Kontakt & Service

Fragen zu kAoA (kein Abschluss ohne Anschluss)

Sebastian Meusel

Sebastian Meusel

Hochschulreferat Studium und Lehre

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Raum E1.09
  • Telefon+49 221-8275-3857

Staffelstaabübergabe (Bild: istock)

Allgemeine Studienorientierung - Kein Abschluss ohne Anschluss

Allgemeine Studienorientierung

Wegweiser in verschiedene Richtungen Wege in den Traumberuf (Bild: istock)

Ein Studium kann nach der Schullaufbahn zu jedem Zeitpunkt im Lebensverlauf sinnvoll sein. Dann wenn es zu einem Berufsfeld oder einem konkreten Beruf führt, den man vorrangig über eine akademische Ausbildung erreicht. Einen Beruf, in den man optimaler Weise bereits über Praktika etc. Einblicke erhalten hat und der erfüllend wirkt. Auf dem Weg zu diesem Berufsziel stehen einige Entscheidungen aus.


  • Finde ich das passende Studium an einer Universität oder einer Fachhochschule?
  • Was unterscheidet verschiedene Hochschulformen? Kann ich mich an jeder Hochschule bewerben?
  • Gehe ich in die große Stadt oder lieber an eine kleine überschaubare Hochschule?
  • Wie ist ein Studium aufgebaut? Wo finde ich Studienverlaufspläne? Was ist ein Modulhandbuch und was bedeutet CreditSystem?
  • Worin unterscheidet sich ein Hochschul(all)tag von meinem bisherigen (Schul-)Tag?
  • Wie finde ich den richtigen Studiengang? Wer unterstützt mich bei dieser Entscheidung? Welche Orientierungshilfen kann ich nutzen?
  • Wie läuft ein Bewerbungsverfahren ab? Wie werden Studienplätze vergeben und habe ich gute Chancen?
  • Wie finanziere ich mein Studium? Wie finde ich eine möglichst günstige Wohnung?


Diese und viele andere Fragen tauchen auf, wenn es um die Allgemeine Studienorientierung geht. 


Was ist KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss)?

Kein Abschluss ohne Anschluss Kein Abschluss ohne Anschluss (Bild: Land NRW)

Mit der Landesinitiative Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) führt Nordrhein-Westfalen ein einheitlich gestaltetes und systematisches Übergangssystem für alle Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen ein. 

Ziel dieser Initiative ist es, den Schülerinnen und Schülern eine umfassende und strukturierte Berufs- und Studienorientierung ab der Klasse 8 zu ermöglichen. Durch diese soll am Ende eine möglichst gute und tragfähige Studien- und Berufswahlentscheidung getroffen werden können. Für die Umsetzung von KAoA wurden mehrere Standardelemente entwickelt, die fester Bestandteil des Unterrichts der Schülerinnen und Schüler werden bzw. bereits sind.


Rolle der Hochschulen für KAoA

Die staatlichen Hochschulen in Nordrhein-Westfalen - in Köln die Technische Hochschule Köln, die Universität zu Köln und die Deutsche Sporthochschule Köln - sind im Rahmen der Landesinitiative aktiv. Das Ziel ist es, an und für Schulen sowie an den Hochschulen selbst die Allgemeine Studienorientierung zu implementieren und eine hochschulunabhängige und personenzentrierte Beratung anzubieten. 


Die Technische Hochschule & KAoA

Die Technische Hochschule betreut gemeinsam mit den anderen Kölner Hochschulen schulische Bildungseinrichtungen im Stadtgebiet Köln, im Oberbergischen Kreis, in Leverkusen sowie im Rheinisch-Bergischen und Rhein-Erft Kreis.

Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt in enger Abstimmung mit der Agentur für Arbeit und den Kommunalen Koordinierungsstellen.

Zuständig an der TH Köln für die Umsetzung von KAoA ist die Zentrale Studienberatung.


Zielgruppen

Schülerinnen und Schüler

In der Schule erwarten Dich bereits ab Klasse 8 verschiedene Maßnahmen, um Dich und Deine Gedanken zu sensibilisieren, wie es nach der Klasse 10 - und wenn Du Dich für die Sekundarstufe II entscheidest - nach dem Fachabitur oder dem Abitur weitergeht. Die Hochschulen bieten Dir an Deiner Schule selbst aber auch an den Hochschulen viele verschiedene Veranstaltungen an, die Dich in Deiner Entscheidungsfindung unterstützen. Sprich' jederzeit mit den Hochschulvertretern an Deiner Schule oder kontaktiere einen Ansprechpartner der Zentralen Studienberatungen.

Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiter und weitere verantwortliche Personen an Schulen

Sie sind für den Studien(und Berufs-)orientierungsprozess (StuBO) an Ihrer Einrichtung verantwortlich? Wir unterstützen Sie gern mit unseren Angeboten. In inhaltlicher und organisatorischer Abstimmung mit den Kollegen*innen der Agentur für Arbeit bieten wir Vorträge und Workshops für SuS zur Allgemeinen Studienorientierung, zu hilfreichen Online Self-Assessments, zu den Beratungs- und Orientierungsangeboten an den Hochschulen und zu weiteren Themen an. Wir sind in die StuBO-Fortbildungsmaßnahmen sowie  Maßnahmen zur Information von Eltern eingebunden. Für jede Schule gibt es eine Betreuerin/einen Betreuer der Hochschulen, der mit Ihnen über den aktuellen Stand der Studienorientierungsmaßnahmen an Ihrer Einrichtung und Gedanken zu Optimierungsmöglichkeiten spricht. Wir geben gern die Erfahrungen aus anderen Schulen weiter und strukturieren gemeinsam mit Ihnen das Schuljahr der jeweiligen Stufe. 

Eltern

Sie überlegen gemeinsam mit ihrer Tochter/ihrem Sohn, ob ein Studium das Richtige ist? Vielleicht sind Sie unsicher, ob Sie ausreichend unterstützen oder möglicherweise zu viel lenken. Oder Sie wünschen sich, über die relevanten Themen zum Studium ebenfalls gut informiert und beraten zu sein, um die Entscheidungsfindung Ihres Kindes besser nachvollziehen und unterstützen zu können. KAoA initiiert Informationsveranstaltungen an Schulen für Eltern, an denen auch die Hochschulen teilnehmen. Wir bieten darüber hinaus Workshops für Eltern an und sprechen gern jederzeit mit Ihnen über Unterstützungsmöglichkeiten, unsere Erfahrungen und ihre mögliche Rolle im Orientierungsprozess Ihrer Kinder.


Studienberatungsstellen an Hochschulen in NRW

An jeder staatlichen Hochschule des Landes Nordrhein-Westfalen steht eine Studienberatungsstelle für Information und Beratung zum Studium zur Verfügung.

KAoA Informationen durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW

Damit allen Jugendlichen der Übergang Schule-Beruf gelingt - Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss". Nordrhein-Westfalen geht mit der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) beim Übergang von der Schule in den Beruf neue Wege und implementiert als erstes Flächenland ein einheitliches und effizientes Übergangssystem. Verstärkt im Blick: Die Berufsausbildung im dualen System ist modern und bietet attraktive Zukunftschancen.

KAoA Informationen durch das Ministerium für Schule und Bildung in NRW

Themen wie Zielgruppen der Beruflichen Orientierung, Elternarbeit, Erläuterung des Lanesvorhaben, Übergangsgestaltung, Anschlussvereinbarung, Potentialanalyse oder KAoA-STAR werden hier vorgestellt.

M
M