Kontakt & Service

Besondere Merkmale

• Interdisziplinäre Weiterbildung
• Inklusive Handlungskonzepte entwickeln
• Preisträger Weiterbildungspreis 2013

Weiterbildungsmanagerin

Ilona Matheis

Ilona Matheis

  • Telefon+49 221-8275-5143

Kontakt

Philipp Meyer

  • Telefon+49 221-8275-5137

Strategien zur Inklusion. Interdisziplinäre Weiterbildung zum/zur ProzessplanerIn Inklusion.

Grafische Analogie zum Thema Inklusion: Feine Linien in den Hochschulfarben: Rot, Orange und Violett bilden zwei ineinander verschachtelte und unterschiedlich gewinkelte Würfelformen. (Bild: TH Köln)

Inklusion ist ein Indikator für den sozialen und kulturellen Entwicklungsstand einer Gesellschaft. Qualifizieren Sie sich für den gesellschaftlichen Wandel und werden Sie „Prozessplaner*in Inklusion“

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung Strategien zur Inklusion - ProzessplanerIn Inklusion 
Termin Lehrgang 301161:

28.10.2016 bis 29.10.2016
02.12.2016 bis 03.12.2016
13.01.2017 bis 14.01.2017
17.02.2017 bis 18.02.2017
03.03.2017 bis 04.03.2017
07.04.2017 bis 08.04.2017
12.05.2017 bis 13.05.2017
30.06.2017

Anmeldungen auf Anfrage noch möglich.

Uhrzeiten: freitags 10:00-17:30 Uhr, samstags: 09:00-16:30 Uhr 
Dauer 2 Semester, insgesamt 15 Tage 
Arbeitsaufwand 120 Unterrichtseinheiten Präsenzzeit + 180 Unterrichtseinheiten Selbststudium 
Abschluss Zertifikat zur/zum Prozessplaner*in Inklusion. Fortbildungspunkte werden bei der Architektenkammer NRW und Ingenieurkammer-Bau NRW beantragt. 
Ort Campus Deutz und Campus Südstadt 
Teilnehmerzahl max. 25 
Wissenschaftliche Leitung Prof. Dipl.-Ing. Brigitte Caster  Prof. Brigitte Caster Kontaktdaten
DozentIn Prof. Dipl.-Ing. Brigitte Caster, Prof. Dr. Frank Gogoll, Prof. Dipl.-Ing. Gerd Hamacher, Andrea Kurtenacker, Prof. Wolfgang Laubersheimer, Prof. Dr. Ulrich Mergner, Dipl.-Ing. Frank Opper, Prof. Dr. Andrea Platte, Prof. Dipl.-Ing. Karl Heinz Schäfer, Petra Winkelmann, Prof. Dr. Julia Zinsmeister  Dozent*innenprofile
Kosten 3.380 Euro  Finanzierungsmöglichkeiten
Anmeldung Anmeldung auf Anfrage noch möglich. 

Zielgruppen

Wissenschaftliches Qualifizierungsprogramm für Mitarbeiter*innen von

  • Kommunen und Kommunalverbänden
  • gewerblichen Unternehmen
  • Wohlfahrtsverbänden und Non-Profit-Unternehmen
  • Schulen und Hochschulen
  • Parteien und parteinahen Stiftungen
  • und für alle, die nicht nur über Inklusion sprechen, sondern sie gestalten wollen.

Lernziele

  • Gewinnen Sie neue Perspektiven für die Lösung von Problemen, die in Ihrem Arbeitsalltag auftreten oder die gesamtgesellschaftlich bedeutend sind
  • Erkennen Sie, dass Inklusion - präventiv oder kurativ - unnötige Ausgaben erspart, also nicht nur “kostet”, sondern “nutzt”
  • Erkennen Sie Inklusion als Frage der Unternehmensverantwortung sowie als Wirtschaftsfaktor und Instrument, um u. a. dem Fachkräftemangel zu begegnen und neue Kundenkreise zu gewinnen
  • Lernen Sie die Möglichkeiten der Anwendung von Rechtsnormen in Inklusionsfragen kennen
  • Tragen Sie dazu bei, durch breit angelegte Partizipationsprozesse divergierende Interessen miteinander zu vereinbaren
  • Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt der Gesellschaft und zur Verringerung von Politikverdrossenheit

Inhalte

Durch Zusammenschau und Nutzung der verschiedenen fachlichen Ansätze vertiefen Sie Ihr Wissen, erweitern Ihre Kompetenzen und lernen, Inklusion erfolgreich zu gestalten.

Sozialwissenschaften

  • Rechts- und sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Inklusion und Inklusion als Menschenrecht
  • Inklusion als Veränderungsprozess

Architektur und Stadtplanung

  • Städtebauliche, architektonische und planerische Dimensionen von Inklusion
  • Architektur und Barrierefreiheit

Design

  • Die gute Form - es gibt sie doch! Probleme erkennen, Probleme lösen
  • Gestalten, Überzeugen, Argumentieren, Präsentieren

Mobilitäts- und Verkehrsplanung

  • Inklusion und Exklusion im Verkehrsraum und -system erleben sowie inklusive Planung/ Gestaltung des Verkehrsraums und -systems
  • Inklusive Gestaltung von Planungs- und Beteiligungsprozessen

Wirtschaftswissenschaften

  • Inklusionsmanagement - Unternehmensverantwortung im öffentlichen Raum und betriebliche Handlungsfelder
  • Inklusionsmanagement - die betrieblichen Handlungsfelder

Lernorganisation

Studien- und Prüfungsleistungen

Im Selbststudium fertigen die Teilnehmer*innen eine Hausarbeit an. Diese dient der Vertiefung der Seminarinhalte und bietet die Möglichkeit, eine inklusive Handlungsstrategie für das eigenen Wirkungsfeld zu entwickeln.

Eine mündliche Abschlussprüfung erfolgt in Form einer Disputation vor VertreterInnen der Fachdisziplinen und anschließender Kurzpräsentation im Plenum aller Teilnehmenden und Lehrenden.

Lehrmethoden

Die Präsenzseminare werden in Form eines seminaristischen Unterrichts durchgeführt (Impulsvorträge, Reflexionseinheiten, Gruppenarbeit etc.). Die Dozent*innen arbeiten in den Seminaren an aktuellen, praxisnahen Fragestellungen und beziehen die Vorkenntnisse, Erfahrungen und Fragestellungen der Teilnehmer*innen aktiv in das Lehrgangsgeschehen mit ein.

Moodle Lernplattform

Über die Moodle Lernplattform werden den Teilnehmer*innen online-basierte Lehr- und Lernmaterialien zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus unterstützt die Lernplattform die Kommunikation aller Beteiligten untereinander.

Abschluss

In Form eines schriftlichen Leistungsnachweises (Hausarbeit) und einer abschließenden mündlichen Prüfung sowie Präsentation im Plenum werden das Fachwissen und der Praxistransfer der Teilnehmer*innen überprüft. Der schriftliche Leistungsnachweis ist bis 4 Wochen vor Seminarende zu erbringen. Die mündliche Abschlussprüfung und Präsentation im Plenum finden am letzten Präsenzwochenende statt.

Nach erfolgreichem Bestehen der Prüfungen erhalten die Teilnehmer*innen offiziell ihr Zertifikat "Prozessplaner*in Inklusion".

Deutscher Weiterbildungpreis 2013

Die Strategien zur Inklusion wurden im Februar 2014 mit dem Deutschen Weiterbildungspreis ausgezeichnet.

Laudatio von Frau Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW

Präsentation zum Deutschen Weiterbildungspreis

Fotogalerie zum Deutschen Weiterbildungspreis 2013

Deutscher Weiterbildungspreis 2013

M
M