minütige Videomeetings statt, ergänzt durch Selbstlernphasen, für die Materialien und Aufgaben auf einer Lernplattform bereitgestellt werden. Der Arbeitsaufwand liegt insgesamt bei ca. 12 Stunden.

Hinweis: Sie benötigen ein internetfähiges Endgerät (PC oder Laptop), um auf die Lernplattform Moodle zugreifen zu können. Dort finden Sie Materialien, Aufgaben und die Zugangslinks zu den Videomeetings, die über ZOOM stattfinden. Für ZOOM benötigen Sie zudem eine Webcam sowie ein Headset oder ein anderes Audiosystem.

Lernziele:

Am Ende des Seminars
» haben Sie umfangreiche Kenntnisse darüber, welche Akteure welches Verständnis von Desinformation in welchem Kontext besitzen und diese (strategisch) einsetzen,
» können Sie Kolleg*innen und Studierende für das Phänomen Desinformation im Berufsalltag sensibilisieren,
» sind Sie in der Lage, eigenständig erste Faktenchecks (Text/Bild) durchzuführen.

Methoden:

Vortrag/Präsentation, Gruppenarbeit, Übung, Erfahrungsaustausch

M
M