Kontakt & Service

Kontakt

Nadine Sohn
Beauftragte für Studierende mit Beeinträchtigung, Studienberaterin

  • Telefon+49 221-8275-3248

Rückerstattung des Semestertickets

René Spreer
Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA)

  • Telefon+49 221-98167-0

Sonderanträge und Befreiungen

Studienbewerberinnen und -bewerber mit Beeinträchtigungen können einen Nachteilsausgleich bei zulassungsbeschränkten Fächern beantragen. Auch bei Prüfungen ist ein Ausgleich möglich. Und falls Sie kein Semesterticket benötigen, bekommen Sie Ihren Beitrag rückerstattet. Wie und wo Sie das alles beantragen, erfahren Sie hier.

Menschen mit Beeinträchtigungen sollen bei der Bewerbung um einen Studienplatz oder im Studium dieselben Chancen wie andere Studierende haben. Sie können deshalb Sonderanträge stellen, die mögliche Nachteile ausgleichen und angemessene Studienbedingungen ermöglichen.

Bewerbung für einen zulassungsbeschränkten Studiengang

Bei der Bewerbung für einen zulassungsbeschränkten Studiengang kann  ein Sonderantrag zur sofortigen Zulassung, ein sogenannter Härtefallantrag, gestellt werden. Zudem kann ein Antrag auf Nachteilsausgleich gestellt werden, der bei der Durchschnittsnote bzw. der Anerkennung von Wartezeiten berücksichtigt wird. Da die Bewerbung über ein Online-Bewerbungsformular erfolgt, können die Sonderanträge direkt während des Bewerbungsvorgangs ausgewählt werden.

Nachteilsausgleiche bei Prüfungen

Studierende, die wegen einer ständigen Beeinträchtigung oder chronischen Erkrankung nicht in der Lage sind, Prüfungen ganz oder teilweise in der vorgesehenen Form abzulegen, können einen Antrag auf Nachteilsausgleich stellen.

Beispiele für Nachteilsausgleiche:

  • Verlängerung der vorgesehen Bearbeitungszeit für Prüfungsaufgaben
  • Verschiebung der Inanspruchnahme der Freiversuchsregelung
  • Verwendung von technischen Hilfsmitteln bei Prüfungen
  • u.v.m.

Der begründete formlose Antrag ist mit entsprechenden Nachweisen rechtzeitig vor der Prüfung, wenn möglich bereits zu Studienbeginn, bei der/dem Prüfungsausschussvorsitzenden zu stellen. Bitte informieren  Sie sich im Vorfeld  beim Prüfungsausschuss Ihres Studiengangs über die notwendigen Prüfungsmodifikationen. Eine geschriebene Klausur kann im Nachhinein nicht für ungültig erklärt werden, weil  Nachteilsausgleiche nicht beantragt und somit auch nicht gewährt wurden.

Sollten Sie Ihren Antrag auf Nachteilsausgleich aufgrund einer psychischen Erkrankung stellen, empfehlen wir Ihnen zusätzlich die Angebote der psychologischen Beratung in Anspruch zu nehmen.

Semesterticket Rückerstattung oder Befreiung

Schwerbehinderte Studierende, die bereits unentgeltlich die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können oder auf Grund ihrer Behinderung keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können und einen entsprechenden Nachweis erbringen, haben einen Anspruch auf Rückerstattung der Semesterticket-Beiträge. Die Rückerstattung erfolgt auf Antrag beim Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der TH Köln.

Eine Befreiung kann auch direkt bei der Einschreibung im jeweiligen Studienbüro unter Vorlage der entsprechenden Nachweise vorgenommen werden. Die Befreiung gilt dann grundsätzlich für die komplette Studienzeit.

M
M