Kontakt & Service

DiSPA Ansprechpartner

Schwerpunkt: Akustik und digitale Audiosignalverarbeitung

Prof. Dr. Christoph Pörschmann

Prof. Dr. Christoph Pörschmann

  • Campus Deutz
    Betzdorfer Straße 2
    50679 Köln
  • Raum ZW-08-01
  • Telefon+49 221-8275-2495

Schwerpunkt: Digitale Kommunikationssysteme

Prof. Dr. Harald Elders-Boll

Prof. Dr. Harald Elders-Boll

  • Raum ZN 8-4
  • Telefon+49 221-8275-2448

Schwerpunkt: Digitale Signalverarbeitung und Motion Control

Prof. Dr. Jens Onno Krah

Prof. Dr. Jens Onno Krah

  • Raum ZS 06-05
  • Telefon+49 221-8275-2439

Schwerpunkt: Digitale Rundfunk- und Fernsehsysteme

Prof. Dr. Michael Silverberg

Prof. Dr. Michael Silverberg

  • Raum ZS-06-06
  • Telefon+49 221-8275-2459

Forschungsschwerpunkt "Innovative Digital Signal Processing and Applications - DiSPA"

Die Beteiligten decken ein breites Spektrum der digitalen Signalverarbeitung ab, etwa in der Audio-, Video- und Bildverarbeitung, der Regelungstechnik und der digitalen Kommunikationstechnik. Das Zusammenführen des Methodenwissens erleichtert das Implementieren von Signalverarbeitungsalgorithmen auf unterschiedlichen Plattformen, wie PC-basierten Systemen, Microcontrollern, DSPs oder FPGAs.

Arbeitsbereich 1: "Digitale Kommunikationssysteme"

hwstructure(Bild: TH Köln)

Prof. Dr. Harald Elders-Boll befasst sich mit der Simulation von Kommunikationssystemen und der Entwicklung digitaler Basisband-Empfänger für Kommunikationsendgeräte. Dies umfasst sowohl die Entwicklung von Simulationsmodellen für Kommunikationssysteme, zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit und Optimierung der Übertragungsverfahren, als auch den Entwurf der zugehörigen Empfänger im Basisband von der Auswahl und Optimierung der verwendeten Algorithmen bis hin zur Implementierung z.B. in Software auf einem DSP.

Ein Schwerpunkt der aktuellen Forschungsarbeiten ist die Entwicklung eines Software-Defined Radio Modems für digitale Bündelfunksysteme wie z.B. TETRA im ISTruRadio Projekt.

Entwicklung digitaler Basisband-Empfänger

  •     Entwurf und Optimierung der verwendeten Algorithmen
  •     Architektur-Optimierung, Festkommaimplementierung
  •     Software-Defined Radio Empfänger, z.B. für TETRA
  •     Entwicklung von Simulationsmodellen

Entwicklungsumgebungen

  •     System Studio (Synopsys)
  •     Matlab, C/C++
  •     TI DSP-Boards

Aktuelle Industriekooperationen

  •     Funkelectronic Piciorgros GmbH: ISTruRadio
  •     Synopsys (Herzogenrath): Entwicklung von System Studio Simulationsmodellen
  •     FGAN (Wachtberg): Untersuchung der Zyklostationarität OFDM-modulierter Signale

Projekt-Flyer "ISTru Radio" (pdf)

Arbeitsbereich 2: "Digitale Signalverarbeitung und Motion Control"

Prof. Jens Onno Krah beschäftigt sich mit digitaler Echtzeitsignalverarbeitung in µController Umgebungen und in programmierbaren Bausteinen (Field Programmable Gate Array - FPGA) im Bereich der Automatisierungstechnik mit der hochdynamischen Antriebsregelung als Schwerpunkt. Die Algorithmen werden Überwiegend in C / C++ bzw. in VHDL codiert.

Algorithmen und Verfahren

  •     Digitale Antriebsregelung
  •     Digitale Signalverarbeitung mit FPGA
  •     Autotuning von Regelkreisen

Entwicklungsumgebungen

  •     Altera Quartus II, GNU und Microsoft
  •     Realzeitprogrammierung in VHDL und „C“

Aktuelle Industriekooperationen

  •     Beckhoff Automation, Verl: Neue Antriebskonzepte
  •     Danaher Motion, Düsseldorf: Autotuning
  •     EBV / Altera: FPGA basiertes Motor Control
  •     Hengstler, Heidenhain: Digitale Feedback Busse

Arbeitsbereich 3: "Akustik und digitale Audiosignalverarbeitung"

Kunstkopf(Bild: P. Stade, TH Köln)

Prof. Dr. Christoph Pörschmann beschäftigt sich mit Themenstellungen zum räumlichen Hören sowie zur Erfassung und Darbietung räumlicher Schallfelder. In mehreren Forschungsprojekten werden Verfahren der digitalen Audiosignalverarbeitung entwickelt und anhand von psychoakustischen Untersuchungen evaluiert und bewertet.

Der Fokus liegt derzeit auf der messtechnischen Erfassung der Raumakustik, auf der Hörbarmachung von simulierten und messtechnisch erfassten Räumen sowie auf der Anwendung der hierfür relevanten Verfahren der Signalverarbeitung und der Psychoakustik.


Arbeitsbereich 4: "Digitale Rundfunk- und Fernsehsysteme "

Prof. Dr. Michael Silverberg ist in dem Gebiet digitaler Rundfunk- und Fernsehsysteme tätig. Neben der Verbreitung der audio-visuellen Inhalte über  konventionelle Rundfunk – und Fernsehübertragungssysteme kommt der Vernetzung von Empfangsgeräten in mobilen und stationären Umgebungen eine wachsende Bedeutung zu. Hierzu liegt eine Reihe internationaler Standards vor, gemeinsame Geräteapplikationen sind jedoch noch nicht verfügbar.

Herr Silverberg ist in diversen Gremien und Verbänden tätig, um das Zusammenwachsen der Endgeräte in unterschiedlichen Umgebungen voranzutreiben. Die Zusammenführung der klassischen Fernsehtechnik mit neuen Anwendungen im Umfeld von Smart Home steht dabei im Mittelpunkt.

Gremienaktivitäten

  • DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik

Vorsitzender der Kommission K 742 (Audio- , Video -  und Multimediasysteme, - geräte und – komponenten)

  • Zentralverband der Elektro- und Elektronikindustrie (ZVEI)

Obmann für Frequenzpolitik

  • Deutsche TV-Plattform

Obmann für Vernetzung und mobile Mediennutzung

  • Bundesnetzagentur (BNetzA)/BMWi

Mitglied der nationalen Gruppe zur Weltfunkkonferenz (WRC)

Kompedium Vernetzung - Eine Bestandsaufnahme der Deutschen TV_Platform (pdf)

 
M
M