Kontakt & Service

Laborleiter QM

Prof. Dr. Thomas Münster

Prof. Dr. Thomas Münster

Mitarbeiter QM

Lutz Müller

Lutz Müller

Labor Qualitätsmanagment

Mehr als nur messen!

Mit Mehrkoordinatenmeßgeräten lassen sich in einer Aufspannung mit höchster Genauigkeit unterschiedlichste Prüfaufgaben an Werkstücken ausführen und die Ergebnisse übersichtlich und verständlich dokumentieren. Es existieren unterschiedliche Geräte und Rechnerprogramme, die das Ziel haben, möglichst alle denkbaren Meßaufgaben abzudecken und die Prüfung wirtschaftlich, schnell und in der Handhabung einfach zu gestalten.

Das Wahlfach FMT vermittelt in Vorlesung und praktischer Übung Kenntnisse dieser Materie, die zur erfolgreichen Anwendung der Mehrkoordinatenmeßtechnik Voraussetzung sind. Die folgenden Lehrgangskapitel vermitteln den Teilnehmern einen umfassenden Überblick über das Gebiet der Mehrkoordinatenmeßtechnik. Er soll anschließend in der Lage sein, diese Gerätetechnik richtig anzuwenden und mit Erfolg einzusetzen.

Inhalt:

  • Einführung in die Mehrkoordinatenmeßtechnik
  • Mathematische Grundlagen
  • Tastsysteme und Antastverfahren
  • Off-Line Programmierung
  • Einbindung in die Qualitätssicherung
  • Entscheidungsanalyse für den Einsatz
  • Abnahme und Überprüfung von Mehrkoordinatenmeßmaschinen
  • Anwendungen im Entwicklungsbereich und in der Kleinserienfertigung
  • Praktische Übungen mit den Anwendungen QUINDOS 7®, PC-DMIS® und I++ Simulator®
FMT_LogoFMT Ausstattung (Bild: IAM / FH Köln)

Laborausrüstung

Unsere Mehrkoordinatenmeßmaschine Brown&Sharpe PFX 765 benötigt für den elektrischen Antrieb 220V Wechselstrom, sowie eine ölfreie Druckluftversorgung mit ca. 4bar Luftdruck. Die elektronische Steuerung befindet sich auf der Maschinenrückseite. Die Ausführung dieser Maschinen nennt man "Portalbauform".

1. Tastsystem, fährt in den X, Y, Z Koordinaten
2. Zu messendes Werkstück
3. Gesteinsplatte zum Aufspannen der Werkstücke
4. Steuerungseinheit für Bediener
5. Steuerrechner PC-DMIS 3.2 und Quindos 7 (Windows XP) 
6. Drucker 
7. Computermaus
8. 24" TFT Monitor
9. Computertastatur

*) DMIS  steht für "Dimensional Measuring Interface Standard"
**) QUINDOS steht für "QUality INspection of Dimensional Objects and Sizes"

Hier können Sie eine kleine simulierte Flash- Animation abrufen, die zeigt wie eine 3D- Koordinatenmessmaschinte ein Bauteil erfasst.

M
M