Kontakt & Service

Jan Hendrik Müller

Jan Hendrik Müller

Hochschulreferat Internationale Angelegenheiten

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Raum A1.55
  • Telefon+49 221-8275-3211

Erasmus+ Personalmobilität

Neben der Mobilitätsförderung von Studierenden ins Ausland stehen dem International Office Mittel zur Förderung der Mobilität von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der TH Köln zur Verfügung. Das Programm Erasmus+ fördert sowohl Aufenthalte von Hochschuldozentinnen und –dozenten zu Lehrzwecken als auch von Verwaltungspersonal zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen innerhalb Europas.

Sie sind DozentIn an der TH Köln und möchten für einen kurzen Zeitraum an einer Partnerhochschule in Europa eine Gastdozentur durchführen? Oder Sie sind MitarbeiterIn der Hochschulverwaltung und interessieren sich für eine Hospitation an einer unserer europäischen Partnerhochschulen oder in einem ausländischen Unternehmen zu Fort- und Weiterbildungszwecken? Das Erasmus+ Programm bietet Ihnen die Möglichkeit, ein solches Vorhaben in einem der Teilnehmerländer umzusetzen.

Als DozentIn stärken Sie mit Ihrem Aufenthalt die europäische Dimension der Partnerhochschule, Sie ergänzen deren Lehrangebot und vermitteln Ihr Fachwissen Studierenden, die nicht im Ausland studieren können oder wollen. Dabei soll die Entwicklung von gemeinsamen Studienprogrammen der beiden Hochschulen und der Austausch von Lehrinhalten und Lehrmethoden einbezogen werden. Ihre Auslandsmobilität macht Sie darüber hinaus zu einem wichtigen Multiplikator für unsere Studierenden. Das gemeinsame Ziel sollte sein, Studierenden zu einem akademischen oder berufsvorbereitenden Auslandsaufenthalt zu animieren.

Die Erasmus+ Personalmobilität richtet sich jedoch auch an das Hochschulpersonal der TH Köln aus allen Verwaltungsbereichen, wie dem International Office, der Studienberatung, Öffentlichkeitsarbeit, der allgemeinen und technischen Verwaltung, der Bibliothek oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fakultäten. Ziel ist es, die Arbeit in einer Hochschulverwaltung einer anderen europäischen Hochschule kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen.

Voraussetzungen
Im Rahmen einer Gastdozentur muss der Lehraufenthalt mindestens acht Unterrichtseinheiten umfassen und darf zwischen zwei Tagen und höchstens zwei Wochen dauern. Empfohlen wird ein Aufenthalt von einer Woche. Selbige Bedingungen gelten für die Einladung von ausländischem Unternehmenspersonal zu Unterrichtszwecken. Als MitarbeiterIn der Hochschulverwaltung darf die Hospitation zu Fort- und Weiterbildungszwecken im Ausland zwischen zwei Tagen und höchstens zwei Wochen dauern.

Für die Gewährung einer Förderung im Rahmen der Erasmus+ Personalmobilität benötigen Sie einen von Ihrer oder Ihrem Vorgesetzen genehmigten Dienstreiseantrag.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zum ersten Mal ins Ausland gehen, werden bei der Auswahl vorrangig berücksichtigt. Bei großer Nachfrage behalten wir uns eine Beschränkung der Anzahl an Mobilitätsaktivitäten von einem Aufenthalt pro Mitarbeiter pro akademisches Jahr vor.

Leistungen und Zuschüsse
Für die Zeit des Aufenthaltes im Ausland werden die Fahrt- und Aufenthaltskosten in Form von Pauschalen gefördert.

Die Fahrtkosten werden in Abhängigkeit der Distanz zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität anhand des Online-Rechners der EU ermittelt und nach folgenden Beträgen erstattet:

• 100 – 499 km:            180,- EUR
• 500 – 1.999 km:          275,- EUR
• 2.000 – 2.999 km:       360,- EUR
• 3.000 – 3.999 km:       530,- EUR
• 4.000 – 7.999 km:       820,- EUR
• 8.000 km und mehr:  1.100,- EUR

Die Aufenthaltskosten werden mit einer Pauschale abhängig vom jeweiligen Zielland nach den untenstehenden Tagessätzen gefördert. Bitte beachten Sie, dass, sofern Ihre realen Reisekosten unten der ausgezahlten Fördersumme liegen, die überschüssig ausgezahlte Summe versteuert werden muss.

Ländergruppe 1: DK, IE, UK, NL, SE
Tagessatz = 160,- Euro

Ländergruppe 2: BE, BG, CZ, GR, FR, IT, CY, LU, HU, AT, PL, RO, FI, IS, LI, NO, CH, TR
Tagessatz = 140,- Euro

Ländergruppe 3: DE, ES, LV, MT, PO, SK, MK
Tagessatz = 120,- Euro

Ländergruppe 4: EE, HR, LT, SL
Tagessatz = 100,- Euro

Bewerbungsmodalitäten

1. Stimmen Sie Inhalte, mögliche Ziele und grobe Zeitplanung grundsätzlich zunächst mit Ihrer Vorgesetzten oder Ihrem Vorgesetzten ab. Suchen Sie sich die zu Ihren Interessen passende Gasthochschule aus und stellen Sie den Kontakt zu der dortigen entsprechenden Abteilung/dem Institut her. Das International Office unterstützt Sie gerne bei der Kontaktaufnahme.

2. Bewerben Sie sich mit Ihrem geplanten Auslandsvorhaben unter Angabe des Zeitraumes und der Gastinstitution formlos per E-Mail bei Herrn Müller.

3. Nach Bewilligung der Mittel schickt Ihnen das International Office das für Sie individualisierte Grant Agreement und die Mobilitätsvereinbarung zu. Die Mobilitätsvereinbarung muss mit der Gasthochschule abgestimmt und von deren Vertretung unterschrieben werden. Die Vereinbarung muss den Zeitraum, die Ziele und Inhalte des Aufenthaltes, die Anzahl der Lehr-/Arbeitsstunden und die zu erwarteten Ergebnisse beinhalten.

4. Reichen Sie die Mobilitätsvereinbarung, das Grant Agreement und den von Ihrer oder Ihrem Vorgesetzten genehmigten Dienstreiseantrag bei Herrn Müller im International Office ein.

5. Die gesamte Reise- und Aufenthaltskostenpauschale wird bei rechtzeitiger Einreichung circa eine Woche vor Beginn der Mobilität ausbezahlt.

6. Nach Abschluss Ihrer Mobilität reichen Sie bitte folgende Unterlagen bei Herrn Müller ein:
- Bestätigung der Gasthochschule über die erfolgte Teilnahme
- Reisekostenabrechnung inklusive der original Reiseunterlagen (Tickets, Bordkarten, Hotelrechnungen etc.)

7. Sie erhalten nach Ihrer Mobilität zeitnah von der EU eine Aufforderung zum Ausfüllen eines Fragebogens. Erst wenn dies erfolgt ist, gilt Ihre Mobilität als abgeschlossen.

Bitte beachten Sie, dass das Vorhandensein entsprechender Sprachkenntnisse zur erfolgreichen Teilnahme am Weiterbildungsaufenthalt vorausgesetzt wird. Darüber hinaus sollte die grundsätzliche Bereitschaft bestehen, auch einen Gegenbesuch zu empfangen.

M
M