Kontakt & Service

Besondere Merkmale

Umsetzung der im Kinderbildungsgesetz vorgeschiebenen Grundlagen

Reflexion der eigenen päd. Arbeit und Weiterentwicklung der beruflichen Identität

Interessent*innenliste

Hier können Sie sich eintragen, um neue Termine per E-Mail zu erhalten:

Kontakt

Clara Euler
Weiterbildungskoordinatorin

  • Telefon+49 221-8275-5128

Weiterbildungsmanagerin

Ilona Arcaro

  • Telefon+49 221-8275-5143

Fachkraft für frühkindliche und alltagsintegrierte Sprachbildung - Zertifikatslehrgang

Bild Zertifikatslehrgang frühkindliche Sprachbildung (Bild: TH Köln)

Sprache gilt als Tor zur Welt. Es gehört zu den pädagogischen Kernaufgaben, Kindern dieses Tor zu öffnen und sprachliche Bildungsprozesse vielfältig anzuregen.In der Weiterbildung zur Fachkraft für alltagsintegrierte Sprachbildung erfahren Sie, wie Sie die Kommunikations- und Handlungsfähigkeit von Kindern durch komplexe, sprachanregende Umgebungen und kinderzentrierte Interaktionen unterstützen.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung Fachkraft für frühkindliche und alltagsintegrierte Sprachbildung 
Termin Lehrgang 101191
18.-20.03.2019
06.-08.05.2019
05.-07.06.2019
08.-10.07.2019
Anmeldeschluss: 13.02.2019

Zeit: 09:30 - 16:30 Uhr 
Dauer 12 Seminartage 
Arbeitsaufwand Ca. 96 Unterrichtseinheiten Präsenzzeit + ca. 25 Stunden Selbststudium. Im Selbststudium sind Zeiten u. a. für Modulaufgaben und Beobachtungsaufgaben vorgesehen. 
Zielgruppe • Staatl. anerkannte Erzieher*innen
• Leitungen von Kindertagesstätten
• Kindheitspädagog*innen (B.A.)
• Sozialpädagog*innen (B.A.)
• Sozialarbeiter*innen (B.A.) 
Abschluss Hochschulzertifikat "Fachkraft für frühkindliche und alltagsintegrierte Sprachbildung" 
Ort Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung, Gustav-Heinemann-Ufer 54, 50968 Köln 
Teilnehmerzahl max. 20 
Wissenschaftliche Leitung Dr. Marjan Alemzadeh (Dipl.-Pädagogin) 
DozentIn Katrin Betz (Dipl.-Pädagogin)
Johannes Beck-Neckermann (Musik- und Bewegungspädagoge / Musiktherapeut)
Carolin Eckrodt (M. Sc. Psychologin)
Anne Huber-Kebbe
Diana Rosenfelder (Dipl.-Pädagogin) 
Dozent*innenprofile
Kosten 1.590  Finanzierungsmöglichkeiten
Anmeldung siehe  Anmeldeformular 101191 (pdf, 162 KB)
Flyer siehe  Flyer Fachkraft Sprachbildung (pdf, 416 KB)
Interessent*innenliste Gerne informieren wir Sie über neue Termine.   Hier können Sie sich in die Interessent*innenliste für die Weiterbildung "Fachkraft Sprachbildung" eintragen.
Bildungsurlaub Für diese Weiterbildung können Sie Bildungsurlaub u.a. in NRW, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Saarland in Anspruch nehmen. 

+ Lernziele

Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung:

• kennen Sie die grundlegenden Prinzipien einer alltagsintegrierten und systematischen sprachlichen Bildung und verfügen über theoretisches Grundwissen über Voraussetzungen für den Spracherwerb sowie Sprachentwicklung und Mehrsprachigkeit.

• gehen Sie auf die individuellen Sprachinitiativen der Kinder kompetent ein.

• nehmen Sie individuelle Bildungsprozesse von Kindern wahr (wahrnehmendes Beobachten), reflektieren und analysieren Ihr eigenes Interaktionsverhalten in der Interaktion mit Kindern (GInA) und beboachten die kindliche Sprachentwicklung alltagsintegriert und systematisch (BaSiK).

• nutzen Sie die musikalische Dimension des Sprechens für eine gelingende Interaktion sowie Beziehungsgestaltung mit Kindern.

• kennen Sie Methoden, um Kinder bei ihrer Sprachexploration und Sprachgestaltung im Alltag zu begleiten und zu inspirieren.

• erforschen Sie Ihre und die Sprache der Kinder. Lernen Sie sich als Sprachforscher*in und Sprechgestalter*in kennen und entwickeln Sie eine schöpferische Sprech- und Zuhörkultur.

• entwickeln Sie eine reflexive, professionelle Haltung, die es Ihnen ermöglicht, feinfühlig und sensibel auf die Kinder und ihre Themen einzugehen, um sie bei ihren Bildungsprozessen zu unterstützen und herauszufordern.

• denken Sie inklusiv und handeln partizipativ.

+ Lerninhalte und Aufbau

Sie erhalten einen fundierten Überblick über die Grundlagen der Sprachentwicklung und setzen sich intensiv mit strukturierten und prozessbegleitenden Beobachtungsverfahren auseinander, die Sie dabei unterstützen, individuelle Bildungsprozesse von Kindern wahrzunehmen (wahrnehmendes Beobachten), Ihr eigenes Interaktionsverhalten in der Interaktion mit Kindern zu reflektieren und zu analysieren (GInA) und die kindliche Sprachentwicklung alltagsintegriert und systematisch zu
beobachten (BaSiK). In Kleingruppen erarbeiten Sie Strategien zur Sprachbildungsdifferenzierung und setzen diese in Übungen um.

Dabei lernen Sie verbale und nonverbale kindliche Sprachsignale zu verstehen und empathisch auf sie zu reagieren. Durch die Hospitation einer Kita wird exemplarisch die Bedeutung einer sprachanregenden Umgebung ganz konkret verdeutlicht. In allen Lernphasen werden Sie fachlich von den Dozierenden beraten.

Modul 1 „Grundlagen der alltagsintegrierten Sprachbildung & Sprachbeobachtung“
(geleitet von Carolin Eckrodt)

kindliche Sprachentwicklung alltagsintegrierte Beobachtung anhand des Beobachtungsverfahrens BaSiK sowie Mehrsprachigkeit und interkulturelle Vielfalt

Modul 2 „Interaktionsgelegenheiten erkennen und gestalten“
(geleitet von Anne Huber-Kebbe)

Merkmale der Gestaltung von Interakionen – auch aus Kindersicht Einführung des Beobachtungs- und Reflexionsbogens „GInA – Gestaltung von Interaktionsgelegenheiten im Alltag“ „Blickschulung“ mit Hilfe von offenen und kriteriengeleiteten Videosequenzanalysen

Modul 3 „Musikalische Aktivität als schöpferischer Zugang zum Sprechen“
(geleitet von Johannes Beck-Neckermann)

musikalische Dimension des Sprechens, musikalische und sprachliche Interaktion mit Kindern sowie alltagsnahes Explorieren und Gestalten von Klängen, Lauten, Worten

Modul 4 „Wahrnehmendes Beobachten als Grundlage einer kindzentrierten Didaktik in der frühen Kindheit“ (geleitet von Marjan Alemzadeh – Vertretung durch Diana Rosenfelder)

Wahrnehmendes Beobachten als pädagogische Grundhaltung, Gestaltung einer kindzentrierten Didaktik, Pädagogische Schlüsselsituationen erkennen, sensibel nutzen, und reflektieren

+ Studien- und Prüfungsleistung

Modulbegleitende Aufgaben

+ Lernorganisation

Ein erfahrenes Dozent*innenteam vermittelt Erkenntnisse aus Forschung und Praxis. Ein abwechslungsreiches Methodenrepertoire, das Einbringen eigener Fragestellungen und Praxisbeispiele sowie Übung anhand von vielen Aufgaben führen zu einem nachhaltigen Wissenstransfer. Es findet eine kontinuierliche Prozessbegleitung durch alle Module statt. Durch die modulbegleitenden Aufgaben kann das Gelernte direkt in die Praxis umgesetzt und in der Gruppe reflektiert werden.


M
M