Zahl des Quartals: 881.964

Eine Lupe vergrößert Münzen und Geldscheine (Bild: Jorma Bork / pixelio.de)

Für das Jahr 2017 konnte das Referat für Internationale Angelegenheiten für verschiedene Projekte und Programme Drittmittel vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) einwerben, welche eine Gesamtsumme von 881.964 Euro ausmachen.

Die eingeworbenen Drittmittel teilen sich wie folgt auf:

Erasmus+

Erasmus+ ist ein Mobilitätsprogramm für Studierende (Studium/Praktikum), Dozenten und HochschulmitarbeiterInnen.

Erasmus+ (KA103): 685.000 EUR

Ansprechpartnerin: Janina Knöll

STIBET

Im Rahmen von STIBET werden den Hochschulen Mittel für die Vergabe von Stipendien und für die fachliche und soziale Betreuung ausländischer Studierender zur Verfügung gestellt sowie ausgewählte innovative Einzelmaßnahmen gefördert, welche darauf abzielen, die Zusammenarbeit der mit der Betreuung befassten Institutionen vor Ort zu verbessern.

STIBET I: 47.695 EUR

STIBET III (Matching Funds): 20.400 EUR

Ansprechpartnerin: Lis Ohlsen

KARIBU

Das KARIBU-Programm vermittelt Patenschaften zwischen Studierenden, die bereits länger an der TH Köln studieren und internationalen Studierenden, die neu nach Köln kommen.

KARIBU / LEI (Lokale studentische Erasmus+ Initiativen) : 2.000 EUR

Ansprechpartnerin: Elin Petersson

PAMOJA

Das Buddyprogramm verknüpft Studierende der TH und studieninteressierte Geflüchtete miteinander. Der Zugang zum Hochschulalltag und der Austausch mit Studierenden der TH Köln sollen den Geflüchteten anhand des Programms erleichtert werden.

Buddyprogramm PAMOJA: 37.650 EUR

Ansprechpartner: Stephan Herma

Sonderprogramm für mexikanische Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften (Jungingenieurprogramm)

Im Rahmen des Programms mit mexikanischen Partnern verbringen Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften ein Jahr in Deutschland: Ein Semester an einer deutschen Hochschule und im Anschluss ein Industriepraktikum von 4 bis 6 Monaten. Ziel dieser Kooperation ist es, mexikanischen Ingenieurstudierenden die Möglichkeit einer persönlich und akademisch bereichernden Erfahrung mittels eines einjährigen Studien- und Praxisaufenthalts in Deutschland zu ermöglichen.

Jungingenieure: 10.659 EUR

Ansprechpartnerin: Martina Brüderle

Integration von Flüchtlingen ins Fachstudium (Integra)

Mit dem Programm „Integra“ erhalten studierfähige Geflüchtete an deutschen Hochschulen und Studienkollegs die Möglichkeit, sich auf ein Studium vorzubereiten.

Integra: 7.560 €

Ansprechpartnerin: Kristina Plaga

Programm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden deutscher Hochschulen (PROMOS)

Im Rahmen dieses Förderprogramms vergibt das International Office jährlich Reisekostenstipendien gemäß den DAAD-Fördersätzen (Fahrtkostenzuschüsse) für verschiedene Auslandsaufenthalte.

PROMOS € 71.000

Ansprechpartner: Jörg Schmitz-Michiels

M
M