Kontakt & Service

ZUKUNFT BIBLIOTHEK - INVESTITION IN WEITERBILDUNG

Kontakt

Fragen zur Anmeldung beantwortet:

Bettina Schumacher

Bettina Schumacher

  • Telefon+49 221-8275-3693

Fragen zum Inhalt beantwortet:

Marvin Lanczek

Marvin Lanczek

  • Telefon+49 221-8275-3695

NS-Provenienzforschung an Bibliotheken

Der Erforschung von Besitz- und Herkunftsnachweisen (Provenienzen) verschiedenster Medien kommt nach wie vor eine große Bedeutung zu. In diesem Seminar gehen die Dozent*innen auf die Erfassung und Erforschung von NS-Raubgut ein.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung 1.06 NS-Provenienzforschung an Bibliotheken AUSGEFALLEN 
Termin AUSGEFALLEN 
Dauer 1. Tag: 10.00 - 17.00 Uhr
2. Tag: 09.00 - 16.00 Uhr 
Arbeitsaufwand 14 Unterrichtsstunden 
Zielgruppe Beschäftigte Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken, die sich mit der Erfassung und Erforschung von Provenienzen aus der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigen 
Ort Gustav-Stresemann-Institut e.V., Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn  Anreise
Teilnehmerzahl 20 
DozentIn Dr. Christiane Hoffrath
Universitäts- und Stadtbibliothek Köln

Dr. Armin Schlechter
Landesbibliothekszentrum/Pfälzische Landesbibliothek Speyer

sowie weitere Dozent*innen 
Kosten für Nicht-Landesbedienstete NRW: 395,- € (inkl. Übernachtung und Vollverpflegung) 
Anmeldung bis spätestens 18.10.2018 

Inhalte:

Der Erforschung von Besitz- und Herkunftsnachweisen (Provenienzen) verschiedenster Medien kommt nach wie vor eine große Bedeutung zu. Dabei stellt insbesondere die NS-Provenienzforschung wissenschaftliche Bibliotheken und Spezialbibliotheken vor besondere Herausforderungen.

In diesem Seminar gehen die Dozent*innen auf die Erfassung von NS-Raubgut ein, behandeln wichtige juristische Aspekte bei  Restitutionen und geben einen Einblick zur Ermittlung von Erben.

Zudem werden in dieser Veranstaltung Möglichkeiten zur Projektförderung im Bereich NS-Provenienzforschung sowie beispielhaft einige aktuell laufende Projekte aus verschiedenen Bibliotheken vorgestellt.

Lernergebnisse:

Nach dem Seminar

  • können Sie Provenienzen (NS-Raubgut) ermitteln und erfassen,
  • haben Sie Förderungsmöglichkeiten zur NS-Provenienzforschung kennengelernt,
  • haben Sie einen Überblick über aktuelle Forschungsprojekte,
  • haben Sie sich mit Kolleg*innen fachlich ausgetauscht und Ihr berufliches Netzwerk erweitert.

Methoden:

Vortrag/Präsentation, Diskussion, Erfahrungsaustausch

M
M