Kontakt & Service

ZUKUNFT BIBLIOTHEK - INVESTITION IN WEITERBILDUNG

Kontakt

Fragen zur Anmeldung beantwortet:

Bettina Schumacher

Bettina Schumacher

  • Telefon+49 221-8275-3693

Fragen zum Inhalt beantwortet:

Marvin Lanczek

Marvin Lanczek

  • Telefon+49 221-8275-3695

Workshop: Partizipation statt Langeweile - Neue Formate in der Wissensvermittlung

Ein Seminar für Beschäftigte Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken, die mit der Vermittlung von Informationskompetenz befasst sind und sich über innovative und passgenaue Formate in der Wissensvermittlung informieren wollen

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung 4.01 Workshop: Partizipation statt Langeweile - Neue Formate in der Wissensvermittlung 
Termin 05.11.2018 
Dauer 10.00 - 16.30 Uhr 
Arbeitsaufwand 7 Unterrichtsstunden 
Zielgruppe Beschäftigte Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken, die mit der Vermittlung von Informationskompetenz befasst sind und sich über innovative und passgenaue Formate in der Wissensvermittlung informieren wollen 
Ort TH Köln, Campus Südstadt, Claudiusstr. 1, Raum 252  Anreise (gif, 84 KB)
Teilnehmerzahl 14 
DozentIn Frank Feldmann
Feldmann & Hellmann, Barcamps und Social Events

Dr. Thorsten Knoll
TUBS GmbH - TU Berlin ScienceMarketing 
Kosten für Nicht-Landesbedienstete NRW: 185,- € (inkl. Mittagessen) 
Anmeldung bis spätestens 24.09.2018 

Inhalt:

Die moderne Wissensgesellschaft agiert bei vielen tradierten Veranstaltungsformen wie Seminaren, Kongressen, Tagungen, weiterbildenden Incentives oder auch Ausstellungsprojekten noch immer nach überkommenen Mustern, die die Möglichkeiten einer gewinnbringenden Partizipation von Teilnehmenden negieren.

Viel zu oft bleiben Teilnehmende dabei auf die passive Rolle als Zuhörer*in
beschränkt. Wie schon zu unseren Schulzeiten findet die wirkliche Interaktion mit anderen nur während der Pausenzeiten statt und somit im Rahmen von Veranstaltungen im drei bis vier Stundentakt auf 30 min bei Mittagessen oder Kaffee und Keksen. Der Bedeutung des persönlichen Austausches auf inhaltlicher Ebene werden die Formate oft nicht gerecht. Von Relevanz scheinen den Veranstaltern häufig nur sich abwechselnde Vorträge und Referate und aufeinander abfolgende Sessions, die die Teilnehmenden zum Zuhören verpflichten, ohne aktives Handeln zu ermöglichen.

Inhalte sind:

  • neue Formate und kreative Handlungsweisen
  • welches Format zu welcher Veranstaltung?
  • mehrgleisig fahren bei Methodenauswahl und Kommunikation
  • Digitalisierung im Veranstaltungswesen
  • Konzepte für die Nutzung eines partizipativen Formats für eigene Einrichtung entwickeln

Lernergebnisse:

Nach dem Workshop

  • sind Sie über neue und partizipative Veranstaltungsformate informiert und
  • können Ihr im Seminar erarbeitetes Konzept praktisch umsetzen.

Methoden:

Kurzvortrag, Partner- und Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Simulation von
Lehrsituationen, Diskussion, Erfahrungsaustausch

M
M