Kontakt & Service

ZUKUNFT BIBLIOTHEK - INVESTITION IN WEITERBILDUNG

Kontakt

Fragen zur Anmeldung beantwortet:

Hans-Jürgen Schmidt

Hans-Jürgen Schmidt

  • Telefon+49 221-8275-3692

Fragen zum Inhalt beantwortet:

Wolfgang Thieme

Wolfgang Thieme

  • Telefon+49 221-8275-3694

Personalauswahl – vom Bauchgefühl zur Professionalität

Eine Veranstaltung für Leitungen, Verwaltungsleitungen und andere Personalentscheider aus Bibliotheken und Informationseinrichtungen

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung 3.02 Personalauswahl – vom Bauchgefühl zur Professionalität 
Termin 19.09.2016 - 20.09.2016 
Dauer 1. Tag: 10.00 - 17.30 Uhr
2. Tag: 09.00 - 16.30 Uhr 
Arbeitsaufwand 14 Unterrichtsstunden 
Zielgruppe Leitungen, Verwaltungsleitungen und andere Personalentscheider aus Bibliotheken und Informationseinrichtungen 
Ort Kardinal Schulte Haus, Overather Straße 51-53, 51429 Bergisch Gladbach  Anreise
Teilnehmerzahl 14 
DozentIn Prof. Dr. Uwe P. Kanning
Hochschule Osnabrück, Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 
Kosten für Nicht-Landesbedienstete NRW: 390,- € Übernachtung und Vollverpflegung) 
Anmeldung noch möglich 

Inhalte:

  • Systematische Fehler der Personalbeurteilung: Warum wir unserem Bauchgefühl nicht trauen sollten
  • Anforderungsanalyse: Bedeutung und praktische Durchführung
  • Personalmarketing: Aktuelle Forschungsergebnisse und praktische Implikationen
  • Sichtung von Bewerbungsunterlagen : Was ist aussagekräftig, was nicht?
  • Einstellungsinterview: Forschungsergebnisse, Fragetypen, Bewertung von Antworten, Übung zur Entwicklung von Interviewleitfäden
  • Testverfahren: Aussagekraft, Merkmale seriöser und unseriöser Verfahren
  • Assessment Center: Prinzipien valider Assessment Center, Übung zur Entwicklung von AC-Übungen

Lernergebnisse:

Im Seminar

  • lernen Sie, Ihre eigene Urteilsbildung kritisch zu reflektieren,
  • erfahren Sie, dass viele weit verbreitete Prinzipien der Personalauswahl nicht zu empfehlen sind,
  • lernen Sie, Ihre Auswahlverfahren vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Erkenntnisse zu optimieren.

Methoden:

Vortrag/Präsentation, Diskussion, Übung, Erfahrungsaustausch

M
M