Keyvisual der Weiterbildung Fachplaner*in und Leiter*in Besuchersicherheit TH Köln (Bild: TH Köln)

Veranstaltungen sicher planen und leiten

Teinehmende der Weiterbildung Besuchersicherheit vor Leitstelle (Bild: TH Köln)

Entscheidungen unter Stress trainieren: Praxisübung "Sicherheitskreis"

Kontakt & Service

Interessent*innen-Liste

Hier können Sie sich eintragen, um neue Termine per E-Mail zu erhalten:

Kontakt

Philipp Meyer

  • Telefon+49 221-8275-5137

Weiterbildungsmanagerin

Clara Euler

  • Telefon+49 221-8275-5128
Logo der Event Akademie

Kooperationspartner
Event-Akademie Baden-Baden

Certqua Siegel

Die Akademie der TH Köln ist zertifiziert durch:
CERTQUA, Qualitätsmanagement nach ISO 9001 und ISO 29990

Wortmarke Qualitätsgemeinschaft berufliche Bildung Region Köln e. V.

Mitglied der:
Qualitätsgemeinschaft Berufliche Bildung Region Köln e.V.

Fachplaner*in und Leiter*in Besucher*innen-Sicherheit - Zertifikatslehrgang

Veranstaltungen sicher planen und leiten: Qualifizieren Sie sich jetzt zum/zur Fachplaner*in und Leiter*in Besucher*innen-Sicherheit!

Der 15-tägige, berufsbegleitende Zertifikatslehrgang vermittelt umfangreiches Fachwissen zur Übernahme von Planungs- und Leitungsverantwortung für Veranstaltungen unter Beachtung branchenspezifischer Vorgaben und konkreter Gefahrensituationen. Sie lernen Handlungsinstrumente für einen risikoarmen Veranstaltungsablauf sowie effiziente Methoden zur Erstellung von Sicherheitskonzepten kennen. Sie erhalten Einblicke in das Verhalten von Menschen bei Evakuierungen und erfahren von Vertreter*innen der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr, worauf sie bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen achten. In der Planübung „Sicherheitskreis“ wenden Sie Ihr neu erworbenes Wissen an und erproben mit anderen Teilnehmer*innen den Ernstfall als Fachplaner*in und Leiter*in Besucher*innen-Sicherheit.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung Fachplaner*in und Leiter*in Besucher*innen-Sicherheit 
Termin Lehrgang 004191
15.–16.11.2019 (Fr.–Sa.) (Köln)
13.–14.12.2019 (Fr.–Sa.) (Köln)
16.–18.01.2020 (Do.–Sa.) (Baden-Baden)
14.–15.02.2020 (Fr.–Sa.) (Baden-Baden)
20.–21.03.2020 (Fr.–Sa.) (Köln)
23.–25.04.2020 (Do.–Sa.) (Köln)
20.06.2020 (Sa.) (Köln)
Anmeldeschluss: 16.10.2019

Max. 24 Teilnehmer*innen 
Umfang 15 Tage, jew. 09:00–17:00 Uhr 
Ort TH Köln, Campus Deutz; Event-Akademie Baden-Baden 
Arbeitsaufwand 300 Ustdn., davon 120 Ustdn. Präsenz und ca. 180 Ustdn. für Selbststudium, Projektarbeit und Prüfungsvorbereitung 
Zielgruppe und Zugangsvoraussetzung • Ingenieur*innen und Architekt*innen
• Meister*innen der Veranstaltungstechnik
• Verwaltungsangestellte
• Angehörige der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr
• Sicherheits- und Ordnungsdienstleister*innen
• Veranstalter*innen mit qualifizierter Berufserfahrung 
Abschluss Hochschulzertifikat „Fachplaner*in und Leiter*in Besucher*innen-Sicherheit“ 
Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr.-Ing. Alexander Fekete
Institut für Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr
TH Köln 
Profil
Dozent*innen siehe  Dozent*innen-Profile
Teilnahmeentgelt 3.840,00 Euro, 10 Prozent Rabatt für Alumni der TH Köln, der Event-Akademie und Behördenvertreter*innen  Finanzierungsmöglichkeiten
Flyer siehe  Flyer Besuchersicherheit (pdf, 60 KB)
Anmeldung Lehrgang 004191  Anmeldeformular 004191 (pdf, 157 KB)
Kontakt Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!  Kontaktformular
Fortbildungspunkte Fortbildungspunkte werden durch die TH Köln bei der AK NW
und der IK-Bau NRW beantragt. 
Bildungsurlaub Für diese Weiterbildung können Sie Bildungsurlaub u.a. in
Baden-Württemberg, Berlin, NRW, Niedersachsen und im
Saarland in Anspruch nehmen. 
Interessent*innen-Liste Gern informieren wir Sie über neue Termine:  Interessent*innen-Liste für die Weiterbildung Fachplaner*in und Leiter*in Besuchersicherheit

+ Lernziele

Nach Abschluss der Weiterbildung:

  • verstehen Sie Hintergründe und Zusammenhänge der Bedarfe von sicherheitstechnisch relevanten Akteur*innen und schließen diese in die Veranstaltungsplanung mit ein.

  • entwickeln, begründen und bewerten Sie fachlich fundiert genehmigungsfähige Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen und bereiten diese nach.

  • stimmen Sie Sicherheitskonzepte mit allen beteiligten Partner*innen in einem moderierenden und koordinierenden Prozess ab.

  • setzen Sie Sicherheitskonzepte im Rahmen einer Veranstaltungsleitung zielführend um.

+ Inhalte

  • Grundlagen Besuchersicherheit
  • Sicherheit und Fachplanung: Grundlagen Sicherheitskonzept
  • Veranstaltungsrecht für Fachplaner*innen
  • Veranstaltungstechnik und -management
  • Notfall- und Krisenkommunikation
  • Faktor Mensch: Psychologische Aspekte der Besucher*innen-Sicherheit
  • Gefahren und Bedrohungen
  • Gefahrenabwehr
  • Veranstaltungsleitung
  • Planübung „Sicherheitskreis“

+ Weiterbildungskonzept

  • Praxisorientierte Lerneinheiten, gestaltet und begleitet von Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis, ermöglichen einen Austausch über berufliche Anforderungen, Erfahrungen und Fragestellungen.

  • Abwechslungsreiche, handlungsorientierte Lernmethoden fördern einen zielgerichteten Wissens- und Kompetenzaufbau.

  • In allen Lehrgangsphasen erfolgt eine intensive Beratung und Betreuung.

  • Die Anwendung der Inhalte mit fachlicher Rückmeldung der Dozent*innen unterstützt den nachhaltigen Lernerfolg.

+ Studien- und Prüfungsleistungen

Schriftliche Übung „Führungsrolle für Besucher*innen-Sicherheit“ im Selbststudium; Anfertigung und Präsentation einer Projektarbeit in Form eines Sicherheitskonzepts in Kleingruppen

Gruppenfoto vor der Leitstelle (Bild: Harald Scherer)Das Konzept der Weiterbildung

Qualifizierung zum Fachplaner*in und Leiter*in Besucher*innen-Sicherheit an der TH Köln

In der Dokumentation Nr. 141 des Deutschen Städte- und Gemeindebunds (DStGB) erläutert Viktoria Börner vom Team Wissenschaftlichen Weiterbildung das Konzept des Lehrgangs. Der wissenschaftliche Leiter der Weiterbildung Prof. Dr. Alexander Fekete und die Dozenten Christian A. Buschhoff und Harald Scherer geben umfangreiche Einblicke u.a. in "Veranstaltungen und kritische Infrastrukturen" und "Terroristische Bedrohung von Veranstaltungen".

M
M