Kontakt & Service

Zukunft Bibliothek - Investition in Weiterbildung

Kontakt

Fragen zur Anmeldung beantwortet:

Britt Tegtmeyer

Britt Tegtmeyer

  • Telefon+49 221-8275-3692

Fragen zum Inhalt beantwortet:

Meik Schild-Steiniger

Meik Schild-Steiniger

  • Telefon+49 221-8275-3694

Digitalisierung historischer Bestände in der Praxis

Digitalisierung bedeutet mehr als Scannen. Entscheiden sich Bibliotheken daher für die Digitalisierung historischer Bestände, bedarf es neben Anschaffung und Einsatz von Scannern auch neuer Prozesse und Workflows.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung 1.06 Digitalisierung historischer Bestände in der Praxis: Technik, Prozessmanagement, Förderung & Kooperationen 
Termin 12.11.2020 
Dauer 10.00 – 16.00 Uhr 
Arbeitsaufwand 6 Stunden 
Zielgruppe Beschäftigte Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken, die die Digitalisierung ihrer Bestände auf- oder ausbauen möchten 
Ort ortsunabhängig (Online-Seminar) 
Teilnehmerzahl 20 
DozentIn Dr. Michael Herkenhoff
Universitäts- und Landesbibliothek Bonn

Dr. Ulrike Hintze
Deutsche Forschungsgemeinschaft

Dr. Christiane Hoffrath (Moderation)
Universitäts- und Stadtbibliothek Köln

Dr. Christine Rühling (Moderation)
Lippische Landesbibliothek

Raphael Thiele
Universitäts- und Stadtbibliothek Köln 
Kosten für Nicht-Landesbedienstete NRW: 90,- Euro 
Anmeldung bis spätestens 01.10.2020 

Inhalt:

Digitalisierung bedeutet mehr als Scannen! Entscheiden sich Bibliotheken daher für die Digitalisierung von Medien, bedarf es neben Anschaffung und Einsatz von Scannern auch neuer Prozesse und Workflows.

In großen Bibliotheken ist die Digitalisierung längst zu einem Kerngeschäft geworden. Aber auch für kleinere Häuser ist es durchaus möglich, Bestandssegmente und/oder (Sonder-) Sammlungen digital zu erschließen. Auch stehen Bibliotheken evtl. vor der Herausforderung, die Digitalisierung zu intensivieren oder umzustrukturieren. Dazu muss die vorhandene Ausstattung u.U. erweitert und Prozesse neugestaltet und/oder optimiert werden.

In diesem Seminar werden Hard- und Software für die Digitalisierung vorgestellt. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Themen Digitalisierungsprozesse, Workflows und Digitalisierungskooperationen. Seitens der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) werden Standards und Fördermöglichkeiten vorgestellt. Als ein Beispiel aus der Praxis wird schließlich die Digitalisierung von NBM-Material erläutert.

Hinweis: Das Seminar findet als digitale Präsenzveranstaltung über ZOOM statt. Sie benötigen ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop oder Tablet) mit Webcam und Headset oder einem anderen Audiosystem.

Lernergebnisse:

Am Ende des Seminars
» können Sie einschätzen, welche Hardware/Software für welche Bestandsdigitalisierung nötig ist,
» kennen Sie Möglichkeiten, DFG-Fördermittel zu beantragen,
» sind Sie in der Lage, Workflows für ihre Digitalisierung zu entwickeln,
» haben Sie Kenntnis von Bibliothekskooperationen erhalten.

Methoden:

Vortrag/Präsentation, Praxisbeispiel, Diskussion

M
M