Kölner Stadtteile

In welchem Kölner Stadtteil man als Student am besten wohnt, verrät Ihnen unser Stadtteilportrait.

Chorweiler

Dieser multikulturelle Stadtteil ist der einzige Stadtbezirk in Köln, der nicht an die Innenstadt angrenzt. Durch öffentliche Verkehrsmittel ist man jedoch trotzdem schnell in der Innenstadt. In Chorweiler findet man neben dem beliebten Fühlinger See viele Grünflächen und Wälder. Auch Einkaufsmöglichkeiten gibt es hier zu Genüge: im Zentrum befindet sich eines der großen Einkaufszentren Kölns, das City-Center. Zu den Kultur- und Freizeitangeboten gehören die Stadtteilbibliothek, ein städtisches Hallenbad und ein großes Freizeitbad inklusive Fitnessstudio, das Aqualand. Dank der vergleichsweise günstigen Mieten wohnen hier auch immer mehr Studenten.  Chorweiler ist gut angebunden denn man ist nicht nur mit der S-Bahn schnell am Hauptbahnhof; mit den KVB-Linien 15 und 12 ist man zudem auch in kurzer Zeit am Zülpicher Platz oder am FH-Campus in der Südstadt. Da das Nachtleben eher begrenzt ist, lässt sich Chorweiler eher als familienfreundliches Viertel charakterisieren – also ideal für alle, die sich ohne große Ablenkung auf das Studium konzentrieren möchten.

Stadteile:

Blumenberg Chorweiler Esch/Auweiler Fühlingen
Heimersdorf Lindweiler Merkenich Pesch
Roggendorf/Thenhoven Seeberg Volkhoven/Weiler Worringen

Ehrenfeld

In Ehrenfeld findet man lebendige Straßen voller Cafés, Imbisse und Einkaufsmöglichkeiten. Auch das Nachtleben ist in diesen Straßen sehr beliebt. In den letzten Jahren hat sich Ehrenfeld zu einem sehr beliebten Viertel entwickelt, vor allem für KünstlerInnen und Studierende. Da dieser Stadtbezirk früher als Arbeiterviertel galt, sind heute verhältnismäßig günstige Mieten ein Merkmal des Viertels. Ehrenfeld hat seinen eigenen Bahnhof, an dem nicht nur S-Bahnen sondern auch Regionalzüge verkehren. Mit der KVB ist man in kürzester Zeit mit den Linien 1, 3, 4 und 13 und mehreren Buslinien sehr gut vernetzt.

Stadteile:

Bickendorf Bocklemünd/Mengenich Ehrenfeld Neuehrenfeld
Ossendorf Vogelsang

Innenstadt

Die Kölner Innenstadt ist trotz hoher Mieten ein sehr beliebter Stadtteil für StudentInnen – vor allem um Wohngemeinschaften zu gründen. Was Kultur- und Freizeitmöglichkeiten angeht, hat man hier die Qual der Wahl: das historische Rathaus, der Kölner Dom, die Kölnmesse, Oper und Schauspiel, die Philharmonie, den Rheinpark mit Thermalbad (Claudiustherme), WDR-Arkaden, zahlreiche Museen und Theater sowie romanische Kirchen kann man hier unter anderem besuchen. In den vielen Restaurants, Kneipen, Bars und Clubs kann man auch die Nächte gut verbringen. Auch zum Shoppen ist die Innenstadt wegen ihrer riesigen Auswahl ein beliebter Anlaufpunkt. Zu Stoßzeiten wie beispielsweise am Samstagnachmittag wird es in der Schildergasse dem ein oder anderen allerdings auch zu voll: die Fußgängerzone war im Jahr 2013 laut einer Untersuchung die drittmeistbesuchte Einkaufsstraße in Deutschland. Auch der berühmte Straßenkarneval findet zum großen Teil hier statt. Die Verkehrsanbindungen sind sehr gut, fast alle KVB Linien pendeln in meist kurzen Zeitabständen zwischen den verschiedenen Stationen der Innenstadt hin und her.

Stadteile:

Altstadt/Nord Altstadt/Süd Deutz Neustadt/Nord
Neustadt/Süd

Obwohl ich in Deutz studiere, wollte ich in die Südstadt ziehen, weil ich hier zu jeder Uhrzeit überwiegend freundlichen jungen Leuten begegne, sobald ich vor die Tür gehe. Die Atmosphäre, vor allem in warmen Sommernächten, ist einfach ganz besonders. Die vielen Parks in der Nähe, wie beispielsweise der Volksgarten, bieten außerdem viel Platz für sportliche Aktivitäten oder zum gemütlichen Grillen mit Freunden."

Student (28), Energie- und Gebäudetechnik

Kalk

Kalk ist ein vielseitiger und lebendiger Stadtteil. Die Stadt Köln investiert seit einigen Jahren in eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität. Deswegen ziehen vermehrt Studenten dorthin und profitieren von den günstigen Mieten, der Multikulturalität und den Freizeitangeboten, wie beispielsweise der Abenteuerhalle Kalk oder dem Naturfreibad Vingst. An der Kalker Hauptstraße befindet sich außerdem das moderne Einkaufscenter Köln Arcaden, das mit seinem großen Angebot an Geschäften auch viele Kölner aus anderen Vierteln anlockt. Mit den Straßenbahnlinien 1 und 9 ist man schnell am Campus Deutz und am Neumarkt.

Stadteile:

Brück Humboldt/Germberg Höhenberg Kalk
Merheim Ostheim Rath/Heumar Vingst

Nach einer sehr langen Suche habe ich eine tolle Wohnung in Höhenberg gefunden. Meine Mitbewohnerinnen und ich sind begeistert, so viel Platz für so wenig Geld in Köln zu haben. Auf unserer Straße haben wir drei verschiedene Supermärkte und alles was wir sonst so brauchen. Da wir direkt vor der Haltestelle wohnen, sind wir auch schnell in der Stadt. Ich kenne viele Studenten, die hier wohnen. Wir haben auf jeden Fall alles was wir brauchen.“

Studentin (20), Soziale Arbeit

Lindenthal

Lebendige Einkaufsstraßen wie die Dürener Straße, die Aachener Straße und die Luxemburger Straße mit einer Vielzahl von Cafés, Bars und Clubs machen diesen Stadtteil für viele Studenten in Köln sehr attraktiv. Wer Grünanlagen und Parks sucht, ist hier richtig. In Lindenthal findet man den beliebten Aachener Weiher, den Friedhof Melaten und auch das Rheinenergie Stadion. Lindenthal ist eine sehr beliebte Wohngegend und dementsprechend sind die Mietpreise relativ hoch – es sei denn, man ergattert einen Platz im Studentenwohnheim. Mit der Straßenbahn erreicht man Lindenthal mit den Linien 1, 7 und 13. Mehrere Buslinien fahren auch in meist kurzen Abständen durch den Stadtbezirk.

Stadteile:

Braunsfeld Junkersdorf Klettenberg Lindenthal
Lövenich Müngersdorf Sülz Weiden

Ich wollte immer in einem Stadtteil wohnen, der so liegt, dass ich sowohl schnell im Zentrum als auch direkt im Grünen bin. Lindenthal liegt direkt bei der Universität zu Köln zwischen dem Zülpicher Platz, den Ringen und dem Grüngürtel. Hier wohnen Studenten mit Familien Tür an Tür und es gibt viele kleine Cafés, in denen man sich gut treffen kann. Mit den Linien 1 oder 9 kann ich ohne umzusteigen zum Campus in Deutz fahren.“

Student (25),  Maschinenbau

Ich wohne in Lindenthal und fühle mich dort sehr wohl. Die Zülpicher Straße ist zwei Minuten von meiner Wohnung entfernt. Dort gibt es jede Menge Bars, Cafés, Supermärkte und alles, was man zum Leben braucht. Zur FH in Deutz schaffe ich es mit der Bahn in 20 Minuten. Im Sommer ist auch der Innere Grüngürtel nicht fern und lädt zu Picknick und Sport ein."

Student (24), Maschinenbau - Regenerative Energien

Mülheim

Mülheim liegt rechtsrheinisch und gilt als junger Bezirk. Beliebt sind in diesem Bezirk die gut erhaltenen Bürgerhäuser und charakteristischen Barockvillen, die dem Stadtteil das ‚Gewisse Etwas‘ geben. Vor allem am Wiener Platz und an der Frankfurter Straße ist immer viel los, dort gibt es unter anderem viele Einkaufsmöglichkeiten. Am Rhein liegt der Mülheimer Hafen, ein kleinerer Industriehafen. Außerdem haben sich mehrere Medienunternehmen in diesem Stadtbezirk niedergelassen. In Mülheim wohnen viele Familien, da die Stadt viel Grünfläche und vor allem ein großes Angebot an Kindertagesstätten und Schulen bietet. Am Bahnhof Köln-Mülheim fahren zahlreiche Regionallinien; mit der KVB ist man mit den Linien 4, 13 und 18 schnell in der Innenstadt. Auch mit Bussen ist der Bezirk gut vernetzt.

Stadteile:

Buchforst Buchheim Dellbrück Dünnwald
Flittard Holweide Buchforst Höhenhaus
Mülheim Stammheim

Nippes

Der Stadtbezirk Nippes liegt auf der linken Seite des Rheins. Nippes zeichnet sich durch verhältnismäßig günstige Mieten und dennoch kurze Wege zur Innenstadt aus. Einwohner schätzen vor allem die Vielfalt an kulturellen und kölschen Traditionen.  Auf der größten Einkaufsstraße ihrer Art in Köln, der Neusser Straße, befindet sich eine große Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten.  Neben dem öffentlichen Nahverkehrslinien 12, 13 und 15 der KVB erreicht man Nippes auch mit den S-Bahnlinien 6 und 11. Zudem ist man mit dem Fahrrad schnell in der Stadt. Deshalb ist der Stadtbezirk attraktiv für alle, die nicht auf ein Großstadtfeeling verzichten möchten.

Stadteile:

Bilderstöckchen Longerich Mauenheim Niehl
Nippes Riehl Weidenpesch

Eigentlich bin ich nur durch Zufall nach Niehl gezogen, weil ich dort meine Wohnung gefunden habe. Ich wohne aber schon länger als ein Jahr dort und bin sehr zufrieden. Die Verkehrsanbindungen sind sehr praktisch und es gibt viele Geschäfte und Supermärkte. Man ist in 15 Minuten zu Fuß am Rhein, in 12 Minuten am Heumarkt und der Hauptbahnhof ist mit der Bahn in acht Minuten zu erreichen. Dort wohnen viele Familien und weniger Studenten, dementsprechend gibt es viele Kindergärten und Spielplätze, was uns gut gepasst hat, weil wir einen kleinen Sohn haben. Der Stadtteil ist sehr grün, der Nordpark ist zwei Minuten entfernt von uns.“

Studentin (31), Mehrsprachige Kommunikation

Porz

Am rechten Rheinufer befindet sich der südlichste Stadtbezirk, Porz.  Flächenmäßig ist dieser zudem der größte von den neun Bezirken Kölns. Die Stadtteile bestehen aus Industrieflächen, ländlichen Bereichen, Naherholungsgebieten und weitläufigen Waldflächen. Interessante Sehenswürdigkeiten sind hier unter anderem das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das Waldmuseum mit Greifvogelstation und das Schloss Wahn. Man ist durch die Straßenbahnlinie 7 sowie zahlreiche Bus- und S-Bahnverbindungen gut angebunden, sodass man sich trotz der etwas größeren Entfernung zur Innenstadt leicht fortbewegen kann. Auch die Autobahn und der Flughafen Köln/Bonn sind schnell zu erreichen.  Zu den Einwohnern zählen überwiegend Familien, welche die Ruhe, Sicherheit und das allgemeine Wohlbefinden im Bezirk schätzen. Trotz der hohen Lebensqualität und günstigen Mietwohnungen sind vor allem die südlicheren Stadtteile eher spärlich von  Studierenden bewohnt.

Stadteile:

Eil Elsdorf Ensen Finkenberg
Gremberhoven Grengel Langel Liburd
Lind Poll Porz Urbach
Wahn Wahnheide Westhoven Zündorf

Rodenkirchen

Im Süden des linksrheinischen Kölns befindet sich mit Rodenkirchen einer der teuersten Bezirke Kölns. Zwischen den einzelnen Vierteln bestehen jedoch recht große Preisunterschiede. In Zollstock beispielsweise wohnen viele Studenten im oder nah am Studentenwohnheim und profitieren von günstigen Mietpreisen. Relativ nah am Rhein hat man hier vor allem Lebensqualität und Ruhe. Auf der Hauptstraße gibt es alle Geschäfte des täglichen Gebrauchs wie Supermärkte, Banken, die Stadtteilbibliothek, die Deutsche Post und viele Restaurants. Allgemein kann man sagen, dass Rodenkirchen bequem und sicher ist. Angebunden ist man hier durch die Straßenbahnlinien 12 und 16 und mehrere Buslinien, die u.a. auch zum Campus Südstadt fahren, was ein wertvolles Kriterium für viele Studenten ist.

Stadteile:

Bayenthal Godorf Hahnwald Immendorf
Marienburg Meschenich Raderberg Raderthal
Rodenkirchen Rondorf Sürth Weiß
Zollstock

Zollstock ist praktisch und nett. Nicht wunderschön, aber nett. Und ich bin in zehn Minuten am Campus in der Südstadt.“

Studentin (20), Soziale Arbeit

Ich wohne in Rondorf. Das hat Vor- und Nachteile. Einerseits ist das natürlich nicht das Zentrum der Stadt, und ich verbringe 50 Minuten im Bus bis ich am Domplatz bin. Wir haben in Rondorf auch keine Bahnverbindung und müssen uns immer an die Buszeiten anpassen. Andererseits ist das Leben in Rondorf viel ruhiger als in der Altstadt. Die Natur ist sehr schön und die Nachbarn sehr nett und freundlich. In Rondorf  gehe ich oft spazieren, joggen, fahre Fahrrad oder sitze mit meinem Lieblingsbuch am See. Rondorf ist wie ein Dorf in einer Stadt, wo man im Garten grillen kann, wo alle einander  kennen und von wo ich auch mit dem Fahrrad zur Hochschule und in die Stadt fahren kann“.

Studentin (25), Betriebswirtschaftslehre

Ausführliche Informationen zu den Kölner Stadtteilen finden Sie auch auf der Website:
koeln.de/veedel

M
M