Kontakt & Service

ZUKUNFT BIBLIOTHEK - INVESTITION IN WEITERBILDUNG

Kontakt

Fragen zur Anmeldung beantwortet:

Hans-Jürgen Schmidt

Hans-Jürgen Schmidt

  • Telefon+49 221-8275-3692

Fragen zum Inhalt beantwortet:

Wolfgang Thieme

Wolfgang Thieme

  • Telefon+49 221-8275-3694

OER - Aufgabe für Bibliotheken

Eine Weiterbildung für Beschäftigte der Wissenschaftlichen und Öffentlichen Bibliotheken

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung 2.10 OER - Aufgabe für Bibliotheken 
Termin 24.11.2016 
Dauer 10.00 - 17.00 Uhr 
Arbeitsaufwand 7 Unterrichtsstunden 
Zielgruppe Beschäftigte der Wissenschaftlichen und Öffentlichen Bibliotheken 
Ort TH Köln, Campus Südstadt, Claudiusstr. 1, Raum „Rotunde“  Anreise (gif, 84 KB)
Teilnehmerzahl 30 
DozentIn Christian Hoppe
Diplom-Pädagoge, Hochschuldidaktische Arbeitsstelle der TU Darmstadt

Jan Neumann
hbz, Köln, u.a. Leiter des OER-World-Map-Projekts des hbz

Dr. Jürgen Plieninger
Universität Tübingen, Institut für Politikwissenschaft, Diplom-Bibliothekar und Soziologe

Adrian Pohl
hbz, Köln, u.a. Koordinator der Arbeitsgruppe der Open Knowledge Foundation zu Open Bibliographic Data

John H. Weitzmann
Wikipedia, Jurist und Journalist
 
Kosten für Nicht-Landesbedienstete NRW: 125,- Euro (inkl. Mittagessen) 
Anmeldung bis spätestens 13.10.2016 

Inhalte:

Bibliotheken und OER (Open Educational Resources) müssen zusammen gedacht werden. Derzeit nehmen nur wenige Wissenschaftliche Bibliotheken an der OER-Bewegung teil, die bis jetzt von Pädagogen und Wissenschaftlern getragen wird. Wissen in Form von frei zugänglichen Lernmaterialien bereitzustellen und mit anderen zu teilen, ist die Kernidee der Bibliothek, die zugleich der OER-Bewegung zugrunde liegt.

In der Veranstaltung soll das Konzept der OER vorgestellt werden, über die Möglichkeiten, die sich den Bibliotheken durch die Bereitstellung von OER-Materialien eröffnen, gesprochen und diskutiert werden. Weiter wird die Notwendigkeit der Etablierung von Metadatenstandards für OER behandelt, ebenso die Einbindung in bestehende Geschäftsgänge. Es soll über die Erstellung möglicher „Geschäftsmodelle“ diskutiert, aber auch über die Fallstricke rechtlicher Art informiert werden, die sich durch den Einsatz von OER auftun.


Mit der Methode eines „Word Cafés“ wird in der Veranstaltung die Gelegenheit gegeben, sich über die Inhalte auszutauschen und von den Referenten spezifischere Auskünfte zu erhalten.

  • OpenLearnWare
  • Metadaten
  • Open Educational Resources (OER), Open-Content und Urheberrecht
  • Praxisrahmen für Open Educational Resources (OER) in Deutschland

Lernergebnisse:

Am Veranstaltungsende

  • kennen Sie die Geschichte und das Konzept von Open Educational Resources,
  • sind Sie in der Lage, richtige Creative Commons-Lizenzen auszuwählen,
  • wissen Sie um die verschiedenen Möglichkeiten, Metadaten zu OER zu erstellen,
  • kennen Sie Vor- und Nachteile von OER aus Theorie und Praxis,
  • können Sie beurteilen, ob und an welchen Stellen Open Educational in das Dienstleistungsangebot Ihrer Bibliothek eingebaut werden kann.

Methoden:

Vortrag, Diskussion, Erfahrungsaustausch

M
M